Abo
  • Services:

Vote-Wurm löscht Daten und formatiert Festplatte

Gefährliche Schadroutine installiert zudem Trojaner auf befallenem System

Wie einige Hersteller von Antiviren-Software warnen, tauchte ein neuer E-Mail-Wurm auf. Der Vote-Wurm versucht, sich die schrecklichen Ereignisse vom 11. September in New York und Washington zu Nutze zu machen. Der im Mail-Anhang befindliche Wurm tarnt sich als Abstimmung gegen einen nahenden Kriegsausbruch, beginnt bei Aktivierung aber mit dem Löschen etlicher Dateien und der Formatierung der C-Partition.

Artikel veröffentlicht am ,

Wie üblich nutzt der Wurm Microsoft Outlook zur Verbreitung und versendet sich an alle im Outlook-Adressbuch eingetragenen Empfänger. Man erkennt eine verseuchte E-Mail an dem Anhang "WTC.EXE" und der Betreffzeile "Fwd:Peace BeTweeN AmeriCa and IsLaM!" sowie dem Nachrichtentext
"Hi
iS iT A waR Against AmeriCa Or IsLaM !?
Let's Vote To Live in Peace!"
Aus dem Internet lädt er zudem den Trojaner "Backdoor.Trojan" auf den Rechner, was das Ausspionieren von Daten ermöglicht.

Stellenmarkt
  1. Langendorf GmbH, Waltrop
  2. Hornbach-Baumarkt-AG, Neustadt an der Weinstraße

Wurde der Wurm aktiviert, kopiert er zwei Dateien auf das System, die dann die lokale Schadroutine ausführen. Im Windows-Verzeichnis legt er die Datei "ZaCker.vbs" ab, die einen Autostart-Eintrag in der Registry vornimmt. Das zweite Script "MixDaLaL.vbs" landet im System-Ordner von Windows und durchforstet die gesamte Festplatte sowie alle angeschlossenen Netzwerklaufwerke nach Dateien mit der Endung .htm oder .html, die mit dem Text "AmeRiCa ...Few Days WiLL Show You What We Can Do !!! It's Our Turn ZaCkEr is So Sorry For You" überschrieben werden.

Durch den Autostart-Eintrag in der Registry (HKEY_LOCAL_MACHINE\Microsoft\Windows\
CurrentVersion\Run) werden beim nächsten Bootvorgang alle Dateien im Windows-Verzeichnis gelöscht und die Datei "C:\Autoexec.bat" überschrieben. Darin postiert der Wurm zudem noch einen DOS-Befehl zur Formatierung von Laufwerk C.

Zahlreiche Anbieter von Antiviren-Software haben bereits aktualisierte Virensignaturen im Internet bereitgestellt.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 54,98€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. (-31%) 23,99€
  3. (-83%) 1,69€
  4. (-68%) 8,88€

Sascha 25. Sep 2001

Warum? Weil man auch den Idioten im Netz eine Plattform lassen muss, auf der sie ihre...

overlord 25. Sep 2001

Wieso nicht ?

Dark--Angel 25. Sep 2001

Mach mal halblang! Reg dich einfach nicht auf!

overlord 25. Sep 2001

Toll, jetzt wird auch noch auf den Opfern herumgetrampelt mit so nem Scheiss Virus


Folgen Sie uns
       


Das Abschlussgespräch zur E3 2018 (Analyse, Einordnung, Zuschauerfragen) - Live

Im Abschlussgespräch zur E3 2018 berichten die Golem.de-Redakteure Peter Steinlechner und Michael Wieczorek von ihren Eindrücken der Messe, analysieren die Auswirkungen auf die Branche und beantworten die Fragen der Zuschauer.

Das Abschlussgespräch zur E3 2018 (Analyse, Einordnung, Zuschauerfragen) - Live Video aufrufen
Threadripper 2990WX und 2950X im Test: Viel hilft nicht immer viel
Threadripper 2990WX und 2950X im Test
Viel hilft nicht immer viel

Für Workstations: AMDs Threadripper 2990WX mit 32 Kernen schlägt Intels ähnlich teure 18-Core-CPU klar und der günstigere Threadripper 2950X hält noch mit. Für das Ryzen-Topmodell muss aber die Software angepasst sein und sie darf nicht zu viel Datentransferrate benötigen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Threadripper 2990X AMDs 32-Kerner soll mit 4,2 GHz laufen
  2. AMD Threadripper v2 mit 32 Kernen erscheint im Sommer 2018
  3. Raven Ridge AMDs Athlon kehrt zurück

HDR-Capture im Test: High-End-Streaming von der Couch aus
HDR-Capture im Test
High-End-Streaming von der Couch aus

Was bringen all die schönen neuen Farben auf dem 4K-HDR-TV, wenn man sie nicht speichern kann oder während des Livestreams nicht mehr selber sieht? Avermedia bietet mit den Capture-Karten Live Gamer 4K und Live Gamer Ultra erstmals bezahlbare Lösungen an. PC-Spieler sehen mit ihnen sogar bis zu 240 Bilder pro Sekunde.
Von Michael Wieczorek

  1. DisplayHDR Vesa veröffentlicht erstes Testwerkzeug für HDR-Standard
  2. HDMI 2.0 und Displayport HDR bleibt Handarbeit
  3. Intel Linux bekommt experimentelle HDR-Unterstützung

Foam: Geodaten auf der Blockchain
Foam
Geodaten auf der Blockchain

Sinnvolle Blockchain-Anwendungen sind noch immer rar. Das Unternehmen Foam aus Brooklyn will Location Services auf die Blockchain bringen und setzt dabei auf ein Lora-Netzwerk statt auf GPS.
Von Dirk Koller


      •  /