HP LaserJet 1000W - GDI-Laserdrucker für 700 DM

Billiger Laserdrucker für den Heimbereich und Kleinbüros

Mit dem HP LaserJet 1000W liefert Hewlett-Packard ab Oktober einen neuen s/w-Laserdrucker für Heimanwender und kleine Büros aus. Dank Verzicht auf eine aufwendige Elektronik (GDI-Drucker) kostet das Gerät rund 700,- DM und zählt damit zu den günstigsten Laserdruckern.

Artikel veröffentlicht am ,

HP LaserJet 1000W
HP LaserJet 1000W
Der HP LaserJet 1000W bietet eine optische Auflösung von 600 dpi, was dank der Druckverfeinerungstechnologie REt mit 1200 dpi vergleichbar sein soll. Das Gerät schafft laut Hersteller zehn Seiten pro Minute, die erste soll bereits nach 15 Sekunden fertig gedruckt sein. Das Gerät soll hauptsächlich für Nutzer gedacht sein, die im Monat nicht mehr als 7000 Seiten ausdrucken wollen.

Stellenmarkt
  1. Senior IT Systems Engineer Backup (w/m/d)
    noris network AG, Nürnberg, München, Aschheim, Berlin (Home-Office)
  2. Senior PHP Entwickler (m/w/d)
    Hays AG, Schleswig-Holstein
Detailsuche

Dabei kommen die vom HP LaserJet 1200 her bekannten Tonerkassetten zum Einsatz. Zum Sparen bietet das Gerät die Möglichkeit, bei Einschränkung der Druckqualität mit bis zu 50 Prozent weniger Toner-Partikeln auszukommen. Zudem bietet der Treiber eine Möglichkeit ("Handout-Funktion"), mehrere Seiten verkleinert auf eine Seite auszudrucken. Wird eine Weile nicht gedruckt, so wird der Stromsparmodus aktiviert.

Der für den Einsatz mit Windows-PCs gedachte HP LaserJet 1000W besitzt einen Arbeitsspeicher von 1 MB und empfängt die vom Druckertreiber vorbereiteten Druckdaten per USB-Schnittstelle. Die DinA4-Papierkassette des Druckers nimmt 250 Einzelblätter auf.

Ab 1. Oktober soll der HP LaserJet 1000W zum Listenpreis von 699,- DM im Handel erhältlich sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Ubisoft
Avatar statt Assassin's Creed

E3 2021 Als wichtigste Neuheit hat Ubisoft ein Spiel auf Basis von Avatar vorgestellt - und Assassin's Creed muss mit Valhalla in die Verlängerung.

Ubisoft: Avatar statt Assassin's Creed
Artikel
  1. Fifa, Battlefield und Co.: Der EA-Hack startete mit Cookies für 10 US-Dollar
    Fifa, Battlefield und Co.
    Der EA-Hack startete mit Cookies für 10 US-Dollar

    Die Hacking-Gruppe erklärt dem Magazin Motherboard Schritt für Schritt, wie der Hack auf EA gelang. Die primäre Fehlerquelle: der Mensch.

  2. Extraction: Rainbow Six und der Kampf gegen Außerirdische
    Extraction
    Rainbow Six und der Kampf gegen Außerirdische

    E3 2021 Es ist ein ungewöhnlicher Ableger für Siege: Ubisoft hat Rainbow Six Extraction vorgestellt, das auf den Kampf gegen KI-Aliens setzt.

  3. Onlinetickets: 17-Jähriger betrügt Bahn um 270.000 Euro
    Onlinetickets
    17-Jähriger betrügt Bahn um 270.000 Euro

    Mit illegal erworbenen Onlinetickets soll ein 17-Jähriger die Bahn um 270.000 Euro geprellt haben. Entdeckt wurde er nur durch Zufall.

GenerationX 30. Sep 2001

wie hoch ist denn da ungefähr der Seitenpreis ? ich meine - wenn es die gleichen...


Folgen Sie uns
       


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Alternate (u. a. MSI Optix 27" WQHD/165 Hz 315,99€ und Fractal Design Vector RS Blackout Dark TG 116,89€) • Fractal Design Define S2 Black 99,90€ • Intel i9-11900 379€ • EPOS Sennheiser GSP 600 149€ • Amazon: PC-Spiele reduziert (u. a. C&C: Remastered Collection 9,99€) [Werbung]
    •  /