Abo
  • Services:

Moorhuhn 3 ante portas

Federvieh zum dritten Mal im Visier

Die fröhliche Moorhuhnknallerei soll zum 15. Oktober 2001 in eine neue Runde gehen. Das ehemalige Johnny-Walker-Promospiel von Ende 1999, das mittlerweile ein kommerzielles Eigenleben führt und einen zweifelhaften Ruf als Produktivitätskiller in deutschen Büros erhalten hat, kann dann wieder kostenlos von Phenomedia heruntergeladen werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Noch lebt's...
Noch lebt's...
Dank "starken", aber vorläufig anonym bleiben wollenden Partnern könne das Spiel wieder kostenlos angeboten werden, so der Chef der Moorhuhnmacher, Phenomedia-Vorstandsvorsitzender Markus Scheer.

Stellenmarkt
  1. Hauni Maschinenbau GmbH, Hamburg
  2. BIM Berliner Immobilienmanagement GmbH, Berlin

Moorhuhn3 trägt den Untertitel "Es gibt Huhn". Aber die an die schottische Küste verlegte Landschaft ist auch mit weiteren Dingen und Lebewesen reich bevölkert, die sich die Aufgabe als Zielscheibe mit dem Federvieh teilen müssen.

Die Verwandten des Moorhuhns sind nach Phenomedia die Lesshühner und die stehen unter Artenschutz. Wer sie abknallt, wird mit Punktabzug bestraft. Friedensbewegt gibt sich Moorhuhn-Erfinder Frank Ziemlinski, dem die drastische Art mancher Jäger, "hemmungslos nur draufzuhalten", nicht besonders gefallen hat. Munition kostet jetzt Punkte. Fast wie im echten Leben.

Etwas früher als die Downloadvariante soll im Handel eine CD-ROM mit dem Spiel erscheinen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 12,99€
  2. 59,98€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 12.10.)
  3. ab 69,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 26.10.)
  4. 39,99€ (Release 14.11.)

Folgen Sie uns
       


BMW stellt seinen Formel-E-Rennwagen vor - Bericht

BMW setzt auf elektrischen Motorsport: Die Münchener treten als zweiter deutscher Autohersteller in der Rennserie Formel E an. BMW hat in München das Fahrzeug für die Saison 2018/19 vorgestellt.

BMW stellt seinen Formel-E-Rennwagen vor - Bericht Video aufrufen
SpaceX: Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen
SpaceX
Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen

Ein japanischer Milliardär ist der mysteriöse erste Kunde von SpaceX, der um den Mond fliegen will. Er will eine Gruppe von Künstlern zu dem Flug einladen. Die Pläne für das Raumschiff stehen kurz vor der Fertigstellung.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Mondwettbewerb Niemand gewinnt den Google Lunar X-Prize

Lenovo Thinkpad T480s im Test: Das trotzdem beste Business-Notebook
Lenovo Thinkpad T480s im Test
Das trotzdem beste Business-Notebook

Mit dem Thinkpad T480s verkauft Lenovo ein exzellentes 14-Zoll-Business-Notebook. Anschlüsse und Eingabegeräte überzeugen uns - leider ist aber die CPU konservativ eingestellt und ein gutes Display kostet extra.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Thinkpad E480/E485 im Test AMD gegen Intel in Lenovos 14-Zoll-Notebook
  2. Lenovo Das Thinkpad P1 ist das X1 Carbon als Workstation
  3. Thinkpad Ultra Docking Station im Test Das USB-Typ-C-Dock mit robuster Mechanik

Segelflug: Die Höhenflieger
Segelflug
Die Höhenflieger

In einem Experimental-Segelflugzeug von Airbus wollen Flugenthusiasten auf gigantischen Luftwirbeln am Rande der Antarktis fast 30 Kilometer hoch aufsteigen - ganz ohne Motor. An Bord sind Messinstrumente, die neue und unverfälschte Daten für die Klimaforschung liefern.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Luftfahrt Nasa testet leise Überschallflüge
  2. Low-Boom Flight Demonstrator Lockheed baut leises Überschallflugzeug
  3. Elektroflieger Norwegen will elektrisch fliegen

    •  /