• IT-Karriere:
  • Services:

SmartDisk liefert neue FireWire-Festplatten bis 100 GB

Neue externe Multimedia-fähige Laufwerke mit 40 bis 100 GB

Der US-Hersteller SmartDisk hat vier neue externe Festplatten für die Firewire-Schnittstelle (IEEE 1394, i-Link) vorgestellt. Die Laufwerke mit 60 und 80 GB Kapazität werden in den USA ab sofort ausgeliefert, die 40- und 100-GB-Versionen folgen im Oktober.

Artikel veröffentlicht am ,

Die im Betrieb anschließ- und entfernbaren externen Firewire-Festplatten boten in der vorherigen Modell-Serie nur Kapazitäten bis 75 GB. Um Platz zu sparen, lassen sich mehrere Laufwerke horizontal oder vertikal stapeln. Die Plattenteller drehen sich mit 7200 Umdrehungen pro Minute, die Datentransferraten sollen ausreichend hoch für Video-Bearbeitung und andere Multimedia-Zwecke sein. Nähere technische Daten nannte SmartDisk noch nicht, die alten Firewire-Platten-Modelle schafften jedoch durchschnittlich 15 MB/s bzw. max. 25 MB/s.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Würzburg
  2. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm

Speziell für Mac-Nutzer liefert SmartDisk seinen "SmartDisk VST FireWire Desktop Drives" und die Software "VST Format 2.3.1 with Hot Plug Events" mit. Diese Software ermöglicht Formatierung, Partitionierung, Passwort- und Schreib-Schutz sowie Partitions-Verschlüsselung. "Hot Plug Events" bedeutet, dass beim Anstecken des Laufwerks bestimmbare Aufgaben automatisch ausgeführt werden, beispielsweise ein Backup von Dokumenten, der Start einer Software für MP3-Wiedergabe oder das Sichern von E-Mails auf das Laufwerk.

Die 40-GB-Version des "SmartDisk VST FireWire Desktop Drive" kostet 299,95 US-Dollar, die 60-GB-Version kostet 349,95 US-Dollar, die 80-GB-Version 449,95 DM und die 100-GB-Version 449,95 US-Dollar. Zumindest das 60- und 80-GB-Version sind ab sofort im US-Handel erhältlich oder direkt beim Hersteller über dessen Website www.smartdisk.com zu bestellen. Preise und Verfügbarkeiten für Deutschland nannte SmartDisk noch nicht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 169€ (Bestpreis mit Amazon. Vergleichspreis 194,99€)
  2. 169€ (Bestpreis mit Media Markt. Vergleichspreis 194,99€)
  3. (u. a. externe HDDs für PS4/XBO reduziert und Transformers 5 Movie Collection für 19,99€)
  4. (aktuell u. a. Acer XB241YU 165 Hz/WQHD für 349€ + Versand statt 438,44€ im Vergleich)

Folgen Sie uns
       


Helmholtz-Forscher arbeiten am Künstlichen Blatt - Bericht

Sonnenlicht spaltet Wasser: Ein Team von Helmholtz-Forschern bildet die Photosynthese technisch nach, um Wassesrtoff zu gewinnen.

Helmholtz-Forscher arbeiten am Künstlichen Blatt - Bericht Video aufrufen
Dauerbrenner: Bis dass der Tod uns ausloggt
Dauerbrenner
Bis dass der Tod uns ausloggt

Jedes Jahr erscheinen mehr Spiele als im Vorjahr. Trotzdem bleiben viele Gamer über Jahrzehnte hinweg technisch veralteten Onlinerollenspielen wie Tibia treu. Woher kommt die anhaltende Liebe für eine virtuelle Welt?
Von Daniel Ziegener

  1. Unchained Archeage bekommt Parallelwelt ohne Pay-to-Win
  2. Portal Knights Computerspielpreis-Gewinner bekommt MMO-Ableger

Wolcen im Test: Düster, lootig, wuchtig!
Wolcen im Test
Düster, lootig, wuchtig!

Irgendwo zwischen Diablo und Grim Dawn: Die dreckige Spielwelt von Wolcen - Lords Of Mayhem ist Schauplatz für ein tolles Hack'n Slay - egal ob offline oder online, alleine oder gemeinsam. Und mit Cryengine.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Project Mara Microsoft kündigt Psychoterror-Simulation an
  2. Active Gaming Footwear Puma blamiert sich mit Spielersocken
  3. Simulatoren Nach Feierabend Arbeiten spielen

Akkutechnik: In Zukunft kommen Akkus mit weniger seltenen Rohstoffen aus
Akkutechnik
In Zukunft kommen Akkus mit weniger seltenen Rohstoffen aus

In unserer Artikelserie zu Akku-FAQs geht es diesmal um bessere Akkus, um mehr Akkus und um Akkus ohne seltene Rohstoffe. Den Wunderakku, der alles kann, den gibt es leider nicht. Mit Energiespeichern ohne Akku beschäftigen wir uns später in Teil 2 dieses Artikels.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Elektroautos BASF baut Kathodenfabrik in Brandenburg
  2. Joint Venture Panasonic und Toyota bauen prismatische Zellen für E-Autos
  3. Elektromobilität EU-Kommission genehmigt europäisches Batterieprojekt

    •  /