Abo
  • Services:

Corel zeigt KPT effects auf der Seybold-Konferenz

Im November kommt deutsche Version der Plug-In-Sammlung

Corel zeigt mit KPT effects nach Painter 7 das zweite Produkt aus der neuen procreate-Reihe auf der Seybold-Konferenz in San Francisco. Die Sammlung KPT effects enthält neun Photoshop-Plug-Ins für zahlreiche Grafikeffekte.

Artikel veröffentlicht am ,

KPT effects
KPT effects
Mit KPT FraxFlame II lassen sich so genannte Fraktal-Flammen oder kristallene Wolken erzeugen, die nun mit einer überarbeiteten Rendering-Engine und verbesserter Steuerung erzeugt werden. Im KPT Gradient Lab können Zeichenkünstler Farbverläufe in mehreren Ebenen erzeugen. Kacheleffekte mit zahlreichen geometrischen Formen wie Zylinder oder Würfel bietet der Filter KPT Hyper Tiling.

Stellenmarkt
  1. Interhyp Gruppe, München
  2. Universität Passau, Passau

KPT Channel Surfing verändert den Kontrast oder die Schärfe eines Bildes je nach Farbton, Helligkeit oder Sättigung. Wahlweise lassen sich die Effekte auch auf alle drei Kanäle ausführen. Mit KPT Fluid erzeugt man "flüssige Bilder", in denen man Bildmaterialien mit der Maus nach Belieben verwischt und verteilt. Dies vermittelt den Eindruck, die Bilder seien nass. Auch kurze Animationen lassen sich damit erstellen.

Der KPT Ink Dropper generiert flüssige Tropfen auf Fotos, um Wasser, Flecken oder Rauchwolken zu simulieren. Wer es gerne gewittrig mag, wird KPT Lightning mögen, womit sich realistische Blitze erzeugen lassen, bei denen sich der genaue Verlauf des Blitzes festlegen lässt. Mit KPT Pyramid Paint verwandelt man ein Foto durch Reduktion und Separierung der Farben in ein gemaltes Bild. Gestreute Teilchen legt hingegen der KPT Scatter über ein Bild.

Die deutsche Version von KPT effects soll ab November separat für die Windows- und MacOS-Plattforum zum Preis von jeweils 399,- DM erhältlich sein. Die Plug-Ins verlangen nach einer Bildbearbeitungs-Software, die in der Lage ist, Photoshop-Plug-Ins einzubinden.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. 50,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  3. (-83%) 4,99€

Folgen Sie uns
       


The Crew 2 - Fazit

The Crew 2 bietet zum Teil wahnwitzige Neuerungen, stolpert im Test aber trotzdem über alte Fehler.

The Crew 2 - Fazit Video aufrufen
Flugautos und Taxidrohnen: Der Nahverkehr erobert die dritte Dimension
Flugautos und Taxidrohnen
Der Nahverkehr erobert die dritte Dimension

In Science-Fiction-Filmen gehören sie zur üblichen Ausstattung: kleine Fluggeräte, die einen oder mehrere Passagiere durch die Luft befördern, sei es pilotiert oder autonom. Bald könnte die Vision aber Realität werden: Eine Reihe von Unternehmen entwickelt solche Individualflieger. Eine Übersicht.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Flughafen Ingenieure bringen Drohne das Vögelhüten bei
  2. Militär US-Verteidigungsministerium finanziert Flugtaxis
  3. Gofly Challenge Boeing zeichnet zehn Fluggeräte für jedermann aus

Threadripper 2990WX und 2950X im Test: Viel hilft nicht immer viel
Threadripper 2990WX und 2950X im Test
Viel hilft nicht immer viel

Für Workstations: AMDs Threadripper 2990WX mit 32 Kernen schlägt Intels ähnlich teure 18-Core-CPU klar und der günstigere Threadripper 2950X hält noch mit. Für das Ryzen-Topmodell muss aber die Software angepasst sein und sie darf nicht zu viel Datentransferrate benötigen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Threadripper 2990X AMDs 32-Kerner soll mit 4,2 GHz laufen
  2. AMD Threadripper v2 mit 32 Kernen erscheint im Sommer 2018
  3. Raven Ridge AMDs Athlon kehrt zurück

HDR-Capture im Test: High-End-Streaming von der Couch aus
HDR-Capture im Test
High-End-Streaming von der Couch aus

Was bringen all die schönen neuen Farben auf dem 4K-HDR-TV, wenn man sie nicht speichern kann oder während des Livestreams nicht mehr selber sieht? Avermedia bietet mit den Capture-Karten Live Gamer 4K und Live Gamer Ultra erstmals bezahlbare Lösungen an. PC-Spieler sehen mit ihnen sogar bis zu 240 Bilder pro Sekunde.
Von Michael Wieczorek

  1. DisplayHDR Vesa veröffentlicht erstes Testwerkzeug für HDR-Standard
  2. HDMI 2.0 und Displayport HDR bleibt Handarbeit
  3. Intel Linux bekommt experimentelle HDR-Unterstützung

    •  /