Abo
  • Services:

Palm verunsichert Betreiber von Fan-Sites

Zahlreiche Fan-Seiten zu PalmOS-PDAs müssen sich umbenennen

Wie der amerikanische News-Dienst CNet jüngst berichtet, hat Palm zahlreiche Homepage-Betreiber von Fan-Seiten der elektronischen Organizer angeschrieben, die im Namen die Bezeichnung "Palm" tragen. Diese wurden darin aufgefordert, die Bezeichnung "Palm" nicht mehr zu verwenden, sondern stattdessen auf den Begriff "Palm OS" auszuweichen.

Artikel veröffentlicht am ,

Einige Site-Betreiber reagierten aber so darauf, wie es Palm vermutlich nicht erwartet hat: Sie änderten nicht nur ihren Namen, sondern auch ihre inhaltliche Ausrichtung. So heißt das ehemalige Web-Angebot Palmguru.com künftig PocketAnywhere.com und wird vor allem über Entwicklungen im WindowsCE-Markt berichten. Palm-Themen sollen dann nur noch am Rande behandelt werden, verkündet der Betreiber von PocketAnywhere Jim McCarthy gegenüber CNet. McCarthy erklärt weiter, der Brief von Palm sei nicht der einzige Grund für die inhaltliche Veränderung gewesen, sondern habe nur das Fass zum Überlaufen gebracht.

Stellenmarkt
  1. Gesellschaft für Anlagen- und Reaktorsicherheit (GRS) gGmbH, Garching
  2. Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE, Freiburg im Breisgau

Auch Palmgoddess.com änderte seinen Namen in Pocketgoddess.com, will sich aber weiter verstärkt um das Thema PalmOS kümmern. Der Chefredakteur Ryan Kairer von PalmInfocenter überlegt derzeit noch, wie man auf die Forderung von Palm reagiert. Allerdings betonte er, dass er von der Aktion von Palm enttäuscht sei.

Palm überraschen diese Reaktionen offenbar. Diese Schreiben enthielten keinerlei Drohungen und umfassten eine kostenlose Lizenz zur Verwendung des Begriffs Palm OS im Domainnamen, betonte ein Palm-Vertreter gegenüber CNet. Ferner bot Palm in dem Schreiben wohl an, die umbenannten Seiten entsprechend über die Palm-Homepage zu bewerben. Dem Unternehmen gehe es nur darum, klar zu machen, dass diese Fan-Seiten nicht von Palm betrieben werden.

In dem betreffenden Brief, aus dem CNet auszugsweise zitiert, hört sich das aber anders an: Zunächst wird die gute Zusammenarbeit zwischen Palm und dem Adressaten gelobt und betont, man wolle dieses gutes Verhältnis nicht verschlechtern. Dann verschärft sich aber der Tonfall: "Wir müssen darauf bestehen, dass sie mit uns zusammen arbeiten, um Ihre Web-Site so umzubenennen, damit Sie nicht gegen Palms Markenrechte verstoßen."

Palm bietet allen Empfängern solcher Schreiben an, darüber zu sprechen. Alternativ können Site-Betreiber auch eine Lizenz erwerben, um den Namen Palm weiter zu verwenden, versichert Palm.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 209,90€ + Versand (Bestpreis!)
  2. (u. a. Canon PowerShot SX620 HS + Speicherkarte + Tasche für 133€ - Einzelpreis Kamera im...
  3. für 59,99€ vorbestellbar
  4. (u. a. PlayStation Plus Mitgliedschaft 12 Monate für 47,99€)

Ralf 24. Jan 2003

Naja, vielleicht ungeschickt von Palm. Die Frage, die sich stellt ist aber: Was glaubt...

Zeitreisender 24. Sep 2001

knows as... Uh, I can't remember!

Gerald Uhr 21. Sep 2001

...da muß ich mich doch sehr über Palm wundern. Ich selber betreibe eine Palm Infoseite...

Gerald Uhr 21. Sep 2001

...da muß ich mich doch sehr über Palm wundern. Ich selber betreibe eine Palm Infoseite...

KillerKarl 21. Sep 2001

Als langjähriger Palm-User kann ich mittlerweile nur noch über Palm lachen. Die...


Folgen Sie uns
       


Amazons Echo Show (2018) - Test

Wir haben den neuen Echo Show getestet. Der smarte Lautsprecher mit Display profitiert enorm von dem größeren Touchscreen - im Vergleich zum Vorgängermodell. Die Bereitstellung von Browsern erweitert den Funktionsumfang des smarten Displays.

Amazons Echo Show (2018) - Test Video aufrufen
Aufbruch zum Mond: Die schönste Fake-Mondlandung aller Zeiten
Aufbruch zum Mond
Die schönste Fake-Mondlandung aller Zeiten

Hollywood-Romantiker Damien Chazelle (La La Land) möchte sich mit Aufbruch zum Mond der Person Neil Armstrong annähern, fördert dabei aber kaum Spannendes zutage. Atemberaubend sind wie im wahren Leben dagegen Armstrongs erste Schritte auf dem Mond, für die alleine sich ein Kinobesuch sehr lohnt - der Film startet am Donnerstag.
Eine Rezension von Daniel Pook

  1. Solo - A Star Wars Story Gar nicht so solo, dieser Han
  2. The Cleaners Wie soziale Netzwerke ihre Verantwortung outsourcen
  3. Filmkritik Ready Player One Der Videospielfilm mit Nostalgiemacke

Dell Ultrasharp 49 im Test: Pervers und luxuriös
Dell Ultrasharp 49 im Test
Pervers und luxuriös

Dell bringt mit dem Ultrasharp 49 zwei QHD-Monitore in einem, quasi einen Doppelmonitor. Es könnte sein, dass wir uns im Test ein kleines bisschen in ihn verliebt haben.
Ein Test von Michael Wieczorek

  1. Magicscroll Mobiles Gerät hat rollbares Display zum Herausziehen
  2. CJG50 Samsungs 32-Zoll-Gaming-Monitor kostet 430 Euro
  3. Agon AG322QC4 Aggressiv aussehender 31,5-Zoll-Monitor kommt für 600 Euro

Flexibles Smartphone: Samsung verspielt die Smartphone-Führung
Flexibles Smartphone
Samsung verspielt die Smartphone-Führung

Jahrelang dominierte Samsung den Smartphone-Markt mit Innovationen, in den vergangenen Monaten verliert der südkoreanische Hersteller aber das Momentum. Krönung dieser Entwicklung ist das neue flexible Nicht-Smartphone - die Konkurrenz aus China dürfte feiern.
Eine Analyse von Tobias Költzsch

  1. Flexibles Display Samsungs faltbares Smartphone soll im März 2019 erscheinen
  2. Samsung Linux-on-Dex startet in privater Beta
  3. Infinity Flex Samsung zeigt statt Smartphone nur faltbares Display

    •  /