Abo
  • Services:

Zwölf neue Mobil-Prozessoren von Intel

Low-Power-Produktfamilie wird jetzt in 0,13-Mikron gefertigt

Intel hat heute neue Notebook-Prozessoren vorgestellt, die vor allem durch geringen Stromverbrauch bei dennoch gesteigerter Leistung glänzen sollen. Der Intel Pentium III Prozessor-M mit 1,2 GHz markiert dabei die leistungsmäßige Spitze. Der Ultra Low Voltage-Prozessor Pentium III Prozessor-M mit 700 MHz hingegen soll mit nur 0,95 Volt Betriebsspannung auskommen und bei Akku-Betrieb weniger als ein halbes Watt verbrauchen.

Artikel veröffentlicht am ,

Beide neuen Prozessoren beruhen auf der von Intel eingesetzten 0,13 Mikron Prozesstechnologie. Insgesamt hat Intel sein Produktangebot durch 12 neue Notebook-Prozessoren ergänzt. Damit absolviert Intel zugleich den Übergang seiner Low-Power-Produktfamilie auf die 0,13-Mikron Prozess-Technologie, die neue architektonische Verbesserungen für hohe Leistung und niedrigeren Energieverbrauch bieten soll.

Stellenmarkt
  1. ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, München
  2. MBDA Deutschland, Schrobenhausen

Die neuen Chips verfügen über 512 KB L2 Cache, Data Prefetcher und einen 133-MHz Prozessor Systembus. Zudem unterstützen die Prozessoren die erweiterten Stormsparfunktionen des Enhanced Intel SpeedStep, dem automatischen Umschalten zwischen dem maximalen und dem für Akkubetrieb optimalen Leistungszustand.

Der Deeper-Sleep-Modus ist eine Verbesserung der bisherigen Stromspar-Funktion Deep Sleep und reduziert jetzt den Strombedarf im Ruhezustand auf ein Zehntel Watt und weniger. Durch diese Neuerungen arbeitet der Ultra-Low Voltage Pentium III Prozessor-M mit 0,95 Volt bei einem Leistungsgewinn von bis zu 64 Prozent gegenüber den bisherigen Modellen, so Intel.

Intel positioniert die Chips damit speziell für Sub-Notebooks und Web-Tablets, einen Markt, den bisher Transmeta versuchte, für sich zu besetzen.

Der Pentium III Prozessor-M mit 1,2 GHz kostet bei Abnahme von 1.000 Stück 722,- US-Dollar, die Ultra-Low-Voltage-Variante mit 700 MHz liegt im Preis bei 209,- US-Dollar.

Daneben hat Intel weitere mobile Pentium-III-Prozessoren zwischen 700 MHz und 1,2 GHz sowie einen Low-Voltage-Celeron-Prozessor mit 650 MHz angekündigt. Auch einige neue mobile Celeron-Prozessoren zwischen 733 und 933 MHz sind nun erhältlich.

Neu ist auch der Intel-830MG-Chipsatz für preiswerte Notebook-Lösungen mit integrierter Grafik (AGP4x und AGP2x), der Intel-830M-Chipsatz mit integrierter Grafik sowie Unterstützung externer Grafik. Die neuen Chipsätze unterstützen bis zu 1 GB PC-133 SDRAM und bieten laut Intel im Vergleich zum früheren Intel-815EM-Chipsatz mit integrierter Grafik eine Leistungssteigerung von bis zu 113 Prozent. Bei Abnahme von 1.000 Stück kostet der Intel 830M 49,50 US-Dollar und der 830MG 35,- US-Dollar.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. MSI Optix 23,6-Zoll-FHD-Monitor mit 144 Hz für 222€ statt ca. 317€ im Vergleich und...
  2. 16,89€ inkl. Versand (Vergleichspreis 24,02€)
  3. (u. a. Vengeance LPX DDR4-3200 16 GB CL16-18-18-36 für 159,99€ statt ca. 195€ im...
  4. (u. a. Overwatch GOTY für 22,29€ und South Park - Der Stab der Wahrheit für 1,99€)

Folgen Sie uns
       


Square Enix E3 2018 Pressekonferenz - Live

Lara Croft steht kurz vor ihrer Metamorphose, Dragon Quest 11 und Final Fantasy 14 erblühen in Europa und zwei ganz neue Spieleserien hat Square Enix auch noch vorgestellt. Wie fanden wir das?

Square Enix E3 2018 Pressekonferenz - Live Video aufrufen
Hacker: Was ist eigentlich ein Exploit?
Hacker
Was ist eigentlich ein Exploit?

In Hollywoodfilmen haben Hacker mit Sturmmasken ein ganzes Arsenal von Zero-Day-Exploits, und auch sonst scheinen die kleinen Programme mehr und mehr als zentraler Begriff der IT-Sicherheit verstanden zu werden. Der Hacker Thomas Dullien hingegen versucht sich an einem theoretischen Modell eines Exploits.
Von Hauke Gierow

  1. IoT Foscam beseitigt Exploit-Kette in Kameras
  2. Project Capillary Google verschlüsselt Pushbenachrichtigungen Ende-zu-Ende
  3. My Heritage DNA-Dienst bestätigt Datenleck von 92 Millionen Accounts

IT-Jobs: Fünf neue Mitarbeiter in fünf Wochen?
IT-Jobs
Fünf neue Mitarbeiter in fünf Wochen?

Startups müssen oft kurzfristig viele Stellen besetzen. Wir waren bei dem Berliner Unternehmen Next Big Thing dabei, als es auf einen Schlag Bewerber für fünf Jobs suchte.
Ein Bericht von Juliane Gringer

  1. Frauen in IT-Berufen Programmierte Klischees
  2. Bitkom Research Höherer Frauenanteil in der deutschen IT-Branche
  3. Recruiting IT-Experten brauchen harte Fakten

Volocopter 2X: Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf
Volocopter 2X
Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf

Cebit 2018 Der Volocopter ist fertig - bleibt in Hannover aber noch am Boden. Im zweisitzigen Fluggerät stecken jede Menge Ideen, die autonomes Fliegen als Ergänzung zu anderen Nahverkehrsmitteln möglich machen soll. Golem.de hat Platz genommen und mit den Entwicklern gesprochen.
Von Nico Ernst

  1. Ingolstadt Flugtaxis sollen in Deutschland erprobt werden
  2. Urban Air Mobility Airbus gründet neuen Geschäftsbereich für Lufttaxis
  3. Cityairbus Mit Siemens soll das Lufttaxi abheben

    •  /