Abo
  • Services:

Okipage 8w Lite - USB-LED-Drucker nun auch im iMac-Design

Für PC und Mac gedachter Drucker in den Farben Indigo und Graphit

Den Okipage 8w Lite des Druckerherstellers Oki gibt es ab sofort nicht nur im klassischen grauen, sondern auch im transparenten Plastikgehäuse, wahlweise im Indigo- oder Graphit-Farbdesign. Am Druckwerk des per USB an PC oder Mac anzuschließenden LED-Druckers hat sich nichts geändert.

Artikel veröffentlicht am ,

Okipage 8w Lite nun in 3 Designs
Okipage 8w Lite nun in 3 Designs
Der Okipage 8w Lite druckt acht S/W-Seiten pro Minute in 300 x 1200 dpi ("600-dpi-Klasse"). Der Papierschacht fasst rund 100 Blatt, die Druckkosten für ein Blatt Papier sollen bei ca. sechs Pfennig liegen. Für die manuelle Zuführung stärkerer Papiersorten oder Sondermaterialien kann ein vorderer Einzelblatteinzug mit geradem Papierdurchlauf genutzt werden, was das Bedrucken von Materialien bis zu einer Stärke von 120 g/qm ermöglicht.

Stellenmarkt
  1. Bayerisches Landesamt für Steuern, Nürnberg, München
  2. TQ-Systems GmbH, Gut Delling bei München

Die Stellfläche des Okipage 8w Lite soll nur wenig größer sein als ein DIN-A4-Blatt. Der Drucker soll damit auch im kleinen Heimbüro seinen Platz finden können. Zudem soll der OKIPAGE 8w Lite einen niedrigen Stromverbrauch und extrem niedrigen Geräuschpegel aufweisen. Neben der USB-Schnittstelle zum Anschluss an PC und Mac gibt es auch noch einen Parallel-Port (IEEE 1284).

Der Okipage 8w Lite ist in den zwei neuen Farbgebungen ab sofort zum Listenpreis von 499,- DM erhältlich.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 54,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. 2,99€
  3. (u. a. Assassin's Creed Origins PC für 29€)
  4. 14,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt

Folgen Sie uns
       


Vampyr - Fazit

Vampyr überzeugt uns relativ schnell im Test. Nach einer Weile flacht die Blutsaugerei aber wegen langweiliger Gespräche und Probleme mit der Kameraführung ab.

Vampyr - Fazit Video aufrufen
Esa: Sonnensystemforschung ohne Plutonium
Esa
Sonnensystemforschung ohne Plutonium

Forscher der Esa arbeiten an Radioisotopenbatterien, die ohne das knappe und aufwendig herzustellende Plutonium-238 auskommen. Stattdessen soll Americium-241 aus abgebrannten Brennstäben von Kernkraftwerken zum Einsatz kommen. Ein erster Prototyp ist bereits fertig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt Die Digitalisierung des Weltraums
  2. Raumfahrt Mann überprüft mit Rakete, ob die Erde eine Scheibe ist
  3. Raumfahrt Falsch abgebogen wegen Eingabefehler

Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

    •  /