Spieletest: Commandos 2 - Die Taktik-Herausforderung

Screenshot #3
Screenshot #3
Ein häufig geäußerter Kritikpunkt am Vorgänger war der zeitweise frustrierende Schwierigkeitsgrad, der in Commandos 2 zumindest ein wenig nach unten korrigiert wurde. Trotzdem ist man in den sehr umfangreichen und mehrere Stunden beanspruchenden Missionen ständig am Sichern des Spielstandes, die Speichern/Laden-Vorgänge sind hier so zahlreich wie sonst oft nur in Ego-Shootern. Zudem verlangt das Programm schon allein auf Grund der vielen Tastaturkürzel eine immense Einarbeitungszeit, bis man seine Gruppe voll und ganz unter Kontrolle hat.

Stellenmarkt
  1. Facharchitektur-Analystin / Analyst (m/w/d)
    Bundeskriminalamt, Wiesbaden
  2. IT-Mitarbeiter (m/w/d) Anwendungsbetreuung
    Helios IT Service GmbH, Freital
Detailsuche

Screenshot #4
Screenshot #4
Grafisch sieht das Spiel nochmals deutlich besser aus als sein ebenfalls schon recht hübscher Vorgänger, unzählige Details erwecken die realistischen Örtlichkeiten zum Leben. Allerdings kann die Grafik nur stufenweise gezoomt und gedreht werden, was der Übersichtlichkeit nicht gerade zuträglich ist.

Fazit:
Wie schon beim ersten Teil werden auch hier Anfänger wahrscheinlich recht bald frustriert die Escape-Taste drücken - bis man sämtliche Gegner ausgeschaltet, die benötigten Dokumente entdeckt oder die Geisel befreit hat, vergehen unzählige nicht vom Erfolg gekrönte Stunden. Dass aber trotz all der Schwierigkeiten und der alles andere als schnell zugänglichen Steuerung die Motivation bei erfahrenen Strategen nie nachlässt, spricht für die Qualität dieses Titels - selten sah Echtzeit-Taktik besser aus und fühlte sich so realistisch an wie bei Commandos 2.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Spieletest: Commandos 2 - Die Taktik-Herausforderung
  1.  
  2. 1
  3. 2


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Glasfaser
Berliner Senat blamiert sich mit Gigabitstrategie

Der Berliner Senat ist nach Jahren aus dem Dämmerzustand hochgeschreckt und hat nun eine Gigabitstrategie. Warum haben sie nicht einfach geschwiegen?
Ein IMHO von Achim Sawall

Glasfaser: Berliner Senat blamiert sich mit Gigabitstrategie
Artikel
  1. Gorillas-Chef: Entlassungen sind im Interesse der Community
    Gorillas-Chef
    Entlassungen sind "im Interesse der Community"

    Der Chef des Gorillas-Lieferdienstes rechtfertig die Kündigung eines Arbeiters. Eine Fahrerin mit blauen Flecken am Rücken bewertet das anders.

  2. Coronapandemie: Einige Microsoft-Admins schliefen direkt in Rechenzentren
    Coronapandemie
    Einige Microsoft-Admins schliefen direkt in Rechenzentren

    Um weite Arbeitswege und Verspätungen zu vermeiden, hatten es sich einige Microsoft-Mitarbeiter in den eigenen Rechenzentren bequem gemacht.

  3. Microsoft: Windows-10-Nutzer von neuer Wetter-App genervt
    Microsoft
    Windows-10-Nutzer von neuer Wetter-App genervt

    Ungenaue Vorhersagen und matschige Schrift: Die Wetter-App in Windows 10 stört einige. Gleiches gilt beim News-Feed. Beides ist versteckbar.

Folgen Sie uns
       


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Dualsense 59,99€ • Battlefield 2042 PC 53,99€ • XXL Sale bei Alternate • Rainbow Six Extraction Limited PS5 69,99€ • Sony Pulse 3D-Headset PS5 99,99€ • Snakebyte Gaming Seat Evo 149,99€ • Bethesda E3 Promo bei GP [Werbung]
    •  /