PopNet Internet AG meldet Insolvenz an

Internet- und E-Business-Dienstleister ist zahlungsunfähig

Nachdem am Dienstag bekannt wurde, dass die Commerzbank der PopNet Internet AG die Kreditlinien in Höhe von 17,5 Millionen DM gestrichen hat, hat PopNet jetzt auf Grund von Zahlungsunfähigkeit Antrag auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens gestellt.

Artikel veröffentlicht am ,

Nach erneuter Prüfung der wirtschaftlichen Situation des Unternehmens, sich abzeichnender Umsatzrückgänge, zunehmender Liquiditätsbedürfnisse bis Jahresende und der negativen gesamtwirtschaftlichen Perspektive ist der Vorstand der PopNet Internet AG in Abstimmung mit dem Aufsichtsrat nun zu dem Ergebnis gekommen, einen Antrag auf Eröffnung des Insolvenzverfahrens zu stellen. Der oben genannte Antrag wurde am Mittwoch um 16.30 Uhr beim zuständigen Amtsgericht Hamburg eingereicht.

Stellenmarkt
  1. Senior Developer R&D Applications (f/md)
    Beiersdorf AG, Hamburg
  2. Expertinnen bzw. Experten Qualitätssicherung Softwareentwicklung (w/m/d)
    Statistisches Bundesamt, Wiesbaden
Detailsuche

PopNet erwartet nun die kurzfristige Bestellung eines vorläufigen Insolvenzverwalters und hofft auf eine Sicherung von Arbeitsplätzen und Kundenbeziehungen sowie der Erhaltung gesunder Geschäftsbereiche. Man verfüge neben dem Know-how hochqualifizierter Mitarbeiter über erfolgsversprechende Aufträge und etablierte Großkundenbeziehungen zu Unternehmen klassischer Industrie- und Dienstleistungszweige.

Vor der Kündigung der Kreditlinien durch die Commerzbank habe man intensive Bemühungen und Verhandlungen mit einem potenziellen Partner geführt, die aber nach dem tragischen Ereignis in den USA unterbrochen wurden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Georg T.
Wieder Haft gegen Nichtzahler der Rundfunkgebühr

Georg T. sitzt seit 109 Tagen in Haft. Grund dafür sind 1.827 Euro Schulden für die Rundfunkgebühr - seine Haft kostet rund 18.000 Euro.

Georg T.: Wieder Haft gegen Nichtzahler der Rundfunkgebühr
Artikel
  1. Bitkom: Entscheidungsfreudiges Digitalministerium im Bund nötig
    Bitkom
    "Entscheidungsfreudiges" Digitalministerium im Bund nötig

    Die Verbände Bitkom und Eco sind sich beim Digitalministerium einig. Eine kompetente Führung sei gefragt.

  2. Streit mit den USA: EU stellt geplante Digitalsteuer zurück
    Streit mit den USA
    EU stellt geplante Digitalsteuer zurück

    Der Kampf um die internationale Mindeststeuer für IT-Konzerne geht in die nächste Runde.

  3. Fifa, Battlefield und Co.: Der EA-Hack startete mit Cookies für 10 US-Dollar
    Fifa, Battlefield und Co.
    Der EA-Hack startete mit Cookies für 10 US-Dollar

    Die Hacking-Gruppe erklärt dem Magazin Motherboard Schritt für Schritt, wie der Hack auf EA gelang. Die primäre Fehlerquelle: der Mensch.

bitblue 20. Dez 2001

Die Czbank macht nur nach, was andere vormachen, nämlich Kredite kündigen. Dabei gehen...

Peter von Fintel 07. Nov 2001

wer einer firma vertraut, die mit der commerzbank zusammenarbeitet, hat selber schuld...

Dominic 14. Okt 2001

So eine verfluchte Firma!!! Ich habe alles verloren was ich vor einige Zeit bei Popnet...

Dominic 27. Sep 2001

das wars dann wohl für einen weiteren ENABLER, der an seinem Profil-Incest gestorben ist...


Folgen Sie uns
       


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Alternate (u. a. MSI Optix 27" WQHD/165 Hz 315,99€ und Fractal Design Vector RS Blackout Dark TG 116,89€) • Corsair Hydro H80i V2 RGB 73,50€ • Apple iPad 10.2 389€ • Razer Book 13 1.158,13€ • Fractal Design Define S2 Black 99,90€ • Intel i9-11900 379€ • EPOS Sennheiser GSP 600 149€ [Werbung]
    •  /