Deutsche Firmen wollen mehr in CRM-Software investieren

CRM als Bestandteil der Unternehmensphilosphie

Nach einer Studie investieren deutsche Unternehmen massiv in ihre Kundenbetreuung. Als Indikator für diese Entwicklung macht die Mummert und Partner Unternehmensberatung Investitionen in die erforderliche Informationstechnologie aus.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Software-Markt für das Kundenmanagement - das so genannte Customer Relationship Management (CRM) - soll sich in Deutschland bis zum Jahr 2005 verdreifachen: von 400 Millionen US-Dollar im Jahr 2000 auf 1,4 Milliarden US-Dollar. In Europa solle der Markt in dieser Zeit sogar auf 7 Milliarden US-Dollar anwachsen. Zu diesem Ergebnis kommen die Experten des britischen Marktanalysten Datamonitor in Übereinstimmung mit Mummert und Partner.

Stellenmarkt
  1. IT Projektmanager (m/w/d)
    Fresenius Medical Care, Bad Homburg
  2. Gruppenleitung (m/w/d) Core Systems (Backoffice)
    ERGO Group AG, München
Detailsuche

Das Werben eines neuen Kunden ist nach einer weitläufigen Daumenregel fünfmal so teuer wie das Halten eines Bestandskunden. Kundenorientierung lebt jedoch von strengen Regeln im alltäglichen Umgang mit Kunden: Ansprechpartner müssen Aufträge, Anfragen und Beschwerden ohne lange Wartezeiten bearbeiten. Häufige Rückfragen und Weiterleitungen verärgern den Kunden - genauso wie Unfreundlichkeit ein Tabu sein sollte. Und auch die getroffenen Aussagen und Vereinbarungen müssen stimmen - bei Fehlern sollte die Initiative vom Unternehmen ausgehen, bevor der Kunde den Fehler bemerkt.

Mit dem Aufbau eines funktionierenden Kundenmanagement-Systems, das diese Maßnahmen unterstützt, ist somit viel Aufwand verbunden. Die Studie "Technologiekompass 2005" der Mummert und Partner Unternehmensberatung prognostiziert den Durchbruch des Kundenmanagements in Deutschland innerhalb der kommenden drei Jahre.

Der deutsche Markt war im Kundenmanagement lange ein schlafender Riese. Zu konservativ und skeptisch betrachteten nach Aussagen der Studienautoren die Deutschen das vor allem von Amerikanern entwickelte Technologiekonzept. Doch nun erwachen die deutschen Firmen und erkennen die Bedeutung des CRM, prognostiziert Datamonitor.

Das Wachstum des E-Commerce und der bevorstehende Durchbruch des M-Commerce zwingen Unternehmen dazu, ihre Maßnahmen zur Kundenbindung neu zu ordnen. Der nächste Anbieter ist nur noch einen Mausklick entfernt - die schnelle und komfortable Vergleichbarkeit verschiedener Produkte von verschiedenen Anbietern verlangt nach starker Kundenbindung. "Die Online-Vertriebswege bieten Kunden schnellere und komfortablere Vergleichsmöglichkeiten unter verschiedenen Anbietern. Gerade in Zeiten, in denen neben dem E-Commerce auch der M-Commerce immer größere Bedeutung einnimmt, sind durchdachte Konzepte zur Kundenbindung wichtig", sagte Wilhelm Alms, Vorstandsvorsitzender der Mummert und Partner Unternehmensberatung. "CRM ist keine reine Frage der Technik, sondern eine Unternehmensphilosophie."

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Mikromobilität
Im Rhein liegen Hunderte E-Scooter

Sie aus dem Wasser holen zu lassen ist zumindest einem Vermieter der E-Scooter zu teuer.

Mikromobilität: Im Rhein liegen Hunderte E-Scooter
Artikel
  1. Güterzuganbindung: Tesla will offenbar Bahnstrecke zur Gigafactory kaufen
    Güterzuganbindung
    Tesla will offenbar Bahnstrecke zur Gigafactory kaufen

    Nicht nur Lkw, auch Güterzüge sollen bei der Logistik für Teslas Elektroautofabrik in Grünheide eine Rolle spielen.

  2. Elon Musk: Tesla-Chef verkauft sein letztes Haus in Kalifornien
    Elon Musk
    Tesla-Chef verkauft sein letztes Haus in Kalifornien

    Seit Mitte 2020 trennt sich Elon Musk nach und nach von seinen Immobilien. Nun verkauft er sein letztes Anwesen - eine Villa in Kalifornien.

  3. IBM Quantum System One: Europas erster Quantencomputer läuft
    IBM Quantum System One
    Europas erster Quantencomputer läuft

    Mit 27 Qubits ist das Quantum System One von IBM auch der leistungsstärkste Quantencomputer in Europa; er steht in Stuttgart.

Michael Schmid 12. Okt 2001

Die Zahlen sind alt und eigentlich bekannt. Auch die Ursache ist völlig klar. - Die...

Hofmann Florian 12. Okt 2001

Der Trend zu CRM wurde in den letzten Wochen und Monaten durch wiederholt negative...

Michael Schmid 10. Sep 2001

Hallo Tobi, leider nein. Es ist das Problem derjenigen, die innerhalb der Firmen in...

tobi 10. Sep 2001

Meiner Meinung nach ist das eher ein Problem des Verkäufers, keinen Termin zu bekommen...

M.Kaszmierski 10. Sep 2001

Hallo, es ist doch immer dasselbe. Studien hin oder her, wer an der Front sitzt weiß, das...


Folgen Sie uns
       


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Crucial MX500 500GB 48,99€ • Amazon-Geräte günstiger • WD Black SN850 500GB PCIe 4.0 89€ • Apple iPhone 12 mini 64GB Rot 589€ • Far Cry 6 + Steelbook PS5 69,99€ • E3-Aktion: Xbox-Spiele bei MM günstiger • Amazon Music Ultd. 6 Mon. gratis bei Kauf eines Echo Dot (4. Gen.) [Werbung]
    •  /