• IT-Karriere:
  • Services:

freenet.de startet DSL-Angebot

Komplettpakete ab 50 Euro im Monat mit Internet-Flatrate und Telefon-Freiminuten

Die MobilCom-Tochter freenet.de bietet jetzt mit "easyDSL" ein DSL-Komplettpaket an. Es beinhaltet den Anschluss von zwei PCs und die gleichzeitige Nutzung einer Telefonleitung. Angeboten werden vier verschiedene DSL-Produkte: freenet easyDSL super50, freenet easyDSL, freenet easyDSL spezial, freenet easyDSL business.

Artikel veröffentlicht am ,

Dabei kann der Privatkunde je nach Profil aus drei Produktvarianten ein Angebot auswählen - mit Flatrates von 50 bis 79 Euro und 50 bis 1800 Telefon-Freiminuten innerhalb des deutschen Festnetzes. Business-Kunden erhalten für 79 Euro im Monat 200 Telefon-Freiminuten, eine feste IP und weitere Optionen wie die Möglichkeit des Anschlusses zusätzlicher PCs, weiterer ISDN-Telefonleitungen oder auch des Anschlusses für ISDN-Telefonanlagen. Darüber hinaus können Geschäftskunden mit der Option "Corporate friends" für zehn Euro im Monat kostenlos mit anderen easyDSL-Anschlusskunden telefonieren.

Stellenmarkt
  1. Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg, Erlangen
  2. Endress+Hauser Conducta GmbH+Co. KG, Gerlingen (bei Stuttgart)

Das Angebot bietet einen Downstream von 1024 kbits/s und einen auf 384 kbit/s steigerbaren Upstream.

Das freenet.de-easyDSL-Angebot startet zunächst flächendeckend in München, Rosenheim und Raubling; bis zum Jahresende sollen dann aber 40 deutsche Großstädte angeschlossen sein. Technischer Dienstleister ist die Streamgate AG, mit der freenet.de eine enge, langfristige Kooperation eingegangen ist. Abgewickelt wird dieses neue Angebot über das Backbone von MobilCom.

Diese Produkte ergänzen das bestehende DSL-Zugangsangebot "DSL-Flatrate", das nur in Verbindung mit dem MobilCom-Cityanschluss gültig und zurzeit in acht deutschen Großstädten verfügbar ist. Gleichzeitig arbeite man für noch nicht erschlossene Gebiete an einer entsprechenden Alternativlösung, so freenet.de.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de

Folgen Sie uns
       


Preiswerte Notebooks im Test - Acer vs. Medion vs. Trekstor

Golem.de hat preiswerte Geräte von drei Herstellern getestet. Es treten an: Acer, Medion und Trekstor. Die Bedingung: Der Kaufpreis soll unter 400 Euro liegen.

Preiswerte Notebooks im Test - Acer vs. Medion vs. Trekstor Video aufrufen
Vivo X51 im Test: Vivos gelungener Deutschland-Start hat eine Gimbal-Kamera
Vivo X51 im Test
Vivos gelungener Deutschland-Start hat eine Gimbal-Kamera

Das Vivo X51 hat eine gute Kamera mit starker Bildstabilisierung und eine vorbildlich zurückhaltende Android-Oberfläche. Der Startpreis in Deutschland könnte aber eine Herausforderung für den Hersteller sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Software-Entwicklung Google veröffentlicht Android Studio 4.1
  2. Jetpack Compose Android bekommt neues UI-Framework
  3. Google Android bekommt lokale Sharing-Funktion

Philips-Leuchten-Konfigurator im Test: Die schicke Leuchte aus dem 3D-Drucker
Philips-Leuchten-Konfigurator im Test
Die schicke Leuchte aus dem 3D-Drucker

Signify bietet mit Philips My Creation die Möglichkeit, eigene Leuchten zu kreieren. Diese werden im 3D-Drucker gefertigt - und sind von überraschend guter Qualität. Golem.de hat eine güldene Leuchte entworfen.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smarte Leuchten mit Kurzschluss Netzteil-Rückruf bei Philips Hue Outdoor
  2. Signify Neue Lampen, Leuchten und Lightstrips von Philips Hue
  3. Signify Neue Philips-Hue-Produkte vorgestellt

The Secret of Monkey Island: Ich bin ein übelriechender, groggurgelnder Pirat!
The Secret of Monkey Island
"Ich bin ein übelriechender, groggurgelnder Pirat!"

Das wunderbare The Secret of Monkey Island feiert seinen 30. Geburtstag. Golem.de hat einen neuen Durchgang gewagt - und wüst geschimpft.
Von Benedikt Plass-Fleßenkämper


      •  /