Abo
  • Services:

Netcraft - Jeder zweite Server läuft unter Windows

Microsoft IIS mit knapp 27,5 Prozent Marktanteil bei Webservern

Netcraft hat seinen "Web Server Survey" für den Monat September veröffentlicht und dabei einige interessante Zahlen zu Tage gefördert. Zwar liegt Apache mit einem Marktanteil von etwa 60 Prozent weiter unangefochten an der Spitze, bei den Betriebssystemen kommt Microsoft im Bereich der Webserver mit Windows aber mittlerweile auf 50 Prozent und belegt damit Platz 1.

Artikel veröffentlicht am ,

Bei den Webservern setzen sich Apache mit 7.924.169 aktiven Sites und einem Marktanteil von 60,68 Prozent und Microsoft Internet Information Server mit 3.905.978 aktiven Sites und einem Marktanteil 30 Prozent weiter von der Konkurrenz ab. Die Produkte von iPlanet (2,06 Prozent Marktanteil) und Zeus (1,53 Prozent Marktanteil) fristen weiterhin ein Schattendasein.

Stellenmarkt
  1. abilex GmbH, Stuttgart
  2. Axians Infoma GmbH, Ulm

Interessanter scheint aber die Aufteilung nach verwendeten Betriebssystemen anhand der Daten vom Juni, denn hier hat Microsoft die Nase mit 49,6 Prozent klar vorn. Abgesehen von 5,4 Prozent nicht identifizierbarer Systeme oder anderer Nicht-Unix-Systeme entfällt der Rest auf die verschiedenen Unix-ähnlichen und Unix-Systeme, allen voran Linux mit 29,6 Prozent. Danach folgen Solaris mit 7,1 Prozent und BSD mit 6,1 Prozent.

Bei der Auswertung nach der verwendeten Prozessorplattform liegt Intel mit einem Anteil von 86,4 Prozent vorn, gefolgt von SPARC mit 7,2 Prozent Marktanteil und PowerPC mit 2,1 Prozent.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Sigma, Nikon- und Tamron-Objektive)
  2. 499,99€
  3. (u. a. 16 GB DDR4-2666 von HyperX für 109,90€)
  4. (u. a. Acer und HP-Notebooks ab 519€)

Pete Nydegger 15. Jun 2005

Nichts... Nur über die Art, wie der Server eingesetzt wird. Hosting Provider setzen auf...

Andreas Spengler 04. Okt 2001

Wie kommst Du darauf? Was macht den IIS technologisch besser als die "Plattform" Apache...

Frank Prengel 04. Okt 2001

... Ja, aber nicht, weil IBM die bessere Technologie liefert, sondern weil MS Consulting...

Andreas Spengler 02. Okt 2001

Tja, die Entscheider haben halt keine Ahnung. So hart muss man es einfach formulieren. E...

Micha 02. Okt 2001

Was bei Netcraft immer ganz interessant ist: Wenn man sich die Auswertung anschaut...


Folgen Sie uns
       


Amazons Echo Sub im Test

Mit dem Echo Sub lassen sich Echo-Lautsprecher mit Tiefbass nachrüsten. Die Echo-Lautsprecher sind allerdings im Mittenbereich vergleichsweise schwach, so dass das Klangbild entsprechend leidet. Sobald zwei Echo-Lautsprecher miteinander verbunden sind, gibt es enorm viele Probleme: Die Echo-Geräte reagieren langsamer, es gibt Zeitverzögerungen der einzelnen Lautsprecher und das Spulen in Musik ist nicht mehr möglich. Wie dokumentieren die Probleme im Video.

Amazons Echo Sub im Test Video aufrufen
Yuneec H520: 3D-Modell aus der Drohne
Yuneec H520
3D-Modell aus der Drohne

Multikopter werden zunehmend auch kommerziell verwendet. Vor allem machen die Drohnen Luftbilder und Inspektionsflüge und vermessen. Wir haben in der Praxis getestet, wie gut das mit dem Yuneec H520 funktioniert.
Von Dirk Koller


    Drahtlos-Headsets im Test: Ohne Kabel spielt sich's angenehmer
    Drahtlos-Headsets im Test
    Ohne Kabel spielt sich's angenehmer

    Sie nerven und verdrehen sich in den Rollen unseres Stuhls: Kabel sind gerade bei Headsets eine Plage. Doch gibt es so viele Produkte, die darauf verzichten können. Wir testen das Alienware AW988, das Audeze Mobius, das Hyperx Cloud Flight und das Razer Nari Ultimate - und haben einen Favoriten.
    Ein Test von Oliver Nickel

    1. Sieben Bluetooth-Ohrstöpsel im Test Jabra zeigt Apple, was den Airpods fehlt
    2. Ticpods Free Airpods-Konkurrenten mit Touchbedienung kosten 80 Euro
    3. Bluetooth-Ohrstöpsel im Vergleichstest Apples Airpods lassen hören und staunen

    Machine Learning: Wie Technik jede Stimme stehlen kann
    Machine Learning
    Wie Technik jede Stimme stehlen kann

    Ein Unternehmen aus Südkorea arbeitet daran, Stimmen reproduzierbar und neu generierbar zu machen. Was für viele Branchen enorme Kosteneinsparungen bedeutet, könnte auch eine neue Dimension von Fake News werden.
    Ein Bericht von Felix Lill

    1. AWS Amazon bietet seine Machine-Learning-Tutorials kostenlos an
    2. Random Forest, k-Means, Genetik Machine Learning anhand von drei Algorithmen erklärt
    3. Machine Learning Amazon verwirft sexistisches KI-Tool für Bewerber

      •  /