Abo
  • Services:

Test: Carrara Studio im Paket mit Amapi

3D-Render-Software Carrara Studio 1.1 tritt Nachfolge von Carrara an

Nach dem kurzen Auftritt von MetaCreations Carrara Anfang 2000 bringt nun die vor gut einem Jahr von ehemaligen MetaCreations-Mitarbeitern gegründete TGS-Tochter Eovia die Version 1.1 der 3D-Software auf den Markt. Die neue Version der Windows- und MacOS-Software bekam zwar kaum neue Funktionen, arbeitet jetzt aber deutlich stabiler und wird zudem zu einem deutlich geringeren Preis angeboten.

Artikel veröffentlicht am ,

Carrara Studio 1.1
Carrara Studio 1.1
Die MetaCreations-Herkunft Carraras lässt sich nicht leugnen: Die Bedienoberfläche entspricht weitestgehend dem, was man von anderen MetaCreations-Produkten kennt. Anwender von Bryce oder Poser können daher sofort mit Carrara Studio loslegen. Der sehr ansprechenden Oberfläche wird eine leichte und intuitive Bedienung nachgesagt, die man aber erst erlernen muss. Ganz im Unterschied zu einer typischen Windows-Bedienung, die der Anwender bereits beherrscht und keine nennenswerten Vorteile gegenüber der Carrara-Oberfläche bringt.

Assemble-Raum
Assemble-Raum
So genannte Räume teilen die Programmfunktionen logisch auf und sind ein altbewährtes Mittel, das man bereits von anderen MetaCreations-Titeln kennt und schon im Autodesk 3D-Studio unter DOS Verwendung fand. Damit lassen sich Projekte sehr viel leichter handhaben, weil die Menüs und Paletten im jeweiligen Raum den Anwender nur mit relevanten Informationen versorgen. So besitzt Carrara Studio fünf Räume, angefangen mit der Assemble-Abteilung, in der die Grundkörper arrangiert werden. Darunter befinden sich nicht nur einfache geometrische Formen wie Kugel, Quader und dergleichen, sondern auch Text, Rohlinge für Landschaften und atmosphärische Effekte sowie Partikelsysteme.

In diesem Raum definiert man auch Animationen, entweder entlang von Bewegungspfaden oder per Motion-Tween, wobei Start- und Zielpunkt der Animation festgelegt werden und eine lineare Bewegung vom Programm errechnet wird. Die jederzeit verfügbare Zeitleiste generiert dann automatisch benötigte Keyframes für den gewählten Zeitpunkt. Leider lassen sich an der Zeitachse diese Schlüsselbilder nur verschieben, um damit die Geschwindigkeit der Animation zu beeinflussen. Eine direkte Eingabe von Parametern, wie es etwa 3D-Studio MAX vormacht, kennt Carrara Studio nicht. Eigenschaften der Transformation und Modifikation können vom Anwender per Maus oder bei Bedarf auch per Tastatur in einem Pop-up-Fenster bearbeitet werden. Damit eignet sich Carrara auch für die Schaffung technischer Körper und Animationen.

Test: Carrara Studio im Paket mit Amapi 
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-75%) 7,49€
  2. 12,49€
  3. 19,99€
  4. 69,95€

Ronald Vogel 13. Nov 2001

Ich nutze Carrara Studio erst seit wenigen Tagen und habe am ersten Tag einen Bug in der...


Folgen Sie uns
       


Pocophone F1 - Test

Das Pocophone F1 gehört zu den günstigsten Topsmartphones auf dem Markt - nur 330 Euro müssen Käufer für das Gerät bezahlen. Dafür bekommen sie eine Dualkamera und einen Snapdragon 845. Wer mit ein paar Kompromissen leben kann, macht mit dem Smartphone nichts falsch.

Pocophone F1 - Test Video aufrufen
Aufbruch zum Mond: Die schönste Fake-Mondlandung aller Zeiten
Aufbruch zum Mond
Die schönste Fake-Mondlandung aller Zeiten

Hollywood-Romantiker Damien Chazelle (La La Land) möchte sich mit Aufbruch zum Mond der Person Neil Armstrong annähern, fördert dabei aber kaum Spannendes zutage. Atemberaubend sind wie im wahren Leben dagegen Armstrongs erste Schritte auf dem Mond, für die alleine sich ein Kinobesuch sehr lohnt - der Film startet am Donnerstag.
Eine Rezension von Daniel Pook

  1. Solo - A Star Wars Story Gar nicht so solo, dieser Han
  2. The Cleaners Wie soziale Netzwerke ihre Verantwortung outsourcen
  3. Filmkritik Ready Player One Der Videospielfilm mit Nostalgiemacke

Wet Dreams Don't Dry im Test: Leisure Suit Larry im Land der Hipster
Wet Dreams Don't Dry im Test
Leisure Suit Larry im Land der Hipster

Der Möchtegernfrauenheld Larry Laffer kommt zurück aus der Gruft: In einem neuen Adventure namens Wet Dreams Don't Dry reist er direkt aus den 80ern ins Jahr 2018 - und landet in der Welt von Smartphone und Tinder.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Life is Strange 2 im Test Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller
  2. Adventure Leisure Suit Larry landet im 21. Jahrhundert

Battlefield 5 im Test: Klasse Kämpfe unter Freunden
Battlefield 5 im Test
Klasse Kämpfe unter Freunden

Umgebungen und Szenario erinnern an frühere Serienteile, das Sammeln von Ausrüstung motiviert langfristig, viele Gebiete sind zerstörbar: Battlefield 5 setzt auf Multiplayermatches für erfahrene Squads. Wer lange genug kämpft, findet schon vor der Erweiterung Firestorm ein bisschen Battle Royale.

  1. Dice Raytracing-Systemanforderungen für Battlefield 5 erschienen
  2. Dice Zusatzinhalte für Battlefield 5 vorgestellt
  3. Battle Royale Battlefield 5 schickt 64 Spieler in Feuerring

    •  /