Abo
  • Services:

Farsight nV - GeForce-Chips für Embedded Systems

T&L-Grafikchips für zivile und militärische Anwendungen

Der Grafikworkstation-Anbieter Quantum3D und der Grafikchip-Hersteller NVidia haben angekündigt, gemeinsam NVidia-Grafiktechnologie für Embedded Systems tauglich zu machen. Ziel des dazu gestarteten "Farsight nV"-Programms sei es, auf Displays kommerzieller und militärischer Flugzeuge, Fahrzeuge und Transportsysteme Informationen mit Echtzeit-3D-Grafik darstellen zu können.

Artikel veröffentlicht am ,

Im Rahmen von Farsight nV will Quantum3D Elektronik- und PC-Herstellern Embedded-3D-Hardware in verschiedenen Integrationsstufen für ihre Multifunktions-Displays (MFD) und sonstige grafische Systeme bieten. NVidia und Quantum3D wollen passende Referenzdesigns für unterschiedliche Form-Faktoren und Umgebungsanforderungen bieten, die bei der Entwicklung von Prototypen helfen sollen. Ebenso werden OpenGL-1.2-Treiber und Diagnose-Software für die speziellen NVidia-Grafikchipsätze geboten.

Stellenmarkt
  1. Viega Holding GmbH & Co. KG, Attendorn
  2. Universität Konstanz, Konstanz

Für Systemintegratoren und Forschungs- und Entwicklungs-Unternehmen entwickelt Quantum3D Steckkarten-Lösungen für VME, Compact PCI und andere standardisierten Formfaktoren für Embedded Systems auf Basis von x86- und PowerPC-Architekturen sowie gebräuchlichen Echtzeitbetriebssystemen wie Wind Rivers VxWorks und Applikationen wie VAPS von Engenuity Technologies.

Laut Quantum3D ist Kaiser Electronics, ein Rockwell-Collins-Unternehmen, einer der ersten OEM-Kunden des Farsight-nV-Programms. Kaiser Electronics entwickelt eine Serie von Multi-Funktions-Displays für den Abfangjäger F-22, allerdings bedeutet das nicht unbedingt, dass darin auch GeForce-Grafikhardware integriert wird. Ein weiterer Kunde ist die Nav3D Corporation, die Visualisierungs-Lösungen für zivile und militärische Anwendungen in der Luftfahrt, Bodenfahrzeuge und Schiffe entwickelt.

NVidia und Quantum3D versprechen, dass es sich bei den neuen Grafiklösungen - die vermutlich auf dem Notebook-Chip NVidia Quadro2 Go basieren - um die bisher leistungsfähigsten für den Embedded-Markt handelt. Zudem würden damit missionskritische Informationen deutlich genauer und zeitkritischer dargestellt als bei bisherigen Lösungen, was in einer höheren Sicherheit und Effizienz münden soll, heißt es in einer Pressemitteilung.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 99,90€ (Bestpreis!)
  2. (nur bis Montag 9 Uhr)
  3. für 134,98€/176,98€ (Bestpreise!)
  4. (u. a. Mass Effect: Andromeda PS4/XBO für 15€, Mission Impossible 1-5 Box 14,99€ und Acer...

Folgen Sie uns
       


Lenovo Thinkpad X1 Carbon Gen6 - Test

Wir testen das Thinkpad X1 Carbon Gen6, das neue Business-Ultrabook von Lenovo. Erstmals verbaut der chinesische Hersteller ein HDR-Display und einen neuen Docking-Anschluss für die Ultra Docking Station.

Lenovo Thinkpad X1 Carbon Gen6 - Test Video aufrufen
Deutsche Siri auf dem Homepod im Test: Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen
Deutsche Siri auf dem Homepod im Test
Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen

In diesem Monat kommt der dritte digitale Assistent auf einem smarten Lautsprecher nach Deutschland: Siri. Wir haben uns angehört, was die deutsche Version auf dem Homepod leistet.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Patentantrag von Apple Neues Verfahren könnte Siri schlauer machen
  2. Siri vs. Google Assistant Apple schnappt sich Googles KI-Chefentwickler
  3. Digitaler Assistent Apple will Siri verbessern

Anthem angespielt: Action in fremder Welt und Abkühlung im Wasserfall
Anthem angespielt
Action in fremder Welt und Abkühlung im Wasserfall

E3 2018 Eine interessante Welt, schicke Grafik und ein erstaunlich gutes Fluggefühl: Golem.de hat das Actionrollenspiel Anthem von Bioware ausprobiert.

  1. Dying Light 2 Stadtentwicklung mit Schwung
  2. E3 2018 Eindrücke, Analysen und Zuschauerfragen
  3. Control Remedy Entertainment mit übersinnlichen Räumen

Hacker: Was ist eigentlich ein Exploit?
Hacker
Was ist eigentlich ein Exploit?

In Hollywoodfilmen haben Hacker mit Sturmmasken ein ganzes Arsenal von Zero-Day-Exploits, und auch sonst scheinen die kleinen Programme mehr und mehr als zentraler Begriff der IT-Sicherheit verstanden zu werden. Der Hacker Thomas Dullien hingegen versucht sich an einem theoretischen Modell eines Exploits.
Von Hauke Gierow

  1. IoT Foscam beseitigt Exploit-Kette in Kameras
  2. Project Capillary Google verschlüsselt Pushbenachrichtigungen Ende-zu-Ende
  3. My Heritage DNA-Dienst bestätigt Datenleck von 92 Millionen Accounts

    •  /