iMobile Suite 4.0 von Synchrologic angekündigt

Datensynchronisation zwischen Unternehmensnetzwerk und mobilen Geräten

Synchrologic will auf der Systems 2001 die iMobile Suite Version 4.0 vorstellen. Die neue Version der Softwarelösung für Datensynchronisation, Systemmanagement und File Distribution wurde um einige Funktionen erweitert.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Produktfamilie iMobile Suite synchronisiert Daten aus dem Unternehmensnetzwerk mit mobilen Geräten wie Laptop und PDAs mit den Betriebssystemen PalmOS und WindowsCE. Neu ist die Möglichkeit, Daten zwischen Lotus Notes Domino Servern und PocketPCs auszutauschen. Die Software soll zudem den Datenbankabgleich erleichtern.

Stellenmarkt
  1. UI Softwareentwickler C++/QML (m/w/d)
    Bertrandt Ingenieurbüro GmbH, München
  2. IT-Administrator/IT-Kaufmann (m/w/d)
    Elektrizitätswerk Mittelbaden AG & Co. KG, Lahr
Detailsuche

Hinzu kommt, dass mobile Mitarbeiter nun auch Daten aus Oracle 8i Release 3 (8.1.7) abgleichen können. Außerdem ermöglichen neue Tools den Zugriff auf WindowsCE-Datenbanken, die auf Access/Pocket-Access- und Native-Data-Store-Datenbanken basieren.

Das Systemmanagement ist ebenfalls mit neuen Funktionen ausgestattet. So werden beispielsweise Fehlermeldungen wie eine zu geringe Batteriekapazität, ein fehlgeschlagener Serverprozess oder eine unleserliche Datei automatisch vom Server zu SMTP-Adressen geschickt. Die iMobile Suite 4.0 greift für den gesamten Datentransfer auf die Verschlüsselungstechnik von Certicom zurück. Außerdem ist eine automatische Kompressions-Routine integriert, die Attachements und E-Mails verkleinern soll.

Synchrologic ist auf der Systems 2001 in München in Halle B4, Stand 100/17 vom 15. bis 19. Oktober vertreten und zeigt dort auch die iMobile Suite in der Version 4.0. Die Software soll bereits ab Anfang Oktober erhältlich sein und je nach Betriebssystem zwischen etwa 780,- DM (395 Euro) und 1.170,- DM (599 Euro) liegen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Ubisoft
Avatar statt Assassin's Creed

E3 2021 Als wichtigste Neuheit hat Ubisoft ein Spiel auf Basis von Avatar vorgestellt - und Assassin's Creed muss mit Valhalla in die Verlängerung.

Ubisoft: Avatar statt Assassin's Creed
Artikel
  1. Fifa, Battlefield und Co.: Der EA-Hack startete mit Cookies für 10 US-Dollar
    Fifa, Battlefield und Co.
    Der EA-Hack startete mit Cookies für 10 US-Dollar

    Die Hacking-Gruppe erklärt dem Magazin Motherboard Schritt für Schritt, wie der Hack auf EA gelang. Die primäre Fehlerquelle: der Mensch.

  2. Extraction: Rainbow Six und der Kampf gegen Außerirdische
    Extraction
    Rainbow Six und der Kampf gegen Außerirdische

    E3 2021 Es ist ein ungewöhnlicher Ableger für Siege: Ubisoft hat Rainbow Six Extraction vorgestellt, das auf den Kampf gegen KI-Aliens setzt.

  3. Onlinetickets: 17-Jähriger betrügt Bahn um 270.000 Euro
    Onlinetickets
    17-Jähriger betrügt Bahn um 270.000 Euro

    Mit illegal erworbenen Onlinetickets soll ein 17-Jähriger die Bahn um 270.000 Euro geprellt haben. Entdeckt wurde er nur durch Zufall.

Folgen Sie uns
       


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Alternate (u. a. MSI Optix 27" WQHD/165 Hz 315,99€ und Fractal Design Vector RS Blackout Dark TG 116,89€) • Fractal Design Define S2 Black 99,90€ • Intel i9-11900 379€ • EPOS Sennheiser GSP 600 149€ • Amazon: PC-Spiele reduziert (u. a. C&C: Remastered Collection 9,99€) [Werbung]
    •  /