Abo
  • Services:

MacOS X 10.1 Update verfügbar

Mehr Performance, neue Funktionen und bessere Hardwareunterstützung

Apple hat die Verfügbarkeit des ersten umfassenden Updates für das Betriebssystem MacOS X bekannt gegeben. Ab Anfang Oktober soll MacOS X v10 auch in Deutschland erhältlich sein. Das Update bietet erheblich verbesserte Performance, eine überarbeitete Aqua-Benutzeroberfläche und erweiterte Unterstützung für digitale Medien und Peripherie wie DVD, MP3-Player, Drucker, Digitalkameras und DV Camcorder.

Artikel veröffentlicht am ,

Die im Handel erhältliche Vollversion von MacOS X 10.1 kann für 329,- DM im Apple Store und im Fachhandel erworben werden. Bisherige MacOS-X-Anwender können MacOS X 10.1 im Rahmen des MacOS-Up-to-Date-Programms für eine Versand- und Bearbeitungsgebühr bestellen. Über den teilnehmenden Apple-Fachhandel sind - solange der Vorrat reicht - auch kostenlose Update-CDs erhältlich.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Pirmasens
  2. IT2media GmbH & Co. KG, Nürnberg, Leipzig, München

"MacOS X 10.1 ist ein Riesenschritt vorwärts - und das nur sechs Monate nach dem Erscheinen von MacOS X", sagt Steve Jobs, CEO von Apple. "MacOS X ist nun soweit: Es ist schnell, es verfügt über eine weiterentwickelte Aqua-Oberfläche, es unterstützt mehr digitale Peripherie als jedes andere Betriebssystem auf diesem Planeten und es ist als Update für bisherige MacOS-X-Anwender kostenlos."

Apple verspricht mit MacOS X 10.1 erhebliche Geschwindigkeitsverbesserungen in allen Bereichen. Anwendungen starten zwei- bis dreimal schneller, die Aqua-Menüs zeigen sich ebenso beschleunigt wie die dynamische Veränderung der Fenstergröße. Dateien lassen sich jetzt fast doppelt so schnell kopieren. Schneller erfolgt auch der Rechnerstart, das Einloggen und der Start der Classic-Umgebung. Auch OpenGL und Java profitieren von der geleisteten Optimierungsarbeit.

Die Überarbeitung der Aqua-Benutzeroberfläche von MacOS X 10.1 macht das System noch komfortabler, einschließlich der von Anwendern geforderten Möglichkeit, das Dock an verschiedenen Stellen des Bildschirms zu positionieren. Die neuen Menüleisten-Icons informieren direkt über den Status von häufig benötigten Systemfunktionen wie die Lautstärke, die Einstellungen des Displays, über Datum und Uhrzeit, aktive Internetverbindungen, den Akkuladezustand oder die AirPort-Empfangsqualität. Das neue automatische Datei-Suffix-Management in MacOS X 10.1 soll es vereinfachen, beliebige Dateien zu versenden, zu empfangen, zu öffnen und zu lesen.

MacOS X 10.1 kann zu praktisch jedem Netzwerk Verbindung aufnehmen und beherrscht AFP über TCP/IP, AFP über AppleTalk, SMB/CIFS, NFS und WebDAV. Darüber hinaus lassen sich mit MacOS X PDFs generieren und darstellen und es bietet eine komplette Java2-Unterstützung.

MacOS X wird mit Beginn der nächsten Woche über den Apple Store und den Apple-Fachhandel erhältlich sein. Alle MacOS-X-Anwender können das MacOS-X-10.1-Upgrade-Paket im Rahmen des MacOS-Up-to-date-Programms für eine Versand- und Bearbeitungsgebühr beziehen. Das Paket besteht aus drei CDs, die das MacOS X 10.1 Upgrade, Classic MacOS 9.2.1 sowie Entwicklertools enthalten.

Darüber hinaus sind CDs mit dem MacOS X 10.1 Update und dem MacOS 9.2.1 Update für alle MacOS-X-Anwender im teilnehmenden Apple-Fachhandel erhältlich - kostenlos, solange der Vorrat reicht.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-78%) 8,99€
  2. 14,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt
  3. (-20%) 47,99€
  4. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

Folgen Sie uns
       


Youtube Music - angeschaut

Wir haben uns das neue Youtube Music angeschaut. Davon gibt es eine kostenlose Version mit Werbeeinblendungen und zwei Abomodelle. Youtube Music Premium ist quasi der Nachfolger von Googles Play Musik. Das Monatsabo für Youtube Music Premium kostet 9,99 Euro.

Youtube Music - angeschaut Video aufrufen
Esa: Sonnensystemforschung ohne Plutonium
Esa
Sonnensystemforschung ohne Plutonium

Forscher der Esa arbeiten an Radioisotopenbatterien, die ohne das knappe und aufwendig herzustellende Plutonium-238 auskommen. Stattdessen soll Americium-241 aus abgebrannten Brennstäben von Kernkraftwerken zum Einsatz kommen. Ein erster Prototyp ist bereits fertig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt Die Digitalisierung des Weltraums
  2. Raumfahrt Mann überprüft mit Rakete, ob die Erde eine Scheibe ist
  3. Raumfahrt Falsch abgebogen wegen Eingabefehler

Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

    •  /