Abo
  • Services:
Anzeige

Test: Palm m125 mit SD-Card-Slot

Erstes m100er-Modell mit PalmOS 4.0 und 33-MHz-Prozessor

Nachdem bereits Mitte August Gerüchte über ein neues PDA-Modell von Palm aufgetaucht sind, bestätigen sich diese Angaben nun: Palm bietet den Palm m125 ab sofort auf dem deutschen Markt an, der die m100er-Serie um ein Modell mit einem Steckplatz für SD-Cards erweitert. Im Test musste der Neuling zeigen, ob er seinen Preis von immerhin 629,- DM wert ist.

Anzeige

Palm m125
Palm m125
Der m125 enthält zur Erweiterung des Speicherplatzes einen Steckplatz, in dem SD- und Multimedia-Cards Platz finden. Einen Zugriff auf die Daten der Speicherkarten gewährt das eingebaute PalmOS 4.0, das auf der Karte befindliche Applikationen in den Programmstarter einbindet. Zum Ausführen der Programme muss entsprechender freier RAM-Speicher zur Verfügung stehen. In Zukunft sind auch SD-Cards als Funktionserweiterungen geplant, die sich aber zumeist noch im Prototypen-Status befinden. Ende des Jahres soll von Palm zum Beispiel eine Bluetooth-Karte erscheinen.

Im Unterschied zum PalmOS-PDA HandEra 330 fehlt dem m125 aber, wie auch der m500er-Serie, eine vernünftige Software zum Zugriff auf die Kartendaten. Das PalmOS liest Daten nur ein, die sich in dem Verzeichnis /Palm/Launcher befinden und speichert auch alle Einträge darunter ab. Auf in anderen Verzeichnissen befindliche Daten kann man ohne Zusatzsoftware nicht zugreifen. Wer Daten nur mit anderen Palm-Nutzern austauscht, wird diesen Nachteil kaum bemerken. Aber beim Datenaustausch mit anderen Geräten kann es hier zu Problemen kommen.

Hier existiert aber bereits kostenlose Abhilfe: Die japanische Freeware McFile stellt einen Dateimanager unter PalmOS 4.0 bereit und kann unter anderem von pdassi in der aktuellen englischen Version 1.12 heruntergeladen werden. Auch wenn die Hilfe nur in japanischer Sprache vorliegt, ist das Programm leicht zu bedienen. Durch eine Mehrfachauswahl erleichtert es die Arbeit für alle, die oft Daten zwischen Speicher und Karte hin- und herkopieren.

Das im Test zum Palm m500 enthaltene PalmOS 4.0 unterscheidet sich zur Version im m125 in einigen Details: Ihm fehlen die beiden zusätzlichen Benachrichtigungs-Optionen "stiller Alarm" und "Vibrationsalarm". Ausführlich wurden die übrigen Neuerungen des PalmOS 4.0 und das vergleichsweise unkomfortable Zusammenspiel mit Speicherkarten im Test zum Palm m500 beschrieben.

Test: Palm m125 mit SD-Card-Slot 

eye home zur Startseite
Neutsch 29. Jun 2005

Habe bei ebay einen Palm m125 ersteigert,software war nicht bei. ich habe mir noch eine...

Stephan Elter 20. Sep 2001

Naja, das würden sie derart offen auch kaum zugeben können, sonst würden sie nicht...

ip (Golem.de) 20. Sep 2001

Hallo, das stimmt nicht. Psion hat nur den Marktstart der angekündigten Bluetooth-PDAs...

ckaufmann 20. Sep 2001

Auch als Palmfan gebe ich gerne zu, PSION hat auch tolle Geräte. Leider werden die ja...

Frank 20. Sep 2001

Zu den Palm´s allgemein kann ich nur eins sagen: Ich habe ca. 2 Jahre lang mit einem Palm...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Bertrandt Services GmbH, Hannover
  2. Heintz van Landewyck GmbH, Trier
  3. Bosch Engineering GmbH, Abstatt
  4. BWI GmbH, Bonn


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-80%) 3,99€
  2. 49,99€
  3. + Prämie (u. a. Far Cry 5, Elex, Assassins Creed Origins) für 62€

Folgen Sie uns
       

  1. Flightsim Labs

    Flugsimulator-Addon klaut bei illegalen Kopien Passwörter

  2. Entdeckertour angespielt

    Assassin's Creed Origins und die Spur der Geschichte

  3. Abwehr

    Qualcomm erhöht Gebot für NXP um 5 Milliarden US-Dollar

  4. Rockpro64

    Bastelplatine kommt mit USB-C, PCIe und Sechskernprozessor

  5. Jameda

    Ärztin setzt Löschung aus Bewertungsportal durch

  6. Autonomes Fahren

    Forscher täuschen Straßenschilderkennung mit KFC-Schild

  7. Fernsehstreaming

    Magine TV zeigt RTL-Sender in HD-Auflösung

  8. TV

    SD-Abschaltung bei Satellitenfernsehen steht jetzt fest

  9. PM1643

    Samsung liefert SSD mit 31 TByte aus

  10. Spielebranche

    Innogames wächst weiter stark mit Free-to-Play



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Razer Kiyo und Seiren X im Test: Nicht professionell, aber schnell im Einsatz
Razer Kiyo und Seiren X im Test
Nicht professionell, aber schnell im Einsatz
  1. Stereolautsprecher Razer Nommo "Sind das Haartrockner?"
  2. Nextbit Cloud-Speicher für Robin-Smartphone wird abgeschaltet
  3. Razer Akku- und kabellose Spielemaus Mamba Hyperflux vorgestellt

Freier Media-Player: VLC 3.0 eint alle Plattformen
Freier Media-Player
VLC 3.0 eint alle Plattformen

Fujitsu Lifebook U727 im Test: Kleines, blinkendes Anschlusswunder
Fujitsu Lifebook U727 im Test
Kleines, blinkendes Anschlusswunder
  1. Palmsecure Windows Hello wird bald Fujitsus Venenscanner unterstützen
  2. HP und Fujitsu Mechanischer Docking-Port bleibt bis 2019
  3. Stylistic Q738 Fujitsus 789-Gramm-Tablet kommt mit vielen Anschlüssen

  1. Re: § 202c Vorbereiten des Ausspähens und...

    Sinnfrei | 20:38

  2. Re: Die Praxis wird noch zunehmen

    Handle | 20:37

  3. Re: Erstmal sollte das normale Vectoring richtig...

    volkeru | 20:35

  4. Re: Recht von Jameda

    Ispep | 20:34

  5. Re: Typisch.....

    Faksimile | 20:34


  1. 17:41

  2. 17:09

  3. 16:32

  4. 15:52

  5. 15:14

  6. 14:13

  7. 13:55

  8. 13:12


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel