Abo
  • Services:

SuSE: Fast jeder vierte Mitarbeiter muss gehen

Linux-Spezialist erhält 15 Millionen Euro in weiterer Finanzierungsrunde

Die SuSE Linux AG konnte eine weitere Finanzierungsrunde mit einem Volumen von 15 Millionen Euro erfolgreich abschließen. Zugleich kündigte man aber ein Restrukturierungsprogramm an, in dessen Folge man fast jede vierte Stelle streichen will.

Artikel veröffentlicht am ,

Hinter dem Lead-Investor e-millennium 1 stehen Kapital und Know-how von Accenture, Beisheim Holding, Deutsche Bank, La Caixa und SAP u.a. Darüber hinaus beteiligen sich auch die von Apax Partners beratenen Investment Pools (Apax Fonds) an der SuSE Linux AG.

Stellenmarkt
  1. Governikus GmbH & Co. KG, Bremen
  2. Hannover Rück SE, Hannover

"Wir sind überzeugt, dass SuSE und Linux im Bereich Server und Enterprise Computing eine große Zukunft vor sich haben", sagt Dr. Tillmann Lauk, CEO des Lead-Investors e-millennium 1. "Die Verbindung von SuSE und Linux steht bei zahlreichen großen Unternehmen für Zuverlässigkeit und Leistungsfähigkeit. SuSE hat sich hier in den vergangenen Jahren sehr erfolgreich positioniert und damit alle Voraussetzungen geschaffen, um im langfristig attraktiven Service-Geschäft überproportional stark zu wachsen."

Dennoch verordnet sich Suse ein Restrukturierungsprogramm, in dessen Folge man sich bis Jahresende von rund 120 Mitarbeitern an den fünf internationalen und sieben nationalen Standorten trennen will. Der Stellenabbau soll sozialverträglich und in enger Zusammenarbeit mit dem Betriebsrat erfolgen. Nach Abschluss der "Kostenreduzierungen" werde die SuSE Linux AG 380 Mitarbeiter weltweit zählen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,99€
  2. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  3. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  4. 12,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt

Hintermann 05. Okt 2001

Das ist die freie Marktwirtschaft: Geschäftsideen, die nicht funktionieren, gehen baden...

Hans Glück 02. Okt 2001

Auf die Schnauze fallen doch nicht die, die das Gold suchen, Mann! Sondern jeder vierte...

ernok 01. Okt 2001

warum nicht auf einem Windows-95-Cluster?

Carsten Menke 01. Okt 2001

Das mit dem 45 und dem Sex war eine Anspielung auf dem Artikel auf windinux.de http://www...

Carsten Menke 01. Okt 2001

Noch was..... Jetzt ist mir es auch aufgefallen, die Seite meint das ironisch. Guck mal...


Folgen Sie uns
       


Youtube Music - angeschaut

Wir haben uns das neue Youtube Music angeschaut. Davon gibt es eine kostenlose Version mit Werbeeinblendungen und zwei Abomodelle. Youtube Music Premium ist quasi der Nachfolger von Googles Play Musik. Das Monatsabo für Youtube Music Premium kostet 9,99 Euro.

Youtube Music - angeschaut Video aufrufen
Garmin Fenix 5 Plus im Test: Mit Musik ins unbekannte Land
Garmin Fenix 5 Plus im Test
Mit Musik ins unbekannte Land

Kopfhörer ins Ohr und ab zum Joggen, Rad fahren oder zum nächsten Supermarkt spazieren - ohne Smartphone: Mit der Sport-Smartwatch Fenix 5 Plus von Garmin geht das. Beim Test haben wir uns zwar im Wegfindungsmodus verlaufen, sind von den sonstigen Navigationsoptionen aber begeistert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Garmin im Hands on Alle Fenix 5 Plus bieten Musik und Offlinenavigation

Samsung Flip im Test: Brainstorming mit Essstäbchen und nebenbei Powerpoint
Samsung Flip im Test
Brainstorming mit Essstäbchen und nebenbei Powerpoint

Ob mit dem Finger, dem Holzstift oder Essstäbchen: Vor dem Smartboard Samsung Flip sammeln sich in unserem Test schnell viele Mitarbeiter und schreiben darauf. Nebenbei läuft Microsoft Office auf einem drahtlos verbundenen Notebook. Manche Vorteile gehen jedoch auf Kosten der Bedienbarkeit.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Indien Samsung eröffnet weltgrößte Smartphone-Fabrik
  2. Foundry Samsung aktualisiert Node-Roadmap bis 3 nm
  3. Bug Samsungs Messenger-App verschickt ungewollt Fotos

eSIM: Die Plastik-SIM-Karte ist noch lange nicht weg
eSIM
Die Plastik-SIM-Karte ist noch lange nicht weg

Ein halbes Jahr nach dem Ende der Verhandlungen um die eSIM bieten immerhin zwei von drei Netzbetreibern in Deutschland die fest verbaute SIM-Karte an. Doch es gibt noch viele Einschränkungen.
Von Archie Welwin


      •  /