Abo
  • Services:

Angetestet: GeForce3 Titanium 500 - Mehr Leistung für Spiele

Auf einem 2-GHZ-Pentium-4-System mit 256 MB RD-RAM und Windows 98 SE als Betriebssystem konnte die Golem.de-Redaktion einen ersten Blick auf die Leistung eines GeForce3 Ti 500 Referenz-Boards von NVidia werfen und sie mit einer GeForce3-Grafikkarte von Leadtek vergleichen. Als Benchmarks wurden 3DMark 2001 (DirectX 8.0), Dronez 1.0 (OpenGL) und Quake 3 Arena 1.30 (OpenGL, Standard-Demo) eingesetzt, was für eine erste Einschätzung ausreichen sollte. Getestet wurde nur in zeitgemäßer 32-Bit-Farbauflösung.

 3DMark 2001  GeForce3  GeForce3 Ti 500  Unterschied
 1024 x 786  6997 3DMark  7646 3DMark  9 %
 1024 x 786
  (mit 4x AA)
 3116 3DMark  3618 3DMark  14 %
 1600 x 1200  4308 3DMark  5004 3DMark  16 %

 Dronez  GeForce3  GeForce3 Ti 500  Unterschied
 1024 x 786  70,37 fps  74,60 fps  6 %
 1600 x 1200  48,44 fps  55,48 fps  15 %

 Quake 3 Arena (1.30)  GeForce3  GeForce3 Ti 500  Unterschied
 1024 x 768  154,1 fps  161,4 fps  7 %
 1024 x 786 (Quincunx-Antialiasing)  78,5 fps  90,6 fps  15 %
 1024 x 786
(4x-Antialiasing)
 67 fps  75,4 fps  13 %
 1600 x 1200  86,1 fps  99,5 fps  16 %
 1600 x 1200 (Quincunx-Antialiasing)  29,5 fps  33,3 fps  13 %
Stellenmarkt
  1. Deutsche Nationalbibliothek, Frankfurt am Main
  2. BVG Berliner Verkehrsbetriebe, Berlin


Fazit:
Die GeForce3 Ti 500 scheint zwar einen deutlichen Leistungsschub mit sich zu bringen, die vollmundig versprochenen 50 Prozent mehr werden jedoch - zumindest mit den gewählten Benchmarks - nicht erreicht. Deutlich ist jedenfalls, dass der GeForce3 Ti 500 der GeForce3 die Leistungskrone abgenommen hat, was jedoch hauptsächlich in den hohen Auflösungen bzw. bei aktiviertem Anti-Aliasing auffällt.

Auch für Übertakter scheint die GeForce3 Ti 500 recht interessant zu sein, denn sie ließ sich ohne Probleme von 240 auf über 250 MHz takten und lief trotzdem stabil. Man darf also auf den Vergleich mit der zumindest theoretisch ebenbürtigen ATI Radeon 8500 gespannt sein, die ebenfalls im Oktober auf den Markt kommt.

 Angetestet: GeForce3 Titanium 500 - Mehr Leistung für Spiele
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 54,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 14.11.)
  2. (-70%) 5,99€
  3. 39,99€ (Release 14.11.)

karlos 09. Nov 2001

Ihr wollt doch nur Geeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeld...geforce 3 und ti 200 sind gleich so...

Djordje Ban 06. Okt 2001

kann ich den SONY MONITOR FW900 24" / 16:9 Format, an eine MAC G4 867 MHz mit einer...

ghost 02. Okt 2001

;-) besser: http://www.3dconcept.ch

CK (Golem.de) 02. Okt 2001

Ich dachte Raphael von 3DConcept schreibt keine News mehr? Oder macht er nu trotzdem...

ghost 02. Okt 2001

ja! naja geht , ist ja meine Erste und hat mich einem Huni gekostet ;-) Mal schaun ist...


Folgen Sie uns
       


Google Home Max im Test

Der Home Max ist Googles teuerster smarter Lautsprecher. Mit einem Preis von 400 Euro gehört er zu den teuersten smarten Lautsprechern am Markt. Der Home Max kann wahlweise im Hoch- oder Querformat verwendet werden und liefert einen guten Klang, schafft es aber nicht, sich den Rang der Klangreferenz zu erkämpfen. Dafür liegt der Home Max bei der Mikrofonleistung ganz vorne und gehört damit zu den besten Google-Assistant-Lautsprechern am Markt.

Google Home Max im Test Video aufrufen
Red Dead Redemption 2 angespielt: Mit dem Trigger im Wilden Westen eintauchen
Red Dead Redemption 2 angespielt
Mit dem Trigger im Wilden Westen eintauchen

Überfälle und Schießereien, Pferde und Revolver - vor allem aber sehr viel Interaktion: Das Anspielen von Red Dead Redemption 2 hat uns erstaunlich tief in die Westernwelt versetzt. Aber auch bei Grafik und Sound konnte das nächste Programm von Rockstar Games schon Punkte sammeln.
Von Peter Steinlechner

  1. Red Dead Redemption 2 Von Bärten, Pferden und viel zu warmer Kleidung
  2. Rockstar Games Red Dead Online startet im November als Beta
  3. Rockstar Games Neuer Trailer zeigt Gameplay von Red Dead Redemption 2

Gesetzesentwurf: So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen
Gesetzesentwurf
So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen

Obwohl nach Inkrafttreten der DSGVO eine Abmahnwelle ausgeblieben ist, will Justizministerin Barley nun gesetzlich gegen missbräuchliche Abmahnungen vorgehen. Damit soll auch der "fliegende Gerichtsstand" im Wettbewerbsrecht abgeschafft werden.
Von Friedhelm Greis


    Grafikkarten: Das kann Nvidias Turing-Architektur
    Grafikkarten
    Das kann Nvidias Turing-Architektur

    Zwei Jahre nach Pascal folgt Turing: Die GPU-Architektur führt Tensor-Cores und RT-Kerne für Spieler ein. Die Geforce RTX haben mächtige Shader-Einheiten, große Caches sowie GDDR6-Videospeicher für Raytracing, für Deep-Learning-Kantenglättung und für mehr Leistung.
    Ein Bericht von Marc Sauter

    1. Tesla T4 Nvidia bringt Googles Cloud auf Turing
    2. Battlefield 5 mit Raytracing Wenn sich der Gegner in unserem Rücken spiegelt
    3. Nvidia Turing Geforce RTX 2080 rechnet 50 Prozent schneller

      •  /