Abo
  • Services:

T-D1 EasyGate - sprachgesteuertes Mobiltelefonieren

Bis zu 150 Namen im persönlichen Adressbuch speicherbar

Mobiltelefonieren mit T-D1 soll ab dem 1. Oktober einfacher werden. Das Suchen der Nummer im Adressbuch entfällt, an seine Stelle tritt das so genannte "Name Dialing". Ruft der Kunde die T-D1-Kurzwahl 2500 an und sagt den Namen des gewünschten Gesprächspartners oder den Namen des Dienstes, verbindet ihn EasyGate an den gewünschten Teilnehmer.

Artikel veröffentlicht am ,

Um EasyGate in vollem Leistungsumfang nutzen zu können, muss der Kunde zuerst sein persönliches Adressbuch einrichten. Bis zu 150 Namen mit jeweils vier Rufnummern können dort gespeichert werden. Über die Kurzwahl 2500 oder ab Mitte Oktober auch über www.t-mobile.de/easygate ist das Einrichten des Adressbuchs möglich.

Stellenmarkt
  1. Fresenius Netcare GmbH, Bad Homburg
  2. Alfred Kärcher GmbH & Co. KG, Winnenden bei Stuttgart

Für die Verbindung zu EasyGate zahlt der T-D1-Kunde die Preise für T-D1 zu T-D1 im jeweiligen Tarif. Die über EasyGate hergestellten Verbindungen kosten die üblichen T-D1-Verbindungspreise im jeweiligen Tarif wie bei direkter Anwahl.

Ab 1. Oktober 2001 wird T-D1 EasyGate für Vertragskunden angeboten.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. bei Alternate.de
  2. 107,85€ + Versand
  3. 449€
  4. für 147,99€ statt 259,94€

Stephan 05. Okt 2001

Genau den hab ich auch - was will man mehr? - Ja, ja ich weiss (für alle Kritiker): man...

Tiger Tom 28. Sep 2001

Ich habe von ELV den Chipkartenleser ~30 DM. Kann meine Daten sichern, editieren bzw...

CLK 28. Sep 2001

... und außerdem muss bei einem Rufnummernwechsel die Karte nicht getauscht werden.

Stephan 28. Sep 2001

Ok, das mit dem backup ist sinnvoll, wenn man die karte verliert oder wechselt, wie du...

somebody 28. Sep 2001

ist aber durchaus ganz sinnvoll, wenn jemand mehrer Handies hat. oder wenn man eine neue...


Folgen Sie uns
       


Sony Xperia XZ2 Compact - Test

Sony hat wieder ein Oberklasse-Smartphone geschrumpft: Das Xperia XZ2 Compact hat leistungsfähige Hardware, eine bessere Kamera und passt bequem in eine Hosentasche.

Sony Xperia XZ2 Compact - Test Video aufrufen
HTC Vive Pro im Test: Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf
HTC Vive Pro im Test
Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf

Höhere Auflösung, integrierter Kopfhörer und ein sehr bequemer Kopfbügel: Das HTC Vive Pro macht alles besser und gilt für uns als das beste VR-Headset, das wir bisher ausprobiert haben. Allerdings ist der Preis dafür so hoch, dass kaufen meist keine clevere Entscheidung ist.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. VR-Headset HTCs Vive Pro kostet 880 Euro
  2. HTC Vive Pro ausprobiert VR-Headset hat mehr Pixel und Komfort
  3. Vive Focus HTC stellt autarkes VR-Headset vor

Xperia XZ2 Compact im Test: Sonys kompaktes Top-Smartphone bleibt konkurrenzlos
Xperia XZ2 Compact im Test
Sonys kompaktes Top-Smartphone bleibt konkurrenzlos

Sony konzentriert sich beim Xperia XZ2 Compact erneut auf die alte Stärke der Serie und steckt ein technisch hervorragendes Smartphone in ein kompaktes Gehäuse. Heraus kommt ein kleines Gerät, das kaum Wünsche offenlässt und in dieser Größenordnung im Grunde ohne Konkurrenz ist.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Xperia XZ2 Premium Sony stellt Smartphone mit lichtempfindlicher Dualkamera vor
  2. Sony Grundrauschen an Gerüchten über die Playstation 5 nimmt zu
  3. Playstation Sony-Chef Kaz Hirai verabschiedet sich mit starken Zahlen

Underworld Ascendant angespielt: Unterirdische Freiheit mit kaputter Klinge
Underworld Ascendant angespielt
Unterirdische Freiheit mit kaputter Klinge

Wir sollen unser Können aus dem bahnbrechenden Ultima Underworld verlernen: Beim Anspielen des Nachfolgers Underworld Ascendant hat Golem.de absichtlich ein kaputtes Schwert bekommen - und trotzdem Spaß.
Von Peter Steinlechner

  1. Otherside Entertainment Underworld Ascendant soll mehr Licht ins Dunkle bringen

    •  /