Abo
  • Services:

Neue iPaq-Modelle mit PocketPC 2002 kommen im Oktober (Upd.)

Compaq bringt drei neue iPaq-Modelle Anfang Oktober auf den deutschen Markt

Wie die amerikanische News-Site PocketPCThoughts.com berichtet, kommen demnächst überarbeitete Versionen des iPaq auf den Markt, die dann mit PocketPC 2002 ausgestattet sein werden und leichte Modifikationen am Gehäuse aufweisen. Erste Bilder der neuen iPaq-Modelle findet man bei PocketPCThoughts.com. Mittlerweile hat Compaq die Geräte auch offiziell angekündigt.

Artikel veröffentlicht am ,

Neue iPaqs im Cradle
Neue iPaqs im Cradle
Die Gerüchte um die neuen iPaq-Modelle werden von dem amerikanischen Online-Händler PocketPCFanatic.com gestützt, der die Geräte bereits zur Vorbestellung listet. Demach sollen die iPaq-PDAs in den USA voraussichtlich zum 7. Oktober ausgeliefert werden, was realistisch erscheint, weil Microsoft das neue PDA-Betriebssystem PocketPC 2002 offiziell am 4. Oktober vorstellen wird. Auf Nachfrage bestätigte Compaq, dass die Geräte in Planung sind und noch im Oktober offiziell vorgestellt werden. Bisher hat nur HP offiziell neue PDAs mit PocketPC 2002 angekündigt.

Stellenmarkt
  1. Vector Informatik GmbH, Regensburg
  2. MediaNet GmbH Netzwerk- und Applikations-Service, Freiburg

Alle drei Modelle treibt wieder ein 206 MHz schneller StrongARM-Prozessor von Intel an, dem 64 MByte RAM zur Seite stehen. Das Betriebssystem residiert in einem 32 MByte großen Flash-ROM-Baustein und die Stromversorgung übernimmt ein Lithium-Polymer-Akku, der das Gerät auf ein Gewicht von 190 Gramm bringt. Die Kommunikation mit dem PC übernimmt eine USB-Dockingstation.

Offenbar plant Compaq zwei Produktlinien der iPaqs mit PocketPC 2002. Die Einstiegsserie H3700 listet nur das eine Modell H3760, das ein Farb-Display mit lediglich 4096 Farben besitzt. So soll ein Preis von 599,95 US-Dollar möglich werden. Deutlich besser ausgestattet ist dann die H3800er-Reihe, die ein Farb-Display mit 65.536 Farben liefert. Ob das Display in allen Fällen wieder ein seitenbeleuchtetes Modell sein wird, ist derzeit unklar. Der H3850 soll 699,95 US-Dollar kosten und enthält einen Erweiterungssteckplatz für SD-Cards. Das zusätzlich um eine Bluetooth-Fähigkeit erweiterte Top-Modell H3870 kostet schließlich 749,95 US-Dollar.

Offiziell wird Compaq die neuen iPaq-Modelle am 9. Oktober ankündigen, teilte das Unternehmen auf Nachfrage gegenüber Golem.de mit. Wann und zu welchen Preisen die Geräte nach Deutschland kommen, ist aber noch unklar.

Update:
Der neue iPAQ H3760 soll in Deutschland ebenfalls ab Anfang Oktober verfügbar sein, der iPAQ H3850 ab Ende Oktober, das High-end-Modell mit integriertem Bluetooth ab Mitte November. Der iPAQ H3760 kostet 1.399,- DM, der Compaq iPAQ H3850 1.499,- DM und der iPAQ H3870 soll für 1.749,- DM erhältlich sein.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. 12,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt

Folgen Sie uns
       


Parrot Anafi angesehen

Angucken ja, fliegen nein: Wir waren bei der Vorstellung der neuen Drohne von Parrot dabei.

Parrot Anafi angesehen Video aufrufen
Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Nach tödlichem Unfall Uber entlässt 100 Testfahrer für autonome Autos
  2. Autonomes Fahren Daimler und Bosch testen fahrerlose Flotte im Silicon Valley
  3. Kooperationen vereinbart Deutschland setzt beim Auto der Zukunft auf China

Indiegames-Rundschau: Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm
Indiegames-Rundschau
Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

Gas geben, den weißen Hai besiegen und endlich die eine verlorene Socke wiederfinden: Die sommerlichen Indiegames bieten für jeden etwas - besonders fürs Spielen zu zweit.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Schwerelose Action statt höllischer Qualen
  2. Indiegames-Rundschau Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
  3. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis

Russische Agenten angeklagt: Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton
Russische Agenten angeklagt
Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton

Die US-Justiz hat zwölf russische Agenten wegen des Hacks im US-Präsidentschaftswahlkampf angeklagt. Die Anklageschrift nennt viele technische Details und erhebt auch Vorwürfe gegen das Enthüllungsportal Wikileaks.

  1. Nach Gipfeltreffen Trump glaubt Putin mehr als US-Geheimdiensten
  2. US Space Force Planlos im Weltraum
  3. Gewalt US-Präsident Trump will Gespräch mit Spielebranche

    •  /