• IT-Karriere:
  • Services:

OmniCluster - Eigenständiger Server als PCI-Karte

SlotServer 1000 läuft als Server im Server

Einen Server als PCI-Einsteckkarte hat das IBM Spin-off OmniCluster Technologies entwickelt, womit sich bestehende Server-Farmen mit mehr Rechenleistung versehen lassen. Die auf den Namen SlotServer 1000 getauften Einsteckkarten werden über den PCI-Bus des Host-Rechners mit Strom versorgt, arbeiten davon abgesehen aber völlig autonom.

Artikel veröffentlicht am ,

Anders als beim Konzept der ServerBaldes bringt OmniCluster nicht einen kompletten Rechner samt Festplatte auf einer speziellen Einschubkarte unter, sondern beschränkt sich auf das Nötigste und verzichtet auf bewegliche Teile. Festplatten müssen daher im Gehäuse des Hostrechners eingebaut und dann über den integrierten Controller angeschlossen oder per Netzwerk eingebunden werden.

Stellenmarkt
  1. AKKA, Braunschweig
  2. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm

Dabei besitzen die SlotServer zwei Netzwerk-Interfaces, eines ausgeführt am Slot-Blech und eines, das über den PCI-Bus eine High-Speed-Verbindung zum Hostrechner herstellt. So kann der SlotServer mit hoher Geschwindigkeit über das rechnerinterne Netzwerk auch von der Festplatte des Host-Rechners oder dessen RAID-Device booten. Zudem lässt sich der Slot-Server so auch als autonome, rechnerinterne Firewall einsetzen, kann er doch in zwei getrennten Netzsegmenten arbeiten.

Die SlotServer sollen sich dabei durch einen geringen Stromverbrauch von etwa 10 Watt auszeichnen und dank geringer Wärmeabgabe ohne eigene Kühlung auskommen. Kann der Slot-Server auf eine eigene Festplatte zurückgreifen, läuft er auch dann weiter, wenn das Hostsystem heruntergefahren wird - vorausgesetzt, der Strom wird nicht abgeschaltet.

Die SlotServer benötigen einen PCI 2.1 Slot in halber Baulänge und laufen derzeit unter Windows 2000 und NT 4.0 sowie Red Hat Linux 6.2, 7.0 und 7.1, wobei sowohl für jeden Slot-Server als auch den Host-Rechner ein eigenes Betriebssystem samt Lizenz, sofern nötig, vorhanden sein muss. In Kürze sollen auch FreeBSD 2.4.x sowie Windows 98 SE unterstützt werden.

Die SlotServer sind mit einem x86-kompatiblen Geode Prozessor von National Semiconductor ausgestattet und verfügen je nach Wahl über 32 bis 256 MB RAM in Form von SO DIMMs. Zudem sind die Boards mit einem On-Board EIDE-Controller ausgestattet, verfügen über ein 10/100-MBit-Netzwerkinterface, ein "BusCluster" PCI 2.1 Interface sowie Audio In/Out, SVGA-Grafik und einen USB-1.0-Port. Bis auf den EIDE-Controller und das "BusCluster"-Interface sind alle Schnittstellen über das Slot-Blech ausgeführt.

OmniCluster vertreibt den SlotServer 1000 derzeit über eine Hand voll Partner sowie die eigene Website. Der Preis für die Boards liegt, je nach Speicherausstattung, bei etwa 500,- US-Dollar.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-69%) 24,99€
  2. (u. a. Far Cry 5 für 14,99€, Far Cry New Dawn für 17,99€, Far Cry für 3,99€)
  3. 4,99€
  4. (-67%) 19,99€

Folgen Sie uns
       


DJI Robomaster S1 - Test

Was fährt da auf dem Flur entlang? Der Robomaster S1 ist ein flinker Roboter, mit dem wir Rennen fahren oder gegen andere Robomaster im Duell antreten können. Das macht einen Riesenspaß und ist auch ein guter Einstieg ins Programmieren.

DJI Robomaster S1 - Test Video aufrufen
Wolcen im Test: Düster, lootig, wuchtig!
Wolcen im Test
Düster, lootig, wuchtig!

Irgendwo zwischen Diablo und Grim Dawn: Die dreckige Spielwelt von Wolcen - Lords Of Mayhem ist Schauplatz für ein tolles Hack'n Slay - egal ob offline oder online, alleine oder gemeinsam. Und mit Cryengine.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Project Mara Microsoft kündigt Psychoterror-Simulation an
  2. Active Gaming Footwear Puma blamiert sich mit Spielersocken
  3. Simulatoren Nach Feierabend Arbeiten spielen

Grünheide: Umweltbewegung agiert bei Tesla-Fabrik unglücklich
Grünheide
Umweltbewegung agiert bei Tesla-Fabrik unglücklich

Es gibt gute Gründe, die Elektromobilität nicht nur unkritisch zu bejubeln. Einige Umweltverbände und Klimaaktivisten machen im Fall der Tesla-Fabrik in Grünheide dabei aber keine besonders gute Figur.
Ein IMHO von Hanno Böck

  1. Gigafactory Berlin Der "Tesla-Wald" ist fast gefällt
  2. Grünheide Tesla darf Wald weiter roden
  3. Gigafactory Grüne kritisieren Grüne Liga wegen Baumfällstopp für Tesla

Unitymedia: Upgrade beim Kabelstandard, Downgrade bei Fritz OS
Unitymedia
Upgrade beim Kabelstandard, Downgrade bei Fritz OS

Der Kabelnetzbetreiber Unitymedia stellt sein Netz derzeit auf Docsis 3.1 um. Für Kunden kann das viel Arbeit beim Austausch ihrer Fritzbox bedeuten, wie ein Fallbeispiel zeigt.
Von Günther Born

  1. Hessen Vodafone bietet 1 GBit/s in 70 Städten und kleineren Orten
  2. Technetix Docsis 4.0 mit 10G im Kabelnetz wird Wirklichkeit
  3. Docsis 3.1 Magenta Telekom bringt Gigabit im Kabelnetz

    •  /