Abo
  • Services:
Anzeige

FileMaker 5.5 Developer verfügbar

Nur englischsprachige Version der Datenbank-Software geplant

Wie FileMaker jetzt bekannt gab, ist ab sofort die gleichnamige Datenbank-Software als Developer-Ausführung in der Version 5.5 in englischer Sprache erhältlich.

Anzeige

Mit FileMaker Developer 5.5 lassen sich FileMaker-Pro-Anwendungen im Internet, an vernetzten Arbeitsplätzen oder als Runtime-Applikationen nutzen. Über den Datenbank Design Report kann der Entwickler Zeit- und Datenreports als FileMaker-Pro-Datenbank oder im XML-Format sichten und darin navigieren, um etwa verwaiste Links und redundante Objekte zu finden.

Das Developer Tool wurde um Werkzeuge ergänzt, welche die Produktivität fordern sollen. Dazu können Datenbanken umbenannt werden, während Verweise auf Dateien und Skripte erhalten bleiben. Der Script Debugger testet alle Skripte innerhalb der Datenbank-Software.

Für die MacOS-Plattform enthält die neue Version den aktualisierten ODBC Treiber Merant 3.5 und eine Oracle-Anbindung. Auf Windows-Systemen versteht sich das Programm mit ODBC Treiber Merant 3.7, SQL Server und Oracle.

Das englischsprachige FileMaker Developer 5.5 soll ab sofort für rund 1.500,- DM zu haben sein. Die Datenbank-Software läuft auf den Systemen MacOS ab 8.1 bis MacOS X sowie Windows 9x, Millennium, NT und 2000.


eye home zur Startseite



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Virtual Solution AG, München
  2. Ratbacher GmbH, Hamburg
  3. Consultix GmbH, Bremen
  4. Paulmann Licht GmbH, Springe


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 9,99€
  2. 12,99€
  3. (u. a. Rayman Legends 8,99€, Rayman Origins 4,99€, Syberia 3 14,80€)

Folgen Sie uns
       

  1. Windows 10

    Windows Store wird zum Microsoft Store mit Hardwareangeboten

  2. Kabelnetz

    Eazy senkt Preis für 50-MBit/s-Zugang im Unitymedia-Netz

  3. Nintendo

    Super Mario Run wird umfangreicher und günstiger

  4. Seniorenhandys im Test

    Alter, sind die unpraktisch!

  5. PixelNN

    Mit Machine Learning unscharfe Bilder erkennbar machen

  6. Mobilfunk

    O2 in bayerischer Gemeinde seit 18 Tagen gestört

  7. Elektroauto

    Tesla schafft günstigstes Model S ab

  8. Bundestagswahl 2017

    IT-Probleme verzögerten Stimmübermittlung

  9. Fortnite Battle Royale

    Entwickler von Pubg sorgt sich wegen Unreal Engine

  10. Übernahme

    SAP kauft Gigya für 350 Millionen US-Dollar



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Inspiron 5675 im Test: Dells Ryzen-Gaming-PC reicht mindestens bis 2020
Inspiron 5675 im Test
Dells Ryzen-Gaming-PC reicht mindestens bis 2020
  1. Android 8.0 im Test Fertig oder nicht fertig, das ist hier die Frage
  2. Logitech Powerplay im Test Die niemals leere Funk-Maus
  3. Polar vs. Fitbit Duell der Schlafexperten

Anki Cozmo im Test: Katze gegen Roboter
Anki Cozmo im Test
Katze gegen Roboter
  1. Die Woche im Video Apple, Autos und ein grinsender Affe

Edge Computing: Randerscheinung mit zentraler Bedeutung
Edge Computing
Randerscheinung mit zentraler Bedeutung
  1. Arduino MKR GSM und WAN Mikrocontroller-Boards überbrücken weite Funkstrecken
  2. Software AG Cumulocity IoT bringt das Internet der Dinge für Einsteiger
  3. DDoS 30.000 Telnet-Zugänge für IoT-Geräte veröffentlicht

  1. Re: Seit 6 Monaten Win10, aber ...

    Sphinx2k | 15:21

  2. Re: Interessant [...] ist immer die Kapazität des...

    Trollversteher | 15:20

  3. Re: ¤3000 bei ¤70k.... macht keinen grossen...

    ArcherV | 15:19

  4. Re: Die Benches zeigen eher dass Intel immer noch...

    Allandor | 15:16

  5. Re: Akku. Standbyzeit

    AnDieLatte | 15:13


  1. 13:28

  2. 13:17

  3. 12:25

  4. 12:02

  5. 11:58

  6. 11:34

  7. 11:19

  8. 11:04


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel