Abo
  • Services:
Anzeige

debitel und Jamba setzen Content auf die Mobilfunkrechnung

Content-Billing soll WAP neuen Schwung geben

Jamba und debitel führen jetzt eine Einzelabrechnung für WAP-Dienste ein. Damit würden die Voraussetzungen geschaffen, um gegen Bezahlung besonders hochwertige Premiumdienste und Inhalte anzubieten. Zudem werde damit erstmals die Erlösbeteiligung von Diensteanbietern und damit das Geschäftsmodell für UMTS möglich.

Anzeige

Jamba will auf dieser Grundlage seinen Nutzern neuartige WAP-Services zur Verfügung stellen, die über das bisherige Angebot deutlich hinausgehen. Die Kosten hierfür betragen je nach Dienst zwischen 0,09 DM und 4,99 DM. Es werden sowohl Einzeltransaktionen als auch Abonnements angeboten und über die Mobilfunkrechung abgerechnet.

Die neuen Premiumservices ergänzen die bisherigen WAP-Inhalte, die weiterhin überwiegend kostenfrei bleiben. Vom Start weg stehen die neuen Dienste den Kunden von debitel zur Verfügung. Künftig will Jamba die neuen Services für die Kunden aller Netzbetreiber und Mobiltelefongesellschaften zur Verfügung stellen.

"Wir stehen am Beginn eines fundamentalen Wandels im mobilen Internet. Durch die Beteiligung der Contentanbieter an den Erlösen ihrer Dienste werden diese viel innovativere und hochwertigere Dienste entwickeln", erklärt Jamba-Vorstand Alexander Samwer.

"Für debitel ist die Einzelabrechnung von Diensten anderer Anbieter über die debitel-Mobilfunkrechnung besonders wichtig, weil wir auf diese Weise schon heute in der Lage sind, die aus Japan bekannten Modelle der erweiterten Wertschöpfung in Deutschland zu realisieren", sagte Peter Wagner, Vorstandsvorsitzender der debitel AG. Debitel geht davon aus, dass in den kommenden Jahren bis zu 70 Prozent der Wertschöpfung im Mobilfunk durch die Vermarktung und die Abrechnung mobiler Datendienste abgedeckt wird.

Die ersten kostenpflichtigen Premiumdienste bietet Jamba in den Bereichen Spiele, Entertainment, Sport und Erotik. Für Fußball- und Formel-1-Fans gibt es einen "Live Ticker". Dabei verspricht Jamba eine umfangreiche und kommentierte Live-Berichterstattung, bei der der User das Spiel bzw. Rennen hautnah miterleben kann. Für Spielefans startet Jamba neuartige Community- und Action-Games, bei denen der User zum Beispiel eine bestimmte Figur in einer virtuellen Stadt einnimmt. Im Bereich Mobile Entertainment bietet Jamba erstmalig EMS-basierte Dienste wie z.B. 12-stimmige Klingeltöne an.

Mit Ole Brandenburg und Max Finger sind kürzlich zwei der fünf Gründungsmitglieder bei Jamba ausgestiegen. Das Unternehmen wird jetzt von den Brüdern Marc, Oliver und Alexander Samwer geleitet.

Kommentar:
Ob nun die neue Abrechnungsmethode die Probleme des mobilen Internets aus dem Weg räumen kann, darf man bezweifeln. Noch immer kleine Displays, umständliche Navigation, zu geringe Geschwindigkeit und hohe Preise haben bis jetzt den Erfolg von WAP behindert. Auch der "Heilsbringer" GPRS mit volumenabhängigen, aber immer noch kostspieligen Tarifmodellen konnte hier bisher nicht zum Durchbruch verhelfen.


eye home zur Startseite
Elwood 13. Okt 2001

Mit den Abrechnungsmöglichkeiten über die Mobilfunkrechnung haben nicht nur die Provider...

Ray 18. Sep 2001

Hi, ein Grundproblem aller WAP Anwendungen und ihrer Entwickler bestand doch bis jetzt...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Verve Consulting GmbH, Köln
  2. Landeshauptstadt München, München
  3. avitea GmbH, Lippstadt
  4. Tecan Software Competence Center GmbH, Mainz-Kastel


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 244,90€ + 5,99€ Versand

Folgen Sie uns
       

  1. E-Autos

    2019 will Volvo elektrische Lkw verkaufen

  2. Xbox Game Pass

    Auch ganz neue Konsolenspiele im Monatsabo für 10 Euro

  3. Tesla

    Elon Musk spielt mit hohem Risiko

  4. Mondwettbewerb

    Niemand gewinnt den Google Lunar X-Prize

  5. Festnetz und Mobilfunk

    Telekom kämpft mit Zerstörungen durch den Orkan Friederike

  6. God of War

    Papa Kratos kämpft ab April 2018

  7. Domain

    Richard Gutjahr pfändet Compact-online.de

  8. Carsharing

    Drivenow und Car2Go wollen fusionieren

  9. Autonomes Fahren

    Alstom testet automatisierten Zugbetrieb

  10. Detectron

    Facebook gibt eigene Objekterkennung frei



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Indiegames-Rundschau: Krawall mit Knetmännchen und ein Mann im Fass
Indiegames-Rundschau
Krawall mit Knetmännchen und ein Mann im Fass
  1. Games 2017 Die besten Indiespiele des Jahres
  2. Indiegames-Rundschau Von Weltraumpiraten und dem Wunderdoktor

BeA: Soldan will Anwälten das Internet ausdrucken
BeA
Soldan will Anwälten das Internet ausdrucken
  1. BeA Bundesrechtsanwaltskammer stellt Zahlungen an Atos ein
  2. Chipkarten-Hersteller Thales übernimmt Gemalto
  3. Atos Gemalto bekommt 4,3-Milliarden-Euro-Angebot

Nachbarschaftsnetzwerke: Nebenan statt mittendrin
Nachbarschaftsnetzwerke
Nebenan statt mittendrin
  1. Soziales Netzwerk Facebook sorgt sich um seine Auswirkungen auf die Demokratie
  2. Nextdoor Das soziale Netzwerk für den Blockwart
  3. Hasskommentare Neuer Eco-Chef Süme will nicht mit AfD reden

  1. Re: I-Pace

    ronlol | 08:46

  2. Re: Interessant mit aber

    felix.schwarz | 08:45

  3. Re: immer noch lahmer als Chrome..

    Lord Gamma | 08:44

  4. Re: Der hat Mann hat nichts zu verlieren

    StarFire | 08:43

  5. Re: Eher 1x2000 pixel...

    Tek_ | 08:40


  1. 08:56

  2. 08:41

  3. 07:47

  4. 07:29

  5. 18:19

  6. 18:08

  7. 17:53

  8. 17:42


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel