Abo
  • Services:

Swing mit beeindruckendem Ergebnis

EBITDA um 98 Prozent gesteigert

Die Swing Entertainment Media AG konnte im abgelaufenen Geschäftsjahr einen Umsatz von 31,46 Millionen DM erzielen und dabei einen Bilanzgewinn von 1,82 Millionen DM erwirtschaften. Daraus resultiert ein Gewinn pro Aktie von 0,48 DM.

Artikel veröffentlicht am ,

Das Ergebnis nach Steuern konnte dabei um 39 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum gesteigert werden. Das EBITDA stieg um 98 Prozent von 5,6 Millionen DM auf 11,0 Millionen DM.

Stellenmarkt
  1. M-net Telekommunikations GmbH, München
  2. SIGMA-Elektro GmbH, Neustadt an der Weinstraße

Die Gesellschaft plant für das laufende und nächste Geschäftsjahr mit einem durchschnittlichen organischen Wachstum von 50 Prozent. Der Jahresüberschuss, beeinflusst durch Zinsbelastungen, soll für diesen Zeitraum durchschnittlich um 40 Prozent wachsen.

Im abgelaufenen Geschäftsjahr setzte sich damit das dynamische Umsatzwachstum fort, der Umsatz lag um 76 Prozent über dem des Vorjahres. Die Steigerung resultiert laut Swing vor allem aus der europaweiten Expansion, 85 Prozent des Umsatzes wurden in Europa, davon rund 25 Prozent in Deutschland, und 15 Prozent in den USA erwirtschaftet.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  2. (u. a. Der Marsianer, Spaceballs, Titanic, Batman v Superman)

Folgen Sie uns
       


God of War (2018) - Fazit

Viele langjährige Fans von Kratos dürften beim neuen God of War erst mal vom Glauben abfallen. Der Neue hat aber auf eigenständige Art ebenfalls das Zeug zum Kulthelden.

God of War (2018) - Fazit Video aufrufen
Datenverkauf bei Kommunen: Öffentliche Daten nicht verhökern, sondern sinnvoll nutzen
Datenverkauf bei Kommunen
Öffentliche Daten nicht verhökern, sondern sinnvoll nutzen

Der Städte- und Gemeindebund hat vorgeschlagen, Kommunen sollten ihre Daten verkaufen. Wie man es auch dreht und wendet: Es bleibt eine schlechte Idee.
Ein IMHO von Michael Peters und Walter Palmetshofer

  1. Gerichtsurteil Kein Recht auf anonyme IFG-Anfrage in Rheinland-Pfalz
  2. CDLA Linux Foundation veröffentlicht Open-Data-Lizenzen
  3. Deutscher Wetterdienst Wetterdaten sind jetzt Open Data

Filmkritik Ready Player One: Der Videospielfilm mit Nostalgiemacke
Filmkritik Ready Player One
Der Videospielfilm mit Nostalgiemacke

Steven Spielbergs Ready Player One ist eine Buchadaption - und die Videospielverfilmung schlechthin. Das liegt nicht nur an prominenten Statisten wie Duke Nukem und Chun-Li. Neben Action und Popkulturreferenzen steht im Mittelpunkt ein Konflikt zwischen leidenschaftlichen Gamern und gierigem Branchenriesen. Etwas Technologieskepsis und Nostalgiekritik hätten der Handlung jedoch gutgetan.
Eine Rezension von Daniel Pook

  1. Filmkritik Tomb Raider Starke Lara, schwacher Film
  2. Filmkritik Auslöschung Wenn die Erde außerirdisch wird
  3. Vorschau Kinofilme 2018 Lara, Han und Player One

God of War im Test: Der Super Nanny
God of War im Test
Der Super Nanny

Ein Kriegsgott als Erziehungsberechtigter: Das neue God of War macht nahezu alles anders als seine Vorgänger. Neben Action bietet das nur für die Playstation 4 erhältliche Spiel eine wunderbar erzählte Handlung um Kratos und seinen Sohn Atreus.
Von Peter Steinlechner

  1. God of War Papa Kratos kämpft ab April 2018

    •  /