• IT-Karriere:
  • Services:

Softline: Extremer Einbruch im vierten Quartal

Schwaches viertes Quartal belastet das Ergebnis

Trotz eines unerwarteten Markteinbruchs im letzten Quartal (April-Juni) konnte die Softline Gruppe mit einem Plus von 103 Prozent den Umsatz im vergangenen Geschäftsjahr 00/01 (30. Juni) auf 85,6 Millionen Euro mehr als verdoppeln. Ein extremer Markteinbruch im vierten Quartal und eine breite Investitionszurückhaltung habe aber dazu geführt, dass Umsätze durch höhermargige Großaufträge zunächst ausgeblieben sind.

Artikel veröffentlicht am ,

Durch das schwierige Marktumfeld sei die Marge zusätzlich unter Druck geraten. Infolgedessen muss die Softline Gruppe ein EBIT nach US-GAAP von minus 6,3 Millionen Euro verbuchen, höher als das Plan-EBIT von minus 3,0 Millionen Euro. Der Jahresfehlbetrag beläuft sich auf 7,3 Millionen Euro, wovon 2,6 Millionen Euro liquiditätswirksam sind. Softline verfügt damit noch über eine Cash-Position von 19,7 Millionen Euro bei Bankverbindlichkeiten von 4,6 Millionen Euro.

Stellenmarkt
  1. Luft- und Thermotechnik Bayreuth GmbH, Goldkronach
  2. DMK E-BUSINESS GmbH, Berlin-Potsdam, Köln, Chemnitz

"Der Software-Markt hat in den vergangenen Monaten einen in dieser Stärke nie zuvor gesehenen Einbruch erlebt, der auf Grund zunehmender Investitionszurückhaltung vor allem den Absatz von Großlizenzen erschwerte", so Softline in einer Ad-hoc-Mitteilung. Dem steigenden Kostendruck bei Abnehmern habe man zum Teil mit höheren Rabatten entsprechen müssen, was vor allem im vierten Quartal für erhebliche Margeneinbußen gesorgt hat.

Auf das Gesamtjahr gesehen drückten einmalige Integrations- und Restrukturierungskosten, insbesondere in Großbritannien, sowie einmalig erhöhte Rückstellungen und Wertberichtigungen von insgesamt rund 1,5 Millionen Euro das Ergebnis.

Softline geht davon aus, seine Ziele für das Gesamtjahr 01/02 bei einer Normalisierung der Konjunktur zu erreichen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote

Folgen Sie uns
       


Besuch beim Cyberbunker

Wir haben uns den ominösen Cyberbunker an der Mosel oberhalb von Traben-Trarbach von außen angeschaut.

Besuch beim Cyberbunker Video aufrufen
5G: Nokias und Ericssons enge Bindungen zu Chinas Führung
5G
Nokias und Ericssons enge Bindungen zu Chinas Führung

Nokia und Ericsson betreiben viel Forschung und Entwicklung zu 5G in China. Ein enger Partner Ericssons liefert an das chinesische Militär.
Eine Recherche von Achim Sawall

  1. Quartalsbericht Ericsson mit Topergebnis durch 5G in China
  2. Cradlepoint Ericsson gibt 1,1 Milliarden Dollar für Routerhersteller aus
  3. Neben Huawei Telekom wählt Ericsson als zweiten 5G-Ausrüster

Vivo X51 im Test: Vivos gelungener Deutschland-Start hat eine Gimbal-Kamera
Vivo X51 im Test
Vivos gelungener Deutschland-Start hat eine Gimbal-Kamera

Das Vivo X51 hat eine gute Kamera mit starker Bildstabilisierung und eine vorbildlich zurückhaltende Android-Oberfläche. Der Startpreis in Deutschland könnte aber eine Herausforderung für den Hersteller sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Software-Entwicklung Google veröffentlicht Android Studio 4.1
  2. Jetpack Compose Android bekommt neues UI-Framework
  3. Google Android bekommt lokale Sharing-Funktion

Pinephone im Test: Das etwas pineliche Linux-Phone für Bastler
Pinephone im Test
Das etwas pineliche Linux-Phone für Bastler

Mit dem Pinephone gibt es endlich wieder ein richtiges Linux-Telefon, samt freier Treiber und ohne Android. Das Projekt scheitert aber leider noch an der Realität.
Ein Test von Sebastian Grüner

  1. Linux Mehr Multi-Touch-Support in Elementary OS 6
  2. Kernel Die Neuerungen im kommenden Linux 5.9
  3. VA-API Firefox bringt Linux-Hardwarebeschleunigung auch für X11

    •  /