Spieletest: From Dusk Till Dawn - Blutsauger-Action

Screenshot #3
Screenshot #3
Grafisch vermag das Spiel leider nicht vollkommen mit der prinzipiell sehr atmosphärischen und düsteren Stimmung Schritt zu halten - die Devil-Inside-Engine fällt gegenüber dem aktuellen technischen 3D-Standard deutlich ab und liefert recht eckige Zombieköpfe sowie manchmal etwas unbeholfene Animationen. Auch bei der deutschen Sprachausgabe hätte etwas mehr Enthusiasmus sicher nicht geschadet, beim oft doch sehr nüchternen Tonfall der Charaktere hat man nicht das Gefühl, dass sie sich ihrer akuten Gefährdung bewusst wären.

Stellenmarkt
  1. Senior IT Systems Engineer Backup (w/m/d)
    noris network AG, Nürnberg, München, Aschheim, Berlin (Home-Office)
  2. IT-Administrator/IT-Systemen- gineer (m/w/d)
    Step Computer- und Datentechnik GmbH, Lörrach
Detailsuche

Screenshot #4
Screenshot #4
Dafür ist die Steuerung, egal ob man sich für die First-Person oder die Third-Person-Sicht entscheidet, einfach und praktisch. Per Maus und Tastatur lassen sich die Räume des Knast-Tankers recht bequem erkunden.

Fazit:
Auch wenn die Storyline des Spieles nur wenig Gemeinsamkeiten mit dem Kinofilm aufweist, stimmen hier die gruselige und oft für wohlige Schauer sorgende Atmosphäre und der doch manchmal bizarre Humor. Technisch hätte es aber ruhig ein wenig mehr sein dürfen, ansprechendere Grafik und eine bessere Synchronisation hätten dem Titel merklich gut getan.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Spieletest: From Dusk Till Dawn - Blutsauger-Action
  1.  
  2. 1
  3. 2


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Raumfahrt
Astra startet mit großen Ambitionen Billigraketen in Alaska

Mit 250.000 US-Dollar sollen die Raketen von Astra zum Preis eines Sportwagens hergestellt werden können. Wie will die Firma das schaffen?
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

Raumfahrt: Astra startet mit großen Ambitionen Billigraketen in Alaska
Artikel
  1. Nvidia und Colorful: Das Grafikkartenmuseum eröffnet seine Pforten
    Nvidia und Colorful
    Das Grafikkartenmuseum eröffnet seine Pforten

    Colorful und Nvidia eröffnen bald ein Grafikkarten-Museum. Zu sehen sind Seltenheiten wie die erste Dual-GPU von ATI und die Geforce 256.

  2. Onlinetickets: 17-Jähriger betrügt Bahn um 270.000 Euro
    Onlinetickets
    17-Jähriger betrügt Bahn um 270.000 Euro

    Mit illegal erworbenen Onlinetickets soll ein 17-Jähriger die Bahn um 270.000 Euro geprellt haben. Entdeckt wurde er nur durch Zufall.

  3. Nvidia Geforce RTX 3070 Mobile: Statt teurer Grafikkarte einen Laptop kaufen?
    Nvidia Geforce RTX 3070 Mobile
    Statt teurer Grafikkarte einen Laptop kaufen?

    Wucherpreise bei Grafikkarten eröffnen ungewöhnliche Wege - etwa stattdessen ein Notebook zu kaufen. Das kostet weniger fps als erwartet.
    Ein Test von Oliver Nickel

carnylein 22. Dez 2001

das blöde spiel funzt bei mir net...andauernd krieg ich so ne hirnrissige directdraw...

Tod 28. Nov 2001

Ich finde das Spiel gut! Was habt ihr alle ?

chekkaz 20. Nov 2001

ne waisch...das spiel is nicht gut... du CHECKER verpiss dich wenn du keine freunde hast

ludewich 15. Nov 2001

so ein scheiß ich habe mehr erwartet aber jetzt kommt nur Müll


Folgen Sie uns
       


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Alternate (u. a. MSI Optix 27" WQHD/165 Hz 315,99€ und Fractal Design Vector RS Blackout Dark TG 116,89€) • Fractal Design Define S2 Black 99,90€ • Intel i9-11900 379€ • EPOS Sennheiser GSP 600 149€ • Amazon: PC-Spiele reduziert (u. a. C&C: Remastered Collection 9,99€) [Werbung]
    •  /