Abo
  • Services:

Microsoft Plus! für Windows XP kommt am 25. Oktober 2001

Multimedia-Ergänzung für Windows XP

Microsoft Plus! für Windows XP, das Ergänzungspaket für das neue Betriebssystem von Microsoft, ist ab 25. Oktober 2001 im Handel erhältlich. Das Paket enthält zahlreiche Tools, Spiele und Visualisierungen, die die Multimediafähigkeit von Windows XP erweitern sollen.

Artikel veröffentlicht am ,

Dazu gehört beispielsweise das Tool Plus! Voice Command, mit dem sich der Windows Media Player per Sprache steuern lässt, und das Tool Plus! Speaker Enhancement, das die Klangqualität vieler Computerlautsprecher deutlich verbessern soll. Darüber hinaus bietet Microsoft Plus! für Windows XP eine Reihe dreidimensionaler Bildschirmschoner und Spiele.

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Frankfurt am Main
  2. Bosch Gruppe, Hildesheim

Zum Paket gehört auch der Label Maker, mit dem eigene CD-Cover gestaltet und produziert werden können. Die im Windows Media Player gespeicherten Informationen zu Titel, Album und Interpret werden automatisch in das Cover eingefügt. Das Tool Plus! Personal DJ stellt Benutzern des Windows Media Player persönliche Playlists zusammen, während Plus! MP3 Audio Converter MP3-Dateien in das Format Windows Media Audio umwandelt. Zudem können Figuren aus einer Reihe bekannter Xbox-Videospiele, zum Beispiel Odd-world: Munch's Oddysee, als Visualisierungen in den Windows Media Player eingebunden werden, wo sie dann zur abgespielten Musik tanzen.

Auch neue Desktop-Skins für Windows XP stehen zur Verfügung: Plus! Aquarium, Plus! Space, Plus! Nature und Plus! da Vinci verpassen der kompletten Bildschirmanzeige ein neues Erscheinungsbild. Die in Microsoft Plus! For Windows XP enthaltenen Spiele umfassen HyperBowl Plus!, ein in den Straßen des antiken Rom situiertes drei-dimensionales Kegelspiel, Labyrinth Plus! Edition, ein 3D-Labyrinth mit 40 Schwierigkeitsstufen, und das Puzzlespiel Russian Square Plus! Edition.

Microsoft Plus! für Windows XP kommt zeitgleich mit Windows XP am 25. Oktober 2001 auf den Markt. Der Preis beträgt 95,- DM.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. ab 69,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 26.10.)
  2. 59,98€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 12.10.)
  3. 31,99€
  4. (-70%) 5,99€

günter 26. Dez 2001

Wegen der Kravatte, die ich bekommen hab fühl ich mich verarscht. Aber wegen Win XP...

Rainer B. 26. Dez 2001

Bullshit Fühlt sich den niemand verarscht? Meine Windoof -Brenner-Software (Samsung ,Win...

cenobite 05. Nov 2001

Lol und Mega Rofl! Ich weiß auch nicht wer son scheiß kauft und damit noch Mickeysoft...

ignaz jablonski 27. Sep 2001

unglaublich wie man mit sowas geld machen kann...


Folgen Sie uns
       


Monterey Car Week - Bericht

Ist die Zukunft der Sportwagen elektrisch? Wir haben die Monterey Car Week in L.A. besucht.

Monterey Car Week - Bericht Video aufrufen
iOS 12 im Test: Auch Apple will es Nutzern leichter machen
iOS 12 im Test
Auch Apple will es Nutzern leichter machen

Apple setzt mit iOS 12 weniger auf aufsehenerregende Funktionen als auf viele kleine Verbesserungen für den Alltag. Das erinnert an Google und Android 9, was nicht zwingend schlecht ist.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple iOS 12.1 verrät neues iPad Pro
  2. Apple Siri-Kurzbefehle-App für iOS 12 verfügbar

Grafikkarten: Das kann Nvidias Turing-Architektur
Grafikkarten
Das kann Nvidias Turing-Architektur

Zwei Jahre nach Pascal folgt Turing: Die GPU-Architektur führt Tensor-Cores und RT-Kerne für Spieler ein. Die Geforce RTX haben mächtige Shader-Einheiten, große Caches sowie GDDR6-Videospeicher für Raytracing, für Deep-Learning-Kantenglättung und für mehr Leistung.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Tesla T4 Nvidia bringt Googles Cloud auf Turing
  2. Battlefield 5 mit Raytracing Wenn sich der Gegner in unserem Rücken spiegelt
  3. Nvidia Turing Geforce RTX 2080 rechnet 50 Prozent schneller

Gesetzesentwurf: So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen
Gesetzesentwurf
So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen

Obwohl nach Inkrafttreten der DSGVO eine Abmahnwelle ausgeblieben ist, will Justizministerin Barley nun gesetzlich gegen missbräuchliche Abmahnungen vorgehen. Damit soll auch der "fliegende Gerichtsstand" im Wettbewerbsrecht abgeschafft werden.
Von Friedhelm Greis


      •  /