Abo
  • IT-Karriere:

Lycos Europe entlässt 300 Mitarbeiter

Umfassendes Restrukturierungsprogramm angekündigt

Lycos Europe gab heute die Einleitung eines umfassenden Restrukturierungsprogramms bekannt. Die enttäuschende Entwicklung auf dem Onlinewerbemarkt in der jüngsten Zeit habe das Unternehmen zu diesem Schritt veranlasst.

Artikel veröffentlicht am ,

Lycos Europe will sich daher in Zukunft besonders auf seine Kernkompetenzen Suchdienste, Kommunikation, E-Commerce und ausgewählte Inhaltebereiche konzentrieren. Ziel ist es, einerseits wesentliche Kosteneinsparungen zu erreichen und andererseits die Position als Marktführer auszubauen. Dadurch erhofft sich Lycos Europe eine optimale Ausgangsposition, wenn der Markt wieder neu durchstartet.

Stellenmarkt
  1. Villeroy & Boch AG, Mettlach
  2. Stadtwerke Karlsruhe Netzservice GmbH, Karlsruhe

Durch die Konzentration auf die Kernkompetenzen will Lycos seine Kosten in den Bereichen Marketing, Netzwerk und Hosting erheblich senken. Einen weiteren Beitrag zur geplanten Kostensenkung sollen auch die Synergien bringen, die durch eine tiefere Integration kürzlich erworbener Unternehmen entstehen.

Ferner ermögliche dieser Schritt eine Rationalisierung im Personalbereich um 300 Beschäftigte. Einschließlich der bereits angekündigten Personaleinsparungen in Frankreich und Schweden reduziert sich die Beschäftigtenzahl auf knapp unter 1.000 Mitarbeiter im gesamten europäischen Raum.

Obwohl die Umsätze aus dem Werbebereich auch weiterhin ein wichtiges Standbein des Geschäftsmodells von Lycos Europe bleiben werden, will das Unternehmen in Zukunft seine Abhängigkeit von diesem Bereich reduzieren. Lycos Europe plant zudem neue Umsatzquellen zu erschließen und denkt dabei hauptsächlich an die Bereiche Premium-Dienste, Mobil als wichtige zusätzliche Vertriebsplattform und E-Commerce.

Dank all dieser Maßnahmen hofft Lycos seine EBITDA-Verluste von ca. 40 Millionen Euro im Quartal April-Juni 2001 für das Vergleichsquartal 2002 auf rund 10 bis 15 Millionen Euro senken zu können.



Anzeige
Top-Angebote
  1. ab 1.244,99€ und damit günstiger als bei Apple (Release am 20.09.)
  2. 189,00€
  3. (Restposten und Einzelstücke reduziert)
  4. 64,90€ (zzgl. Versandkosten)

Folgen Sie uns
       


Hyundai Kona Elektro - Test

Das Elektro-SUV ist ein echter Langläufer.

Hyundai Kona Elektro - Test Video aufrufen
Mobile-Games-Auslese: Superheld und Schlapphutträger zu Besuch im Smartphone
Mobile-Games-Auslese
Superheld und Schlapphutträger zu Besuch im Smartphone

Markus Fenix aus Gears of War kämpft in Gears Pop gegen fiese (Knuddel-)Aliens und der Typ in Tombshaft erinnert an Indiana Jones: In Mobile Games tummelt sich derzeit echte und falsche Prominenz.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile-Games-Auslese Verdrehte Räume und verrückte Zombies für unterwegs
  2. Dr. Mario World im Test Spielspaß für Privatpatienten
  3. Mobile-Games-Auslese Ein Wunderjunge und dreimal kostenloser Mobilspaß

Astronomie: K2-18b ist weder eine zweite Erde noch super
Astronomie
K2-18b ist weder eine zweite Erde noch super

Die Realität sieht anders aus, als manche Überschrift vermuten lässt. Die neue Entdeckung von Wasser auf einem Exoplaneten deutet nicht auf Leben hin, dafür aber auf Probleme im Wissenschaftsbetrieb.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Interview Heino Falcke "Wir machen Wettermodelle für schwarze Löcher"

Serielle Hybride: Unterschätzte Zwischenlösung oder längst überholt?
Serielle Hybride
Unterschätzte Zwischenlösung oder längst überholt?

Die reine E-Mobilität kommt nicht so schnell voran, wie es Klimaziele und Luftreinhaltepläne erfordern. Doch viele Fahrzeughersteller stellen derweil eine vergleichsweise simple Technologie auf die Räder, die für eine Zukunft ohne fossile Kraftstoffe Erkenntnisse liefern kann.
Von Mattias Schlenker

  1. ADAC Keyless-Go bietet Autofahrern keine Sicherheit
  2. Gesetzentwurf beschlossen Regierung verlängert Steuervorteile für Elektroautos
  3. Cabrio Renault R4 Plein Air als Elektro-Retroauto

    •  /