Abo
  • Services:

3DFiles.com wird eingestellt

ZDNet/CNet schließt Download-Site für Spielefans

Mit einer täglich übertragenen Datenmenge von etwa drei Terabyte zählte 3DFiles.com zu den größten Download-Websites, die sich auf 3D- und Spieledemos konzentrieren. CNet hatte das zuvor unabhängige Angebot vor einigen Monaten übernommen und ins ZDNet-Angebot integriert. Nun wird die beliebte Website aus Kostengründen eingestellt.

Artikel veröffentlicht am ,

Das 3DFiles.com-Team bittet seine Nutzer darum, ZDNet/CNet nicht für die Schließung verantwortlich zu machen und erklärt dazu: "Wenn sie nicht gewesen wären, wären wir womöglich schon vor sechs Monaten geschlossen worden - insbesondere beim derzeitigen Stand des Werbe-Marktes! :) CNet hat uns so lange am Leben gehalten und wir sind ihnen dankbar." Alleine die monatlichen Kosten für die FTP-Transfers sollen deutlich über 50.000 US-Dollar gelegen haben.

Stellenmarkt
  1. Wacker Chemie AG, München
  2. MediaMarktSaturn Deutschland, Ingolstadt

3DFiles.com wird wahrscheinlich nicht wiederkommen, heißt es weiterhin. "Wir begrüßen die Server-Angebote, doch es geht nicht nur um die Server, sondern auch um Streichungen bei CNet sowie bei den meisten großen Internet-Sites die versuchen zu überleben. Wir sind nicht die ersten und wir werden nicht die letzten sein", so Ben und Tim von 3DFiles.com. Trotzdem wolle man einen Weg suchen. Nach dem 14. September sollen die Besucher der Web-Adresse direkt auf die ZDNet-Spiele-Website GameSpot.com umgeleitet werden. Der freie E-Mail-Service von 3DFiles.com soll vorerst bestehen bleiben.

Die 3DFiles.com-Macher planen in Zukunft eigene Projekte zu verfolgen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. bei Alternate kaufen
  2. beim Kauf ausgewählter Z370-Boards mit Intel Optane Speicher + Intel SSD

Nein 13. Sep 2001

Nein, die Entwickler werden für die Verbreitung der Demos zahlen müssen. Bald werden ALLE...

Drugster 13. Sep 2001

Die Zeiten der kostenlosen Megasites sind vorbei. In Zukunft sollen die Nettizens für...

Daniel-Frieder... 12. Sep 2001

Grüzi, wens so weitergeht kommen wohl alsbald einige auf die IDEE für DEMOS geld zu...

[ACS]BIT 12. Sep 2001

echt schade drum :-/

sauerei 12. Sep 2001

jaul :(((


Folgen Sie uns
       


BMW i3s - Test

Er ist immer noch ein Hingucker: Der knallrote BWM i3s zieht die Blicke anderer Verkehrsteilnehmer auf sich. Doch man muss sich mit dem Hinschauen beeilen. Denn das kleine Elektroauto der Münchner ist mit 185 PS ziemlich flott in der Stadt unterwegs.

BMW i3s - Test Video aufrufen
Deutsche Siri auf dem Homepod im Test: Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen
Deutsche Siri auf dem Homepod im Test
Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen

In diesem Monat kommt der dritte digitale Assistent auf einem smarten Lautsprecher nach Deutschland: Siri. Wir haben uns angehört, was die deutsche Version auf dem Homepod leistet.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Patentantrag von Apple Neues Verfahren könnte Siri schlauer machen
  2. Siri vs. Google Assistant Apple schnappt sich Googles KI-Chefentwickler
  3. Digitaler Assistent Apple will Siri verbessern

Anthem angespielt: Action in fremder Welt und Abkühlung im Wasserfall
Anthem angespielt
Action in fremder Welt und Abkühlung im Wasserfall

E3 2018 Eine interessante Welt, schicke Grafik und ein erstaunlich gutes Fluggefühl: Golem.de hat das Actionrollenspiel Anthem von Bioware ausprobiert.

  1. Dying Light 2 Stadtentwicklung mit Schwung
  2. E3 2018 Eindrücke, Analysen und Zuschauerfragen
  3. Control Remedy Entertainment mit übersinnlichen Räumen

Hacker: Was ist eigentlich ein Exploit?
Hacker
Was ist eigentlich ein Exploit?

In Hollywoodfilmen haben Hacker mit Sturmmasken ein ganzes Arsenal von Zero-Day-Exploits, und auch sonst scheinen die kleinen Programme mehr und mehr als zentraler Begriff der IT-Sicherheit verstanden zu werden. Der Hacker Thomas Dullien hingegen versucht sich an einem theoretischen Modell eines Exploits.
Von Hauke Gierow

  1. IoT Foscam beseitigt Exploit-Kette in Kameras
  2. Project Capillary Google verschlüsselt Pushbenachrichtigungen Ende-zu-Ende
  3. My Heritage DNA-Dienst bestätigt Datenleck von 92 Millionen Accounts

    •  /