Abo
  • Services:

Detonator XP - Neue Treiber für NVidia-Grafikchips

Unter anderem spezielle Optimierung für Windows XP

NVidia bietet mit "Detonator XP" neue Windows-Treiberpakete für alle seine Grafikchips an. Neben OpenGL-1.3-Treibern und optimierten DirectX-Treibern soll Detonator XP eine deutliche Geschwindigkeitssteigerung mit sich bringen, insbesondere unter Windows XP.

Artikel veröffentlicht am ,

Den nunmehr vierten Detonator-Treiber (v21.81) gibt es in drei Paketen: für Windows 95/98/ME (3,62 MB), für Windows NT (3,12 MB) und Windows 2000/XP (3,74 MB). Er unterstützt jeweils die Grafikkarten-Familien TNT2, GeForce, GeForce2, GeForce3, Quadro, Quadro2 und Quadro DCC.

Stellenmarkt
  1. transact Elektronische Zahlungssysteme GmbH dba. epay, Planegg / Martinsried bei München
  2. BVG Berliner Verkehrsbetriebe, Berlin

Die versprochenen Verbesserungen sollen unter Windows XP durch optimierten Datenaustausch zwischen Treiber und Windows-XP-Kern zustande kommen. Zudem wurden die DirectX-7- und DirectX-8-Treiber bei allen Betriebssystem-Versionen optimiert und erstmals ein kompletter OpenGL 1.3 ICD mit NVidia-Erweiterungen integriert.

NVidia verspricht damit Leistungszuwächse von bis zu 50 Prozent bei DirectX- und OpenGL-Anwendungen. Einige Hardware-Sites haben in ersten Benchmarks jedoch keine derartig großen Leistungsschübe verzeichnen können. Den größten Geschwindigkeitszuwachs scheint es bei Spielen zu geben, die OpenGL einsetzen - sowohl bei GeForce2 als auch GeForce3.

Die Detonator-XP-Treiber stehen auf NVidia.com kostenlos im Treiberbereich zum Download zur Verfügung und lassen sich mit jeder Grafikkarte nutzen, welche die oben aufgeführten NVidia-Grafikchips beherbergen. Allerdings weist NVidia darauf hin, dass etwaige erweiterte Hardware-Designs nicht unterstützt werden.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. ab 69,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 26.10.)
  2. 59,98€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 12.10.)
  3. 31,99€
  4. (-70%) 5,99€

Christoph Stuewe 31. Dez 2002

Das kann vielleicht daran liegen, dass es ELSA nicht mehr gibt und sie daher keiner...

Ichthys 03. Dez 2001

LLLLLLLLLLOOOOOOOOOOOOOOOL Akzeptiert es einfach. Computer und Betriebssysteme sind...

Der Unwissende 03. Dez 2001

Linux als das ultimative hinzustellen ist echt scheiße. ich habe mir das neuste in der...

Indy 17. Nov 2001

Auch bei der fertigen Version von XP besteht dieses Problem. Meine Elsa Gladiac Geforce...

lordwanderer 09. Nov 2001

Win2000 SP2 und alles funktioniert! Niemals das neueste Produkt kaufen, da sind zu viele...


Folgen Sie uns
       


Biegbare OLEDs von Royole (Ifa 2018)

Die biegbaren Displays von Royole bieten auch an der Bruchkante ein sehr gutes Bild. Wann ein Endverbraucherprodukt mit einem derartigen flexiblen Bildschirm auf den Markt kommt, ist noch nicht bekannt.

Biegbare OLEDs von Royole (Ifa 2018) Video aufrufen
Red Dead Redemption 2 angespielt: Mit dem Trigger im Wilden Westen eintauchen
Red Dead Redemption 2 angespielt
Mit dem Trigger im Wilden Westen eintauchen

Überfälle und Schießereien, Pferde und Revolver - vor allem aber sehr viel Interaktion: Das Anspielen von Red Dead Redemption 2 hat uns erstaunlich tief in die Westernwelt versetzt. Aber auch bei Grafik und Sound konnte das nächste Programm von Rockstar Games schon Punkte sammeln.
Von Peter Steinlechner

  1. Red Dead Redemption 2 Von Bärten, Pferden und viel zu warmer Kleidung
  2. Rockstar Games Red Dead Online startet im November als Beta
  3. Rockstar Games Neuer Trailer zeigt Gameplay von Red Dead Redemption 2

Amazon Alexa: Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass
Amazon Alexa
Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass

Amazon hat einen Subwoofer speziell für Echo-Lautsprecher vorgestellt. Damit sollen die eher bassarmen Lautsprecher mit einem ordentlichen Tiefbass ausgestattet werden. Zudem öffnet Amazon seine Multiroom-Musikfunktion für Alexa-Lautsprecher anderer Hersteller.

  1. Beosound 2 Bang & Olufsen bringt smarten Lautsprecher für 2.000 Euro
  2. Google und Amazon Markt für smarte Lautsprecher wächst weiter stark
  3. Alexa-Soundbars im Test Sonos' Beam und Polks Command Bar sind die Klangreferenz

iPhone Xs, Xs Max und Xr: Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?
iPhone Xs, Xs Max und Xr
Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?

Apples neue iPhones haben neben dem Nano-SIM-Slot eine eingebaute eSIM, womit der Konzern erstmals eine Dual-SIM-Lösung in seinen Smartphones realisiert. Die Auswahl an Netzanbietern, die eSIMs unterstützen, ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz aber eingeschränkt - ein Überblick.
Von Tobias Költzsch

  1. Apple Das iPhone Xr macht's billiger und bunter
  2. Apple iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht
  3. Apple iPhones sollen Stiftunterstützung erhalten

    •  /