Sony-Einsteiger-Notebooks Vaio FX405 und FX401 mit AMD-CPUs

Athlon- und Duron-Mobile-Prozessoren bei Sony

Die neuen Einsteiger-Notebooks der Vaio-FX400-Serie heißen PCG-FX405 und PCG-FX401 und sind mit den neuen AMD-Athlon- und Duron-Mobile-Prozessoren ausgestattet.

Artikel veröffentlicht am ,

Das FX405 beherbergt einen 1 GHz schnellen AMD-Athlon-4-Mobile-Prozessor. Zudem bietet das Gerät 128 MB RAM (auf 512 MB aufrüstbar), ein internes CD-RW/DVD-ROM- und Diskettenlaufwerk, einen TV-Ausgang, ein internes 56k-Software-Modem sowie eine ATI-Rage-Mobility-M1-Grafikkarte. Beide Notebooks verfügen über einen Ethernet-Anschluss und eine Firewire-Schnittstelle (IEEE1394) für den Anschluss von Audio- und Video-Geräten.

Stellenmarkt
  1. SAP Fiori/UI5 Entwickler (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Hamburg
  2. Administrator (m/w/d) für die IT-forensische Ausbildung
    intersoft consulting services AG, Hamburg
Detailsuche

Aber auch im kleineren Modell stecken ein speziell für mobile PCs entwickelter und mit 800 MHz getakteter AMD-Duron-Mobile-Prozessor sowie ein internes DVD- ROM-Laufwerk. Das FX405 hat mehr Festplattenspeicherplatz und das größere Display: 20 GB und 15 Zoll gegenüber 15 GB und 14,1 Zoll beim FX401. Beide Displays können mit einer XGA-Auflösung von 1.024 x 768 Pixel aufwarten. Die FX-Modelle werden mit der Software PictureToy und dem Software-Paket DVgate für die digitale Videobearbeitung ausgeliefert. Dazu gibt es noch die Anwendung MovieShaker.

Das PCG-FX401 soll knapp 3.000,- DM kosten, während für das PCG-FX405 knapp 4.200,- DM verlangt werden. Die Notebooks sollen ab Mitte Oktober 2001 im Handel sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Mikromobilität
Im Rhein liegen Hunderte E-Scooter

Sie aus dem Wasser holen zu lassen ist zumindest einem Vermieter der E-Scooter zu teuer.

Mikromobilität: Im Rhein liegen Hunderte E-Scooter
Artikel
  1. Suchmaschinen: Huawei könnte bei Google-Konkurrent Qwant einsteigen
    Suchmaschinen
    Huawei könnte bei Google-Konkurrent Qwant einsteigen

    Die französische Suchmaschine Qwant macht weiterhin mehr Verluste als Umsatz. Das Geld von Huawei kann sie daher dringend gebrauchen.

  2. Elon Musk: Tesla-Chef verkauft sein letztes Haus in Kalifornien
    Elon Musk
    Tesla-Chef verkauft sein letztes Haus in Kalifornien

    Seit Mitte 2020 trennt sich Elon Musk nach und nach von seinen Immobilien. Nun verkauft er sein letztes Anwesen - eine Villa in Kalifornien.

  3. IBM Quantum System One: Europas erster Quantencomputer läuft
    IBM Quantum System One
    Europas erster Quantencomputer läuft

    Mit 27 Qubits ist das Quantum System One von IBM auch der leistungsstärkste Quantencomputer in Europa; er steht in Stuttgart.

Folgen Sie uns
       


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Crucial MX500 500GB 48,99€ • Amazon-Geräte günstiger • WD Black SN850 500GB PCIe 4.0 89€ • Apple iPhone 12 mini 64GB Rot 589€ • Far Cry 6 + Steelbook PS5 69,99€ • E3-Aktion: Xbox-Spiele bei MM günstiger • Amazon Music Ultd. 6 Mon. gratis bei Kauf eines Echo Dot (4. Gen.) [Werbung]
    •  /