Abo
  • Services:

Intel zeigt Wireless-LAN-Geräte nach 802.11a

Schnellere Drahtlosverbindungen mit bis zu 54 Megabits/Sekunde

Intel hat einige neue Wireless-LAN-Produkte vorgestellt, die den neuen 802.11a-Standard unterstützen sollen. Die Geräte können so mit bis zu 54 Megabits pro Sekunde kommunizieren.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Intel-PRO/Wireless-5000-LAN-Produktfamilie, die neben einer Basisstation auch Adapter für Notebooks und Desktop-Rechner beinhaltet, basieren auf der 802.11a-Spezifikation, die mit bis zu fünfmal höheren Datentransferraten als die Geräte des Vorgängerstandards aufwarten können.

Stellenmarkt
  1. Autobahndirektion Südbayern, München
  2. Technische Universität Berlin, Berlin

Die 802.11a-Produkte sollen mit existierenden 802.11b-Netzwerken harmonieren. Bislang waren Wireless-LAN-Anwendungen auf maximal 11 Megabits pro Sekunde limitiert.

Geräte nach dem 802.11a-Standard arbeiten auf einer Frequenz von 5,2 GHz. 802.11a-Basisstationen sollen bis zu acht Kanäle unabhängig voneinander ansteuern können und so kombinierte Datentransferraten von maximal 432 Mbps anbieten können. Intel will für Betreiber von 802.11b-Netzwerken eine Zweiwege-Lösung anbieten, mit der sowohl drahtlose Datenverbindungen nach 802.11a und 802.11b betrieben werden können. Die neuen Geräte sollen ab November 2001 in den Handel kommen.

Der Preis für den Intel PRO/Wireless 5000 LAN CardBus Adapter soll bei 179,- US-Dollar liegen, der Intel PRO/Wireless 5000 LAN Access Point soll 449,- Dollar kosten und die Intel PRO/Wireless 5000 LAN PCI Steckkarte wird für 229,- US-Dollar zu haben sein. Hiesige Verfügbarkeiten und Preise blieb Intel schuldig.

Zudem stellte Intel neue W-LAN-Produkte nach der IEEE-802.11b-Spezifikation vor, die entweder als PCI-Steckkartenversion oder USB-Version angeboten werden sollen.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 34,99€

Folgen Sie uns
       


Hallo Magenta - Präsentation auf der Ifa 2018

Auf der Ifa 2018 hat die Deutsche Telekom ihren eigenen smarten Assistenten gezeigt. Er läuft auf einem ebenfalls selbst entwickelten smarten Lautsprecher und soll zunächst trainiert werden. Telekom-Kunden können an einem Test teilnehmen und erhalten dafür den Lautsprecher kostenlos.

Hallo Magenta - Präsentation auf der Ifa 2018 Video aufrufen
SpaceX: Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen
SpaceX
Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen

Ein japanischer Milliardär ist der mysteriöse erste Kunde von SpaceX, der um den Mond fliegen will. Er will eine Gruppe von Künstlern zu dem Flug einladen. Die Pläne für das Raumschiff stehen kurz vor der Fertigstellung.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Mondwettbewerb Niemand gewinnt den Google Lunar X-Prize

Apple: iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht
Apple
iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht

Apple verdoppelt das iPhone X. Das Modell iPhone Xs mit 5,8 Zoll großem Display ist der Nachfolger des iPhone X und das iPhone Xs Max ist ein Plus-Modell mit 6,5 Zoll großem Display. Die Gehäuse sind sogar salzwasserfest und überstehen auch Bäder in anderen Flüssigkeiten.

  1. Apple iPhone 3GS wird in Südkorea wieder verkauft
  2. Drosselung beim iPhone Apple zahlt Kunden Geld für Akkutausch zurück
  3. NFC Yubikeys arbeiten ab sofort mit dem iPhone zusammen

Elektroroller-Verleih Coup: Zum Laden in den Keller gehen
Elektroroller-Verleih Coup
Zum Laden in den Keller gehen

Wie hält man eine Flotte mit 1.000 elektrischen Rollern am Laufen? Die Bosch-Tochter Coup hat in Berlin einen Blick hinter die Kulissen der Sharing-Wirtschaft gewährt.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Neue Technik Bosch verkündet Durchbruch für saubereren Diesel
  2. Halbleiterwerk Bosch beginnt Bau neuer 300-mm-Fab in Dresden
  3. Zu hohe Investionen Bosch baut keine eigenen Batteriezellen

    •  /