Canon Europa übernimmt Online-Fotospezialisten Fotango

Marktsegment Digitale Bildverarbeitung soll erweitert werden

Canon Europa hat den Erwerb des privaten Unternehmens Fotango angekündigt. Das Unternehmen ist im Bereich Internet-Fotografie tätig und bietet ein Fotoalbum an, das Besitzern von Digitalkameras und herkömmlichen Fotoapparaten erlaubt, ihre Fotos im Internet anzusehen, zu versenden und drucken zu lassen.

Artikel veröffentlicht am ,

Mit Übernahme will Canon im digitalen Online-Fotomarkt in Europa mitmischen, aus dem nach einer Untersuchung von Lyra Research im Jahr 2004 ein Markt mit einem Gesamtumsatz von 3,4 Milliarden US-Dollar werden soll.

Stellenmarkt
  1. Senior IT Systems Engineer Backup (w/m/d)
    noris network AG, Nürnberg, München, Aschheim, Berlin (Home-Office)
  2. Mitarbeiter Arbeitszeitmanagement / Projektleitung (w/m/d)
    Medizinische Einrichtungen des Bezirks Oberpfalz - medbo KU, Regensburg, Parsberg, Wöllershof
Detailsuche

"Diese Akquisition bedeutet für Canon eine weitere Integration von Spezialtechnologien. Fotangos weitreichende Kenntnisse und Erfahrungen im Bereich ASP stellen für Canon Europa eine stabile Basis für die Weiterentwicklung und den Ausbau des Internetvertriebs als Markt der Zukunft dar", sagte Canon-Europa-Geschäftsführer Hajime Tsuruoka. Mit dieser Strategie will Canon Europa den Ausbau von Vertriebsmöglichkeiten im Marktsegment ASP angehen und weitere Lösungen im Bereich des E-Business entwickeln.

"Die Vereinbarung mit Canon bedeutet für beide Seiten eine entscheidende Stärkung im Ausbau des Marktsegments 'Digitale Bildverarbeitung'. Canon als multinationales Unternehmen bietet eine unangefochtene Expertise zum Thema 'Digitale Bilderfassung', während Fotango die Mittel zur Verarbeitung und weltweiten Verteilung von Bildern zur Verfügung stellen kann", erklärte Fotango-Geschäftsführer Alexis de Belloy.

Fotango wurde 1999 in London gegründet.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Georg T.
Wieder Haft gegen Nichtzahler der Rundfunkgebühr

Georg T. sitzt seit 109 Tagen in Haft. Grund dafür sind 1.827 Euro Schulden für die Rundfunkgebühr - seine Haft kostet rund 18.000 Euro.

Georg T.: Wieder Haft gegen Nichtzahler der Rundfunkgebühr
Artikel
  1. MIG: Scheuers Funkloch GmbH hat erst zwei Stellen besetzt
    MIG
    Scheuers Funkloch GmbH hat erst zwei Stellen besetzt

    Der Bundesverkehrsminister scheint kein Personal für die Mobilfunkinfrastrukturgesellschaft zu finden.

  2. Bitkom: Entscheidungsfreudiges Digitalministerium im Bund nötig
    Bitkom
    "Entscheidungsfreudiges" Digitalministerium im Bund nötig

    Die Verbände Bitkom und Eco sind sich beim Digitalministerium einig. Eine kompetente Führung sei gefragt.

  3. Streit mit den USA: EU stellt geplante Digitalsteuer zurück
    Streit mit den USA
    EU stellt geplante Digitalsteuer zurück

    Der Kampf um die internationale Mindeststeuer für IT-Konzerne geht in die nächste Runde.

Folgen Sie uns
       


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Alternate (u. a. MSI Optix 27" WQHD/165 Hz 315,99€ und Fractal Design Vector RS Blackout Dark TG 116,89€) • Corsair Hydro H80i V2 RGB 73,50€ • Apple iPad 10.2 389€ • Razer Book 13 1.158,13€ • Fractal Design Define S2 Black 99,90€ • Intel i9-11900 379€ • EPOS Sennheiser GSP 600 149€ [Werbung]
    •  /