Abo
  • Services:

Drive Image 5.0 mit neuer Windows-Bedienung

Die meisten Funktionen lassen sich jetzt auch von Windows aus erledigen

PowerQuest bringt Ende dieses Monats die Version 5.0 des Imaging-Tools Drive Image auf den Markt. Die Neuauflage verträgt sich jetzt auch mit Windows XP und enthält eine überarbeitete Windows-Bedienoberfläche, über die man jetzt auch die meisten Kernfunktionen von Drive Image ausführen kann.

Artikel veröffentlicht am ,

Drive Image 5.0
Drive Image 5.0
Drive Image 5.0 unterstützt weitere CD-RW-Laufwerke und schreibt Images nun mit tatsächlicher Geschwindigkeit der CD-R-Laufwerke auf die Medien, was den Backup-Prozess deutlich beschleunigt. Auch der Zugriff auf externe SCSI-PCMCIA-CD-R/W-Laufwerke beherrscht das Imaging-Tool nun. Natürlich lassen sich Image-Dateien auch auf Festplatte ablegen.

Stellenmarkt
  1. ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, Fürstenfeldbruck
  2. Robert Bosch GmbH, Renningen

Über die neu gestrickte Windows-Oberfläche QuickImage sollen sich Images nun leichter erzeugen und wiederherstellen lassen, wobei die eigentliche Arbeit weiterhin auf DOS-Ebene geschieht. Zur Befehls-Ausführung fährt der Rechner in den DOS-Modus, um die anstehenden Aufgaben zu erledigen. Es lassen sich auch mehrere Imaging-Konfigurationen gleichzeitig definieren, um diese über Desktop-Icons schnell im Zugriff zu halten. Ferner können Images zeitgesteuert erstellt werden, wie es schon die Vorversion beherrschte.

Drive Image schreibt den Inhalt von einer oder mehreren Partitionen in eine Image-Datei, um daraus ein defektes Betriebssystem restaurieren zu können. Da dies von DOS aus geschieht, ist selbst ein nicht mehr startendes Betriebssystem schnell wieder hergestellt.

Zu den weiteren Neuerungen von Drive Image 5.0 zählt die Virtual-Floppy-Technik, die bereits in DriveCopy 4.0 zum Einsatz kam. Das erübrigt die manuelle Erzeugung von Bootdisketten, weil spezielle Dateien auf der Festplatte das Booten übernehmen. Über den VF Editor lassen sich diese Floppy-Dateien auch nach Belieben modifizieren. Ferner erstellt Drive Image nun auch Images von Partitionen, die bis zu 80 GByte groß sein dürfen.

Das deutschsprachige Drive Image 5.0 soll Ende September zum Preis von 139,- DM in den Regalen stehen. Updates sind bei PowerQuest für etwa 99,- DM zu haben.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. und Vive Pro vorbestellbar
  2. 107,85€ + Versand
  3. 449€

Folgen Sie uns
       


PUBG für Smartphones - Test

Wir testen PUBG für Smartphones - eine sehr gute Umsetzung der ursprünglichen Version für PC und Konsole.

PUBG für Smartphones - Test Video aufrufen
Datenverkauf bei Kommunen: Öffentliche Daten nicht verhökern, sondern sinnvoll nutzen
Datenverkauf bei Kommunen
Öffentliche Daten nicht verhökern, sondern sinnvoll nutzen

Der Städte- und Gemeindebund hat vorgeschlagen, Kommunen sollten ihre Daten verkaufen. Wie man es auch dreht und wendet: Es bleibt eine schlechte Idee.
Ein IMHO von Michael Peters und Walter Palmetshofer

  1. Gerichtsurteil Kein Recht auf anonyme IFG-Anfrage in Rheinland-Pfalz
  2. CDLA Linux Foundation veröffentlicht Open-Data-Lizenzen
  3. Deutscher Wetterdienst Wetterdaten sind jetzt Open Data

Dell XPS 13 (9370) im Test: Sehr gut ist nicht besser
Dell XPS 13 (9370) im Test
Sehr gut ist nicht besser

Mit dem XPS 13 (9370) hat Dell sein bisher exzellentes Ultrabook in nahezu allen Bereichen überarbeitet - und es teilweise verschlechtert. Der Akku etwa ist kleiner, das spiegelnde Display nervt. Dafür überzeugen die USB-C-Ports, die Kühlung sowie die Tastatur, und die Webcam wurde sinnvoller.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Ultrabook Dell hat das XPS 13 ruiniert
  2. XPS 13 (9370) Dells Ultrabook wird dünner und läuft kürzer
  3. Ultrabook Dell aktualisiert XPS 13 mit Quadcore-Chip

Underworld Ascendant angespielt: Unterirdische Freiheit mit kaputter Klinge
Underworld Ascendant angespielt
Unterirdische Freiheit mit kaputter Klinge

Wir sollen unser Können aus dem bahnbrechenden Ultima Underworld verlernen: Beim Anspielen des Nachfolgers Underworld Ascendant hat Golem.de absichtlich ein kaputtes Schwert bekommen - und trotzdem Spaß.
Von Peter Steinlechner

  1. Otherside Entertainment Underworld Ascendant soll mehr Licht ins Dunkle bringen

    •  /