Abo
  • Services:

Intel baut europäische E-Business-Solution-Zentren auf

20 E-Business Solution Labs in sieben Ländern

Intel hat die Erweiterung seines E-Business-Solution-Labs-Programms in Europa bekannt gegeben, die Teil eines weltweiten Programms sind, welches den Einsatz von Lösungen für Endkunden beschleunigen soll.

Artikel veröffentlicht am ,

Die E-Business Solution Labs (eBSL) basieren auf einer Kooperation zwischen Intel, E-Business Solution Providern und Systemanbietern. Die Zusammenarbeit bietet Endanwendern eine Umgebung für die Entwicklung, den Test und die Abstimmung von ihren zukünftigen E-Business-Anwendungen.

Stellenmarkt
  1. Universität Passau, Passau
  2. Stadtwerke München GmbH, München

Im Rahmen des weltweiten Programms werden 21 neue E-Business Solution Labs in EMEA eingerichtet. Geplant sind Laboratorien in Frankreich, Deutschland, Italien, Russland, Spanien, Schweden und in Großbritannien. Einige der E-Business Solution Labs sollen zwischen September und November 2001 eröffnet werden. Des weiteren werden auch Testlaboratorien eröffnet, die sich mit speziellen, branchenspezifischen E-Business-Anforderungen befassen.

"Wir begrüßen die Möglichkeit, die Zusammenarbeit mit E-Business Solution Providern zu Gunsten der weiteren Entwicklung von E-Business-Lösungen auf der Intel-Architektur", sagte Gordon Graylish, Director der Business and Communication Solution Group in EMEA. "Die Einrichtungen tragen zur Reduzierung der Kosten und Risiken für Unternehmen bei. Die Entwicklung und Test von E-Business-Lösungen in einer kontrollierten Umgebung erlauben den Beteiligten, potenzielle Probleme und Engpässe frühzeitig zu diagnostizieren. Experten aller Bereiche stehen jederzeit zur Verfügung, um Ratschläge für passende Lösungen zu geben."

Zu der typischen Ausrüstung eines Labors gehört eine 3-stufige (3-Tier) Server-Infrastruktur mit 8fach parallelen Intel-Pentium-III-Xeon-Prozessor basierenden Back-End-Servern, 4fach-Server für den Mid-Tier- und 1-2fach-Servern für den Front-End-Bereich. Für weitere Labors oder die Erneuerung bestehender kommen auch Server mit Intel-Xeon-Prozessoren und Intel-Itanium-Prozessoren zum Einsatz.

Die Intel E-Business Solution Labs unterstützen die schon seit einem Jahr im Einsatz befindlichen Intel Solution Center. Intel besitzt und verwaltet die Intel Solution Center allein. Im Gegensatz dazu verwalten die Lösungsintegratoren und Beraterfirmen die eBSLs. Intel und die OEMs leisten den Support.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 14,99€
  2. 7,48€
  3. ab 69,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 26.10.)
  4. 47,99€

Folgen Sie uns
       


Biegbare OLEDs von Royole (Ifa 2018)

Die biegbaren Displays von Royole bieten auch an der Bruchkante ein sehr gutes Bild. Wann ein Endverbraucherprodukt mit einem derartigen flexiblen Bildschirm auf den Markt kommt, ist noch nicht bekannt.

Biegbare OLEDs von Royole (Ifa 2018) Video aufrufen
SpaceX: Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen
SpaceX
Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen

Ein japanischer Milliardär ist der mysteriöse erste Kunde von SpaceX, der um den Mond fliegen will. Er will eine Gruppe von Künstlern zu dem Flug einladen. Die Pläne für das Raumschiff stehen kurz vor der Fertigstellung.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Mondwettbewerb Niemand gewinnt den Google Lunar X-Prize

Leistungsschutzrecht: So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen
Leistungsschutzrecht
So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen

Das europäische Leistungsschutzrecht soll die Zukunft der Presse sichern. Doch in Deutschland würde derzeit ein einziger Verlag fast zwei Drittel der Einnahmen erhalten.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Netzpolitik Willkommen im europäischen Filternet
  2. Urheberrecht Europaparlament für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter
  3. Leistungsschutzrecht/Uploadfilter Wikipedia protestiert gegen Urheberrechtsreform

Zahlen mit Smartphones im Alltagstest: Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein
Zahlen mit Smartphones im Alltagstest
Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein

In Deutschland gibt es mittlerweile mehrere Möglichkeiten, drahtlos mit dem Smartphone zu bezahlen. Wir haben Google Pay mit der Sparkassen-App Mobiles Bezahlen verglichen und festgestellt: In der Handhabung gleichen sich die Apps zwar, doch in den Details gibt es einige Unterschiede.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartphone Auch Volksbanken führen mobiles Bezahlen ein
  2. Bezahldienst ausprobiert Google Pay startet in Deutschland mit vier Finanzdiensten

    •  /