Abo
  • Services:

Adtech und CMGI gehen getrennte Wege

Adtech erwirbt Lizenzrechte an der AdForce-Technologie

Adtech und CMGI gehen ab sofort getrennte Wege, teilten die Unternehmen mit. Dem folgt, dass sich private Investoren an der Adtech AG beteiligen. Ziel der neuen Anteilseigner ist es, die Position von Adtech als neutralen ASP-Anbieter zu etablieren und weiter auszubauen.

Artikel veröffentlicht am ,

Michael Schultheiß, CEO der Adtech AG, zu der Übernahme: "Der Abschluss der Verhandlungen in dieser Zeit zeigt, dass wir richtig aufgestellt sind. Wir entwickeln uns gegen den Markttrend. Seit Januar 2001 haben wir ein Umsatzwachstum von über 50 Prozent erreicht. Die neue Eigentümer-Struktur gibt uns mehr Handlungsmöglichkeiten und zeigt die Eigenständigkeit des Unternehmens."

Über die Höhe des Investments der neuen Hauptaktionäre wurde Stillschweigen vereinbart. Damit endet die Kooperation der Adtech AG mit der Internetholding CMGI nach fast zwei Jahren Zusammenarbeit. Die Adtech AG entwickelt Adserver zur Auslieferung von Onlinewerbung und hat im Rahmen der Loslösung aus der CMGI-Gruppe nun die Lizenzrechte an der AdForce-Technologie erworben. In den kommenden Wochen will Adtech die Technologien von Adtech und AdForce miteinander verschmelzen. "Mit dem Kauf sparen wir viel eigene Entwicklungsarbeit. So können wir noch schneller die anstehenden Projekte realisieren", erläuterte Schultheiß den Kauf.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Folgen Sie uns
       


Der Güterzug der Zukunft - Bericht

Auf der Innotrans 2018 haben Verkehrsforscher des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt ein Konzept für den Güterzug der Zukunft vorgestellt.

Der Güterzug der Zukunft - Bericht Video aufrufen
Interview Alienware: Keiner baut dir einen besseren Gaming-PC als du selbst!
Interview Alienware
"Keiner baut dir einen besseren Gaming-PC als du selbst!"

Selbst bauen oder Komplettsystem kaufen, die Zukunft von Raytracing und was E-Sport-Profis über Hardware denken: Golem.de hat im Interview mit Frank Azor, dem Chef von Alienware, über PC-Gaming gesprochen.
Von Peter Steinlechner

  1. Dell Alienware M15 wird schlanker und läuft 17 Stunden
  2. Dell Intel Core i9 in neuen Alienware-Laptops ab Werk übertaktet

Amazons Echo Show (2018) im Test: Auf keinem anderen Echo-Gerät macht Alexa so viel Freude
Amazons Echo Show (2018) im Test
Auf keinem anderen Echo-Gerät macht Alexa so viel Freude

Die zweite Generation des Echo Show ist da. Amazon hat viele Kritikpunkte am ersten Modell beseitigt. Der Neuling hat ein größeres Display als das Vorgängermodell und das sorgt für mehr Freude bei der Benutzung. Trotz vieler Verbesserungen ist nicht alles daran perfekt.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Update für Alexa-Display im Hands on Browser macht den Echo Show viel nützlicher
  2. Amazon Echo Show mit Browser, Skype und großem Display

Dark Rock Pro TR4 im Test: Be Quiet macht den Threadripper still
Dark Rock Pro TR4 im Test
Be Quiet macht den Threadripper still

Mit dem Dark Rock Pro TR4 hat Be Quiet einen tiefschwarzen CPU-Kühler für AMDs Threadripper im Angebot. Er überzeugt durch Leistung und den leisen Betrieb, bei Montage und Speicherkompatiblität liegt die Konkurrenz vorne. Die ist aber optisch teils deutlich weniger zurückhaltend.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Dark Rock Pro TR4 Be Quiets schwarzer Doppelturm kühlt 32 Threadripper-Kerne

    •  /