Abo
  • Services:

Angetestet: Tabellenkalkulation TinySheet 4 für PalmOS

Neue Version umfasst auch Diagramm-Tool für grafische Berechnungen

Mit TinySheet 4 bringt iambic bereits die vierte Version von TinySheet auf den Markt und legt viel Wert auf Detail-Verbesserungen. Die Tabellenkalkulation für PalmOS erinnert in der Bedienung stark an Excel und ist damit für alle Interessierte leicht zu bedienen.

Artikel veröffentlicht am ,

TinySheet 4
TinySheet 4
TinySheet 4 besitzt jetzt auch eine externe Diagramm-Applikation, die auf den Namen TinyChart hört und separat installiert wird. Damit können aus TinySheet heraus alle möglichen Arten von Diagrammen entworfen werden. Dazu zählen Säulengrafiken in horizontaler oder vertikaler Ausrichtung, Liniendiagramme, Tortengrafiken sowie Zylinder und Streuungen. Alle Diagrammtypen haben nochmals zahlreiche Untergliederungen, wie zweidimensionale Ansicht, dreidimensional, mit und ohne Schatten sowie etliche weitere Optionen. Bei den Säulendiagrammen stehen insgesamt 13 verschiedene Ansichten zur Wahl. Summa summarum bietet TinyChart beachtliche 29 verschiedene Diagrammtypen.

Stellenmarkt
  1. Techniker Krankenkasse, Hamburg
  2. Eckert & Ziegler Eurotope GmbH, Berlin

Beim Datenaustausch versteht sich TinySheet 4 wie schon FastWriter nur mit der Windows-Plattform. Ein Synchronisationstool für MacOS fehlt auch bei TinySheet. Das Windows-Programm tauscht dann aber beliebige Excel-Tabellen mit dem PDA aus. Aber auch Diagramme lassen sich zwischen Excel und TinyChart synchronisieren.

Besonders bei umfangreichen Aufgaben soll TinySheet 4 deutlich schneller als sein Vorgänger rechnen. Bei umfangreichen Berechnungen erscheint nun eine Sanduhr, was signalisiert, dass die Software beschäftigt und keineswegs abgestürzt ist. Zudem beherrscht die Tabellenkalkulation jetzt insgesamt 113 zu Excel kompatible Funktionen, welche unter anderem aus den Bereichen Mathematik, Statistik, Finanzen oder Zeit und Datum stammen. Alle notwendigen Berechnungen können so unterwegs ausgeführt werden. Über die Buttonleiste erreicht man leicht eine Übersicht sämtlicher verfügbarer Funktionen.

TinyChart
TinyChart
Als weitere Neuerung kam eine Suchfunktion hinzu, die auch das wiederholte Finden ermöglicht. Über ein überarbeitetes API sollen sich andere Applikationen leicht in TinySheet einbinden lassen. Was auch schon bei FastWriter auffiel, findet sich auch bei TinySheet wieder: Die mangelnde Unterstützung des HandEra 330. Weder das große Display noch das Drehrad (Jog-Dial) wird von der Software unterstützt. Nur auf die Sony-Modelle wurden die entsprechenden Funktionen wohl angepasst.

TinySheet 4 für PalmOS ist ab sofort in deutscher und englischer Sprache zum Preis von 29,95 US-Dollar erhältlich und umfasst sowohl die Diagramm-Applikation TinyChart als auch das Windows-Synchronisationsprogramm. Ein entsprechendes Tool für MacOS ist derzeit nicht geplant. Der Hersteller bietet ferner eine Demo-Version von TinySheet 4 zum Download an.

Fazit:
TinySheet hinterlässt in der Version 4 einen guten Eindruck und ermöglicht auch unterwegs das leichte Hantieren mit Tabellen oder Kalkulationen. Schön, dass man nun die Ergebnisse grafisch in Diagrammen auswerten kann.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,25€
  2. (nur für Prime-Mitglieder)
  3. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)

Folgen Sie uns
       


Siri auf Deutsch auf dem Homepod

Wir haben uns die deutsche Version von Siri auf dem Homepod angehört. Bei den Funktionen hinkt Siri der Konkurrenz von Alexa und Google Assistant hinterher. Und auch an der Aussprache gibt es noch einiges zu feilen. Apples erster smarter Lautsprecher kostet 350 Euro.

Siri auf Deutsch auf dem Homepod Video aufrufen
Esa: Sonnensystemforschung ohne Plutonium
Esa
Sonnensystemforschung ohne Plutonium

Forscher der Esa arbeiten an Radioisotopenbatterien, die ohne das knappe und aufwendig herzustellende Plutonium-238 auskommen. Stattdessen soll Americium-241 aus abgebrannten Brennstäben von Kernkraftwerken zum Einsatz kommen. Ein erster Prototyp ist bereits fertig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt Die Digitalisierung des Weltraums
  2. Raumfahrt Mann überprüft mit Rakete, ob die Erde eine Scheibe ist
  3. Raumfahrt Falsch abgebogen wegen Eingabefehler

Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

    •  /