Abo
  • Services:

VA Linux entlässt Mesa-3D-Entwickler

Brian Paul und Keith Whitwell von Entlassungen betroffen

Die umfassenden Entlassungen bei VA Linux, die bekanntlich ihre Abkehr vom Hardwaregeschäft beschlossen haben, macht auch vor bekannten Open-Source-Entwicklern nicht Halt. In einer E-Mail an die Entwickler-Mailingliste des Mesa-Projekts erklärte jetzt Brian Paul, Projektmanager von Mesa 3D, er habe am Freitag seinen letzten Arbeitstag bei VA Linux verbracht.

Artikel veröffentlicht am ,

Neben Paul muss auch Keith Whitwell, ebenfalls aktiv an der Entwicklung von Mesa 3D beteiligt, gehen. Das Mesa 3D Projekt entwickelt eine OpenGL API für Linux und will, so Paul, Mesa 4.0, das OpenGL 1.3 unterstützt, trotz der Entlassungen in wenigen Wochen veröffentlichen.

VA Linux hatte Ende Juni angekündigt, sich aus dem Hardwaregeschäft zurückzuziehen und im August einen Verlust von 267 Millionen US-Dollar bei 16 Millionen US-Dollar Umsatz für das vierte Quartal gemeldet.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 339,90€
  2. 349,90€
  3. 28,49€
  4. (u. a. Fire TV Stick 4K 39,99€, Crucial 500-GB-SSD 68,44€, Echo Dot (3. Gen.) 29,99€)

Folgen Sie uns
       


Red Dead Redemption 2 - Golem.de live

Wir reden gemeinsam mit unserer Community über das große Spiel 2018, Red Dead Redemption 2, nach dem Test.

Red Dead Redemption 2 - Golem.de live Video aufrufen
Deutsche Darknet-Größe: Wie Lucky demaskiert wurde
Deutsche Darknet-Größe
Wie "Lucky" demaskiert wurde

Alexander U. hat das Forum betrieben, über das die Waffe für den Amoklauf in München verkauft wurde. BKA-Ermittler schildern vor Gericht, wie sie ihm auf die Schliche kamen.
Von Hakan Tanriverdi

  1. Digitales Vermummungsverbot Auch ohne Maske hasst sich's trefflich
  2. Microsoft Translator Neuerungen versprechen bessere Übersetzungen
  3. Sci-Hub Schwedischer ISP blockt Elsevier nach Blockieraufforderung

Aufbruch zum Mond: Die schönste Fake-Mondlandung aller Zeiten
Aufbruch zum Mond
Die schönste Fake-Mondlandung aller Zeiten

Hollywood-Romantiker Damien Chazelle (La La Land) möchte sich mit Aufbruch zum Mond der Person Neil Armstrong annähern, fördert dabei aber kaum Spannendes zutage. Atemberaubend sind wie im wahren Leben dagegen Armstrongs erste Schritte auf dem Mond, für die alleine sich ein Kinobesuch sehr lohnt - der Film startet am Donnerstag.
Eine Rezension von Daniel Pook

  1. Solo - A Star Wars Story Gar nicht so solo, dieser Han
  2. The Cleaners Wie soziale Netzwerke ihre Verantwortung outsourcen
  3. Filmkritik Ready Player One Der Videospielfilm mit Nostalgiemacke

NGT Cargo: Der Güterzug der Zukunft fährt 400 km/h
NGT Cargo
Der Güterzug der Zukunft fährt 400 km/h

Güterzüge sind lange, laute Gebilde, die langsam durch die Lande zuckeln. Das soll sich ändern: Das DLR hat ein Konzept für einen automatisiert fahrenden Hochgeschwindigkeitsgüterzug entwickelt, der schneller ist als der schnellste ICE.
Ein Bericht von Werner Pluta


      •  /