Abo
  • Services:

Zwölf neue Mobil-Prozessoren von Intel

Low-Power-Produktfamilie wird jetzt in 0,13-Mikron gefertigt

Intel hat heute neue Notebook-Prozessoren vorgestellt, die vor allem durch geringen Stromverbrauch bei dennoch gesteigerter Leistung glänzen sollen. Der Intel Pentium III Prozessor-M mit 1,2 GHz markiert dabei die leistungsmäßige Spitze. Der Ultra Low Voltage-Prozessor Pentium III Prozessor-M mit 700 MHz hingegen soll mit nur 0,95 Volt Betriebsspannung auskommen und bei Akku-Betrieb weniger als ein halbes Watt verbrauchen.

Artikel veröffentlicht am ,

Beide neuen Prozessoren beruhen auf der von Intel eingesetzten 0,13 Mikron Prozesstechnologie. Insgesamt hat Intel sein Produktangebot durch 12 neue Notebook-Prozessoren ergänzt. Damit absolviert Intel zugleich den Übergang seiner Low-Power-Produktfamilie auf die 0,13-Mikron Prozess-Technologie, die neue architektonische Verbesserungen für hohe Leistung und niedrigeren Energieverbrauch bieten soll.

Stellenmarkt
  1. Hauni Maschinenbau GmbH, Hamburg
  2. Controlware GmbH, Meerbusch bei Düsseldorf

Die neuen Chips verfügen über 512 KB L2 Cache, Data Prefetcher und einen 133-MHz Prozessor Systembus. Zudem unterstützen die Prozessoren die erweiterten Stormsparfunktionen des Enhanced Intel SpeedStep, dem automatischen Umschalten zwischen dem maximalen und dem für Akkubetrieb optimalen Leistungszustand.

Der Deeper-Sleep-Modus ist eine Verbesserung der bisherigen Stromspar-Funktion Deep Sleep und reduziert jetzt den Strombedarf im Ruhezustand auf ein Zehntel Watt und weniger. Durch diese Neuerungen arbeitet der Ultra-Low Voltage Pentium III Prozessor-M mit 0,95 Volt bei einem Leistungsgewinn von bis zu 64 Prozent gegenüber den bisherigen Modellen, so Intel.

Intel positioniert die Chips damit speziell für Sub-Notebooks und Web-Tablets, einen Markt, den bisher Transmeta versuchte, für sich zu besetzen.

Der Pentium III Prozessor-M mit 1,2 GHz kostet bei Abnahme von 1.000 Stück 722,- US-Dollar, die Ultra-Low-Voltage-Variante mit 700 MHz liegt im Preis bei 209,- US-Dollar.

Daneben hat Intel weitere mobile Pentium-III-Prozessoren zwischen 700 MHz und 1,2 GHz sowie einen Low-Voltage-Celeron-Prozessor mit 650 MHz angekündigt. Auch einige neue mobile Celeron-Prozessoren zwischen 733 und 933 MHz sind nun erhältlich.

Neu ist auch der Intel-830MG-Chipsatz für preiswerte Notebook-Lösungen mit integrierter Grafik (AGP4x und AGP2x), der Intel-830M-Chipsatz mit integrierter Grafik sowie Unterstützung externer Grafik. Die neuen Chipsätze unterstützen bis zu 1 GB PC-133 SDRAM und bieten laut Intel im Vergleich zum früheren Intel-815EM-Chipsatz mit integrierter Grafik eine Leistungssteigerung von bis zu 113 Prozent. Bei Abnahme von 1.000 Stück kostet der Intel 830M 49,50 US-Dollar und der 830MG 35,- US-Dollar.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 34,99€

Folgen Sie uns
       


Toshiba Dynaedge ausprobiert

Das Dynaedge ist wie Google Glass eine Datenbrille. Allerdings soll sie sich an den industriellen Sektor richten. Die Brille paart Toshiba mit einem tragbaren PC - für Handwerker, die beide Hände und ein PDF-Dokument brauchen.

Toshiba Dynaedge ausprobiert Video aufrufen
SpaceX: Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen
SpaceX
Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen

Ein japanischer Milliardär ist der mysteriöse erste Kunde von SpaceX, der um den Mond fliegen will. Er will eine Gruppe von Künstlern zu dem Flug einladen. Die Pläne für das Raumschiff stehen kurz vor der Fertigstellung.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Mondwettbewerb Niemand gewinnt den Google Lunar X-Prize

Lenovo Thinkpad T480s im Test: Das trotzdem beste Business-Notebook
Lenovo Thinkpad T480s im Test
Das trotzdem beste Business-Notebook

Mit dem Thinkpad T480s verkauft Lenovo ein exzellentes 14-Zoll-Business-Notebook. Anschlüsse und Eingabegeräte überzeugen uns - leider ist aber die CPU konservativ eingestellt und ein gutes Display kostet extra.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Thinkpad E480/E485 im Test AMD gegen Intel in Lenovos 14-Zoll-Notebook
  2. Lenovo Das Thinkpad P1 ist das X1 Carbon als Workstation
  3. Thinkpad Ultra Docking Station im Test Das USB-Typ-C-Dock mit robuster Mechanik

Segelflug: Die Höhenflieger
Segelflug
Die Höhenflieger

In einem Experimental-Segelflugzeug von Airbus wollen Flugenthusiasten auf gigantischen Luftwirbeln am Rande der Antarktis fast 30 Kilometer hoch aufsteigen - ganz ohne Motor. An Bord sind Messinstrumente, die neue und unverfälschte Daten für die Klimaforschung liefern.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Luftfahrt Nasa testet leise Überschallflüge
  2. Low-Boom Flight Demonstrator Lockheed baut leises Überschallflugzeug
  3. Elektroflieger Norwegen will elektrisch fliegen

    •  /