Microsoft will Passport-Technologie lizenzieren

Universelle Single-Login-Funktion geplant

Microsoft will seinen Passport-Dienst weiter verbreiten und deshalb seine Authentifizierungs-Lösung auch an Dritthersteller lizenzieren. Passport verwaltet für einzelne Anwender zentrale Kennwörter auf dem PC, womit man auf mehrere geschützte Webseiten zugreifen kann, ohne unterschiedliche Anmeldekennwörter eingeben zu müssen. Das Speichern solcher sensitiven persönlichen Daten auf einem Web-Server halten Datenschützer für bedenklich.

Artikel veröffentlicht am ,

Passport soll künftig den offenen Kerberos-5.0-Standard für Authentifizierungen nutzen, der vom MIT entwickelt wurde und so technische Grenzen, die bislang bestanden, überwinden helfen. Das Modell soll Organisationen und Unternehmen auch weiterhin ermöglichen, ihren einzelnen Anwendern feingranulierte Sicherheitsstufen und Zugriffsrechte zuzuweisen.

Stellenmarkt
  1. SAP Consultant - SAP CRM/SAP SD, PP, PS (w/m/d)
    SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG, Bruchsal
  2. IT-Security Spezialist (m/w/d)
    Elkamet Kunststofftechnik GmbH, Biedenkopf
Detailsuche

Windows 2000 unterstützt nach Microsoft-Angaben die Kerberos-Version 5. Damit sollen auch Windows .NET Server sowie Active Directory Services mit dem Authentifizierungsmechanismus zurechtkommen und die Hegemoniestellung Microsofts weiter ausbauen helfen. Microsoft gibt bislang 165 Millionen Passportkonten an, ohne mitzuteilen, wie viele davon mehrfach benutzt wurden.

Weitere Informationen zu dem Passportverfahren will Microsoft auf der Microsoft 2001 Professional Development Conference in Los Angeles mitteilen, die zwischem dem 22. und 26. Oktober 2001 stattfindet.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Bitcoin
Bitmain stoppt Verkauf von Krypto-Minern

Aufgrund des chinesischen Vorgehens gegen Kryptomining gibt es viele gebrauchte Bitcoin-Rigs auf dem Markt - deren größter Hersteller zieht Konsequenzen.

Bitcoin: Bitmain stoppt Verkauf von Krypto-Minern
Artikel
  1. Flugzeug: Bio-Kerosin macht Fliegen sauberer
    Flugzeug
    Bio-Kerosin macht Fliegen sauberer

    Werden Flugzeuge mit Bio-Kerosin oder E-Fuels betankt, ist Fliegen weniger schädlich, wie ein Forschungsprojekt von DLR und Nasa gezeigt hat.

  2. Frommer Legal: Große Abmahnwelle wegen Filesharing in Deutschland
    Frommer Legal
    Große Abmahnwelle wegen Filesharing in Deutschland

    Viele Menschen suchen derzeit Hilfe bei einer Anwaltskanzlei, weil sie wegen angeblich illegalen Filesharings abgemahnt wurden.

  3. App Store: Apple warnt vor Folgen von EU-Digital-Regeln
    App Store
    Apple warnt vor Folgen von EU-Digital-Regeln

    Die Pläne der EU würden die Sicherheit und den Datenschutz der Nutzer verschlechtern, meint Apple.

Folgen Sie uns
       


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • MSI MAG272CQR 27" Curved WQHD 165Hz 309€ • 6 Blu-rays für 30€ • be quiet Dark Base 700 Tower 124,90€ • HTC Vive Cosmos inkl. 2 Controller 599,90€ • Game of Thrones TV Box Set 4K 149,97€ • Landwirtschafts-Simulator 22 39,99€ • Dualsense Black + R&C Rift Apart 99,99€ [Werbung]
    •  /