Abo
  • Services:

Gratis: Lost & Found von PowerQuest (Update)

Entwicklung am Datenrettungstool eingestellt

PowerQuest stellt die weitere Entwicklung des Datenrettungstools Lost & Found ein und bietet das Programm auch nicht mehr an. Interessierte Anwender erhalten aber noch bis zum 26. Oktober die Möglichkeit, die Software kostenlos herunterzuladen.

Artikel veröffentlicht am ,

PowerQuest bietet das Programm nach einer Registrierung auf der Hersteller-Homepage an. Dann kann man das 3,5-MByte-Archiv von Lost & Found auf seinen Rechner laden und dort installieren. Support bietet der Hersteller dafür aber nicht mehr an.

Stellenmarkt
  1. Landeshauptstadt Stuttgart, Stuttgart
  2. arvato BERTELSMANN, Gütersloh

Lost & Found soll Daten sogar von einer gelöschten Partition, aber auch einzelne Dateien retten können. Das Programm versucht dazu, die kritischen Bereiche auf der beschädigten Platte zu reparieren. Es versteht sich aber nur mit den Dateisystemen FAT16 und FAT32, nicht jedoch mit NTFS, wie es von Windows NT, 2000 und XP verwendet wird. Außer auf Festplatten funktioniert das Programm auch auf magnetischen und optischen Datenträgern.

Update:
Wie PowerQuest uns am 26. September mitteilte, wurde die Website zum Download einer kostenlosen Version von Lost & Found umgestellt. So galt die Download-Möglichkeit nur im Zuge einer OEM-Partnerschaft, was auf der Website aber nicht ersichtlich war. PowerQuest hat die Seite nun entsprechend umgestellt und bietet dort nur noch einen Download von Lost & Found, wenn man APC-Kunde ist und über die notwendigen Zugangsdaten verfügt.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  2. 4,25€

Andreas 03. Dez 2004

versuch es mal auf vollversion.de/downloads/1018.html ist aber nur für win95/98 und FAT16...

Rieger karl 01. Aug 2004

Hallo ! Wer hat noch eine Version lost & found ? Danke für Eure Hilfe !

Marion 28. Jun 2004

hallo Mia suche dringend das programm lost and found. wie kann ich dazu kommen - kann man...


Folgen Sie uns
       


Honor 10 gegen Oneplus 6 - Test

Das Honor 10 unterbietet den Preis des Oneplus 6 und bietet dafür ebenfalls eine leistungsfähige Ausstattung.

Honor 10 gegen Oneplus 6 - Test Video aufrufen
Esa: Sonnensystemforschung ohne Plutonium
Esa
Sonnensystemforschung ohne Plutonium

Forscher der Esa arbeiten an Radioisotopenbatterien, die ohne das knappe und aufwendig herzustellende Plutonium-238 auskommen. Stattdessen soll Americium-241 aus abgebrannten Brennstäben von Kernkraftwerken zum Einsatz kommen. Ein erster Prototyp ist bereits fertig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt Die Digitalisierung des Weltraums
  2. Raumfahrt Mann überprüft mit Rakete, ob die Erde eine Scheibe ist
  3. Raumfahrt Falsch abgebogen wegen Eingabefehler

Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

    •  /