Abo
  • Services:

Blue C übernimmt deutsche Internetdienste.de AG

Übernahme durch Aktientausch aus genehmigtem Kapital

Der E-Business-Dienstleister Blue C Consulting AG übernimmt die Mehrheit der profitablen deutschen Internetdienste.de AG mit Sitz in Hanau. Die wie es heißt "solide Marktposition des Internetdienstleisters in Deutschland mit Kernkompetenzen im E-Business und E-Marketing-Bereich" stelle eine optimale Basis für die Neupositionierung von Blue C in Deutschland dar.

Artikel veröffentlicht am ,

Einen großen Anteil des Umsatzes erwirtschaftet die Internetdienste.de AG über den Betrieb von Portalen und die Verwertung von marketingrelevanten Daten mit derzeit 42 Mitarbeitern. Das erfolgreiche Geschäftsmodell soll neben den bisherigen E-Business-Dienstleistungen zu einem starken wirtschaftlichen Standbein der Blue C Consulting AG ausgebaut werden.

Stellenmarkt
  1. Statistisches Bundesamt, Wiesbaden
  2. ADG Apotheken-Dienstleistungsgesellschaft mbH, Leipzig

Die Übernahme der Internetdienste.de AG mit einem Jahresumsatz von ca. drei Millionen Euro wird zum überwiegenden Teil durch Aktientausch erfolgen. Über den genauen Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart.

Die Transaktion werde derzeit vom Handelsgericht Wien den Vorschriften entsprechend geprüft.

Im Zuge der Übernahme wechselt Klaus Uwe Stern, derzeit Vorstand bei der Internetdienste.de AG, in den Vorstand von Blue C Consulting AG. Peter Affenzeller, derzeitiger Vorstand der Blue C Consulting AG, werde sich voraussichtlich Ende Oktober aus privaten Gründen vom operativen Geschäft zurückziehen.

Das Schweizer Unternehmen war erst im August 2001 an den Neuen Markt gegangen und hatte damals noch einen Umsatz von 36,2 Millionen Euro für das Geschäftsjahr 2001 prognostiziert. Mittlerweile hat man dieses Ziel mehrfach nach unter korrigiert und zuletzt nur noch einen Umsatz von 6,1 Millionen Euro genannt. Zuvor hatte man für das vierte Quartal 2000 katastrophale Zahlen gemeldet. Statt im Sommer 2000 prognostizierten 5,7 Millionen Euro belief sich der Quartalsumsatz lediglich auf 0,9 Millionen Euro.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-79%) 12,49€
  2. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 14.11.)
  3. 4,99€
  4. 31,49€

Folgen Sie uns
       


FritzOS 7 - Test

FritzOS 7 steckt voller sinnvoller Neuerungen: Im Test gefallen uns der einfach einzurichtende WLAN-Gastzugang und die praktische Mesh-Übersicht. Nachholbedarf gibt es aber noch bei der NAS-Funktion.

FritzOS 7 - Test Video aufrufen
Athlon 200GE im Test: Celeron und Pentium abgehängt
Athlon 200GE im Test
Celeron und Pentium abgehängt

Mit dem Athlon 200GE belebt AMD den alten CPU-Markennamen wieder: Der Chip gefällt durch seine Zen-Kerne und die integrierte Vega-Grafikeinheit, die Intel-Konkurrenz hat dem derzeit preislich wenig entgegenzusetzen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. AMD Threadripper erhalten dynamischen NUMA-Modus
  2. HP Elitedesk 705 Workstation Edition Minitower mit AMD-CPU startet bei 680 Euro
  3. Ryzen 5 2600H und Ryzen 7 2800H 45-Watt-CPUs mit Vega-Grafik für Laptops sind da

Galaxy A9 im Hands on: Samsung bietet vier
Galaxy A9 im Hands on
Samsung bietet vier

Samsung erhöht die Anzahl der Kameras bei seinen Smartphones weiter: Das Galaxy A9 hat derer vier, zudem ist auch die restliche Ausstattung nicht schlecht. Aus verkaufspsychologischer Sicht könnte die Einstufung in die A-Mittelklasse bei einem Preis von 600 Euro ein Problem sein.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Auftragsfertiger Samsung startet 7LPP-Herstellung mit EUV
  2. Galaxy A9 Samsung stellt Smartphone mit vier Hauptkameras vor
  3. Galaxy J4+ und J6+ Samsung stellt neue Smartphones im Einsteigerbereich vor

Campusnetze: Das teure Versäumnis der Telekom
Campusnetze
Das teure Versäumnis der Telekom

Die Deutsche Telekom muss anderen Konzernen bei 5G-Campusnetzen entgegenkommen. Jahrzehntelang von Funklöchern auf dem Lande geplagt, wollen Siemens und die Automobilindustrie nun selbst Mobilfunknetze aufspannen. Auch der öffentliche Rundfunk will selbst 5G machen.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. 5G Telekom hat ihr Mobilfunknetz mit Glasfaser versorgt
  2. Stadtnetzbetreiber 5G-Netz kann auch aus der Box kommen
  3. Achim Berg "In Sachen Gigabit ist Deutschland ein großer weißer Fleck"

    •  /