• IT-Karriere:
  • Services:

T-D1 EasyGate - sprachgesteuertes Mobiltelefonieren

Bis zu 150 Namen im persönlichen Adressbuch speicherbar

Mobiltelefonieren mit T-D1 soll ab dem 1. Oktober einfacher werden. Das Suchen der Nummer im Adressbuch entfällt, an seine Stelle tritt das so genannte "Name Dialing". Ruft der Kunde die T-D1-Kurzwahl 2500 an und sagt den Namen des gewünschten Gesprächspartners oder den Namen des Dienstes, verbindet ihn EasyGate an den gewünschten Teilnehmer.

Artikel veröffentlicht am ,

Um EasyGate in vollem Leistungsumfang nutzen zu können, muss der Kunde zuerst sein persönliches Adressbuch einrichten. Bis zu 150 Namen mit jeweils vier Rufnummern können dort gespeichert werden. Über die Kurzwahl 2500 oder ab Mitte Oktober auch über www.t-mobile.de/easygate ist das Einrichten des Adressbuchs möglich.

Stellenmarkt
  1. Handwerkskammer für München und Oberbayern, München
  2. Delkeskamp Verpackungswerke GmbH, Nortrup bei Osnabrück

Für die Verbindung zu EasyGate zahlt der T-D1-Kunde die Preise für T-D1 zu T-D1 im jeweiligen Tarif. Die über EasyGate hergestellten Verbindungen kosten die üblichen T-D1-Verbindungspreise im jeweiligen Tarif wie bei direkter Anwahl.

Ab 1. Oktober 2001 wird T-D1 EasyGate für Vertragskunden angeboten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote

Stephan 05. Okt 2001

Genau den hab ich auch - was will man mehr? - Ja, ja ich weiss (für alle Kritiker): man...

Tiger Tom 28. Sep 2001

Ich habe von ELV den Chipkartenleser ~30 DM. Kann meine Daten sichern, editieren bzw...

CLK 28. Sep 2001

... und außerdem muss bei einem Rufnummernwechsel die Karte nicht getauscht werden.

Stephan 28. Sep 2001

Ok, das mit dem backup ist sinnvoll, wenn man die karte verliert oder wechselt, wie du...

somebody 28. Sep 2001

ist aber durchaus ganz sinnvoll, wenn jemand mehrer Handies hat. oder wenn man eine neue...


Folgen Sie uns
       


Vivo X51 im Test: Vivos gelungener Deutschland-Start hat eine Gimbal-Kamera
Vivo X51 im Test
Vivos gelungener Deutschland-Start hat eine Gimbal-Kamera

Das Vivo X51 hat eine gute Kamera mit starker Bildstabilisierung und eine vorbildlich zurückhaltende Android-Oberfläche. Der Startpreis in Deutschland könnte aber eine Herausforderung für den Hersteller sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Software-Entwicklung Google veröffentlicht Android Studio 4.1
  2. Jetpack Compose Android bekommt neues UI-Framework
  3. Google Android bekommt lokale Sharing-Funktion

Big Blue Button: Das große blaue Sicherheitsrisiko
Big Blue Button
Das große blaue Sicherheitsrisiko

Kritische Sicherheitslücken, die Golem.de dem Entwickler der Videochat-Software Big Blue Button meldete, sind erst nach Monaten geschlossen worden.
Eine Recherche von Hanno Böck


    Energiewende: Wie die Begrünung der Stahlindustrie scheiterte
    Energiewende
    Wie die Begrünung der Stahlindustrie scheiterte

    Vor einem Jahrzehnt suchte die europäische Stahlindustrie nach Technologien, um ihren hohen Kohlendioxid-Ausstoß zu reduzieren, doch umgesetzt wurde fast nichts.
    Eine Recherche von Hanno Böck

    1. Wetter Warum die Klimakrise so deprimierend ist

      •  /