Abo
  • Services:

Neues Virtual CD liest nun auch DVDs

Virtuelle CD- und DVD-Laufwerke jetzt auch unter Windows XP

Im Oktober erscheint die Version 4.0 des virtuellen CD-Laufwerks Virtual CD auf dem Markt, das nun auch als virtuelles DVD-Laufwerk arbeitet. Die Software erstellt komprimierte Abbilder von CDs oder DVDs auf der Festplatte und richtet unter Windows entsprechende virtuelle Laufwerke ein. Diese Laufwerke verhalten sich für das Betriebssystem dann exakt so wie entsprechende Hardware.

Artikel veröffentlicht am ,

Virtual CD 4.0
Virtual CD 4.0
Virtual CD 4.0 beherrscht jetzt auch den Umgang mit DVDs und soll sowohl Daten-DVDs als auch Spielfilm-DVDs unterstützten. Wie bereits von Virtual CD 2.0 bekannt, beherrscht Virtual CD 4.0 wieder den Zugriff auf virtuelle Medien über das Netzwerk. In der Version 3.0 entfernte der Hersteller diese Funktion bewusst aus dem Programm, fügte sie aber nun wieder hinzu. Die Netzwerkfunktion von Virtual CD 4 gestattet aber nur, dass ein Anwender auf ein virtuelles Laufwerk zugreifen kann. Im November sollen dann auch Netzwerk-Versionen mit weitergehenden Funktionen erscheinen, so dass dann auch mehrere Benutzer das gleiche virtuelle Laufwerk nutzen können.

Stellenmarkt
  1. Bayerisches Landesamt für Steuern, Nürnberg, München
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart

Zudem lassen sich virtuelle CDs und DVDs jetzt mit einem Passwort vor Unbefugten schützen. Mit einem neuen so genannten "Smart Copy Mode" ermittelt die Software jetzt selbstständig alle notwendigen Kopierparameter und soll so das Einlesen von Daten-Medien erleichtern. Mit einem Multi-Session-Editor lassen sich Image-Dateien nun nachträglich verändern. Virtuelle CD-Laufwerke können jetzt auch durch Import von .ISO-Images als Quelle für Brennersoftware dienen.

Die Einrichtung virtueller CD- oder DVD-Laufwerke beschert einen schnellen Zugriff auf mehrere Datenträger, ohne diese ständig wechseln zu müssen. Bei hochtourig laufenden CD-Laufwerken sorgt dies zudem für eine deutlich ruhigere Arbeitsumgebung. Beim Einsatz im Notebook spart dies wertvollen Akkustrom und auf Flugreisen kann problemlos der Inhalt von CD- oder DVD-Laufwerken genutzt werden, wenn diese vorher eingelesen wurden.

Virtual CD 4 funktioniert jetzt mit den Windows-Betriebssytemen 98, Millennium, NT 4, 2000 und XP und soll ab Ende Oktober zum Preis von 89,90 DM in den Handel kommen. Updates werden für rund 50,- DM angeboten.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 83,90€
  2. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)

Peer Herr 18. Okt 2002

Virtual CD V4 konnte ich schon in die Tonne treten weil es die meisten CD´s die ich von...

Toolguru 11. Sep 2001

Na endlich. Das wurde aber auch Zeit, dass die Software auch DVDs unterstützt. Bin sehr...


Folgen Sie uns
       


Cloudgaming mit dem Fire TV Stick ausprobiert

Wir streamen und spielen mit 60 fps mit dem Fire TV Stick.

Cloudgaming mit dem Fire TV Stick ausprobiert Video aufrufen
Esa: Sonnensystemforschung ohne Plutonium
Esa
Sonnensystemforschung ohne Plutonium

Forscher der Esa arbeiten an Radioisotopenbatterien, die ohne das knappe und aufwendig herzustellende Plutonium-238 auskommen. Stattdessen soll Americium-241 aus abgebrannten Brennstäben von Kernkraftwerken zum Einsatz kommen. Ein erster Prototyp ist bereits fertig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt Die Digitalisierung des Weltraums
  2. Raumfahrt Mann überprüft mit Rakete, ob die Erde eine Scheibe ist
  3. Raumfahrt Falsch abgebogen wegen Eingabefehler

Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

    •  /