Psion Teklogix bringt Netpad für Unternehmens-Einsatz (Upd.)

Handheld Tablet wird nicht an Endkunden verkauft

Mit dem Netpad bringt Psion Teklogix einen so genannten Handheld Tablet, der sich vor allem an den Einsatz in Unternehmen richtet. Damit sollen Mitarbeiter von unterwegs bequem auf firmeninterne Daten zugreifen können. Das Gerät wird vom Hersteller nicht als Endkunden-Produkt angeboten.

Artikel veröffentlicht am ,

NetPad
NetPad
Der Netpad verfügt über einen hochauflösenden Touchscreen mit 256 Farben und einer Auflösung von 640 x 240 Pixeln, wobei sich der Bildschirminhalt sowohl im Hoch- als auch im Querformat betrachten lässt. Das Gerät soll acht bis zehn Stunden mit einer Akkuladung auskommen und wiegt rund 510 Gramm. Als Betriebssystem kommt das Psion-eigene Epoc zum Einsatz, das auf einen 206-MHz-StrongArm-Prozessor zugreifen kann und dem 16 MByte RAM zur Seite stehen.

Stellenmarkt
  1. Systemverantwortlicher (m/w/d) Modul - Ultrasonic Parking Functions
    IAV GmbH, Berlin, Chemnitz, Gifhorn
  2. Specialist (m/w/d) Modern Workplace
    IT4IPM GmbH, München
Detailsuche

Über einen Steckplatz für Multimedia-Cards (MMC) lässt sich das Gerät um Speicher erweitern. Zu den weiteren Anschlüssen zählt eine Infrarot-Schnittstelle und ein serieller Anschluss. Zur Dateneingabe per Stift und Touchscreen steht eine Soft-Tastatur zur Verfügung, die in den Bildschirm eingeblendet wird.

Der Hersteller betont vor allem die robuste Außenhülle, weswegen das Gerät besonders für den Außeneinsatz geeignet sein soll. Mit dem Netpad greifen Mitarbeiter etwa auf Verkaufsdaten im Firmennetzwerk zu, wobei entsprechende Datenbankeinträge direkt bearbeitet werden können. Psion Teklogix will das Netpad ausschließlich im Firmen-Umfeld anbieten; eine Endkunden-Version wird es nicht geben. Der britische Händler Expansys.com listet das Netpad zu einem Preis von rund 4.300,- DM (2.197,94 Euro).

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
LG HU915QE
Laserprojektor erzeugt 90-Zoll-Bild aus 5,6 cm Entfernung

LG hat einen Kurzdistanzprojektor mit Lasertechnik vorgestellt. Der HU915QE erzeugt ein riesiges Bild und steht dabei fast an der Wand.

LG HU915QE: Laserprojektor erzeugt 90-Zoll-Bild aus 5,6 cm Entfernung
Artikel
  1. Verkaufsstart des 9-Euro-Tickets: Was Fahrgäste wissen müssen
    Verkaufsstart des 9-Euro-Tickets
    Was Fahrgäste wissen müssen

    Das 9-Euro-Ticket für den ÖPNV ist beschlossene Sache, Verkehrsverbünde und -unternehmen sehen sich auf den Verkaufsstart in diesen Tagen gut vorbereitet. Doch es gibt viele offene Fragen.

  2. Sexualisierte Gewalt gegen Kinder: Bundesinnenministerin Faeser ändert Ansicht zu Chatkontrolle
    Sexualisierte Gewalt gegen Kinder
    Bundesinnenministerin Faeser ändert Ansicht zu Chatkontrolle

    Ursprünglich hat die Sozialdemokratin die geplante EU-Überwachung des Internets befürwortet. Nun sagt sie etwas anderes zur Chatkontrolle.

  3. LTE-Patent: Ford droht Verkaufs- und Produktionsverbot in Deutschland
    LTE-Patent
    Ford droht Verkaufs- und Produktionsverbot in Deutschland

    Ford fehlen Mobilfunk-Patentlizenzen, weshalb das Landgericht München eine drastische Entscheidung gefällt hat. Autos droht sogar die Vernichtung.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Acer Predator X38S (UWQHD, 175 Hz OC) 1.499€ • MindStar (u. a. AMD Ryzen 7 5700X 268€ und PowerColor RX 6750 XT Red Devil 609€ und RX 6900 XT Red Devil Ultimate 949€) • Alternate (u. a. Cooler Master Caliber R1 159,89€) • SanDisk Portable SSD 1 TB 81€ • Motorola Moto G60s 149€ [Werbung]
    •  /