Abo
  • Services:

Spieleschmiede Ascaron stellt Insolvenzantrag

Entwickler von "Anstoß" und "Der Patrizier" droht Zahlungsunfähigkeit

Der Gütersloher Computerspielehersteller Ascaron Publishing Software Vertriebs GmbH hat am 31. August 2001 beim zuständigen Amtsgericht Bielefeld einen Insolvenzantrag gestellt. Das Unternehmen, das am 8. August dieses Jahres sein zehnjähriges Firmenjubiläum feierte, beschäftigt derzeit 80 Mitarbeiter und hat sich mit Titeln wie "Anstoß" und "Der Patrizier" einen Namen gemacht.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Insolvenzantrag wurde auf Grund der drohenden Zahlungsunfähigkeit des Unternehmens gestellt und sei, so Ascaron, eine kaufmännische Vorsichtsmaßnahme zur Sicherung der Arbeitsplätze. Die Gründe für die finanzielle Schieflage des Unternehmens sollen in den hohen Vorfinanzierungskosten für die Entwicklung der Software liegen, was in den letzten zehn Jahren bis zum Tage der Antragstellung stets aus eigenen Mitteln geleistet werden musste. Da die in Entwicklung befindliche Software keine für Banken übliche Kreditsicherheit darstellt, stand dem Unternehmen für den kurzfristigen Liquiditätsbedarf kein ausreichender Spielraum zur Verfügung.

Stellenmarkt
  1. Viega Holding GmbH & Co. KG, Attendorn
  2. Universität Konstanz, Konstanz

Im 1. Quartal dieses Jahres hatte Ascaron eigenen Aussagen zufolge aussichtsreiche Verhandlungen mit einer Venture-Capital-Gesellschaft zur weiteren Stärkung des Eigenkapitals geführt. Ein Ergebnis gab es jedoch nicht: "Auf Grund der gleichzeitig panikartigen Verschlechterung des Kapitalmarktumfeldes ist der Investor, ein Unternehmen des Neuen Marktes, jedoch nach mehreren positiv verlaufenen Verhandlungsmonaten für Ascaron völlig überraschend und nur wenige Tage vor dem Abschluss des bereits unterschriftsreifen Beteiligungsvertrages von dem angekündigten Engagement zurückgetreten", heißt es dazu in einer Pressemitteilung.

Andere Kontakte mit Kapitalgebern konnten bisher noch nicht zu einem positiven Abschluss gebracht werden, so Ascaron. Die derzeit laufenden Gespräche mit interessierten Geldgebern würden noch andauern.

Die historische Wirtschaftssimulation Patrizier 2 habe zwar kürzlich den Abschluss von Vertriebsverträgen für das kommende umsatzträchtige Weihnachtsgeschäft in den wichtigsten europäischen Märkten, in den USA sowie in Japan, Südkorea und China gebracht, leider aber nicht rechtzeitig genug, um den kurzfristigen Kapitalbedarf bis zum Weihnachtsgeschäft hinreichend sicherstellen zu können.

Derzeit arbeitet der vorläufige Insolvenzverwalter Frank M. Welsch zusammen mit der Unternehmensleitung an der Aufstellung eines tragfähigen Sanierungskonzeptes zum angestrebten Erhalt sämtlicher 80 Arbeitsplätze im Unternehmen. Hierzu sei Ascaron auch die Unterstützung der Stadt Gütersloh und der IHK Ostwestfalen zugesichert worden.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 49,99€/59,99€
  2. für 849€ (Einzelpreis der Grafikkarte im Vergleich teurer als das Bundle)
  3. 93,85€ (Bestpreis!)

Udo Boss 09. Okt 2001

Nein, ich kann es gar nicht glauben. Anstoss 3, das für mich beste Fussballmanagerspiel...

ubi 13. Sep 2001

... und jetzt kündigt Sunflowers an, dass sie 10 Mio. DM in die Werbung für Anno 1503...

Heili 13. Sep 2001

schade....*schnief*......gute software, gute erinnerungen. ist wohl doch nicht so das...

DaBlitz 10. Sep 2001

Ich besitze Anstoß3+Der Patrizier2 und ich hatte nie Probleme mit den Spielen. Sie laufen...

GEZ-Zahler 10. Sep 2001

http://www.3dgaming.de/#newsitem1000147610,64975, Man beachte die Infos hinter dem...


Folgen Sie uns
       


Alt gegen neu - Model M im Test

Das US-Unternehmen Unicomp bietet Tastaturen mit Buckling-Spring-Schalter an - so wie sie einst bei IBMs Model-M-Modellen verwendet wurden. Die Kunststoffteile sind zwar nicht so hochwertig wie die des Originals, die neuen Model Ms sind aber dennoch sehr gute Tastaturen.

Alt gegen neu - Model M im Test Video aufrufen
Deutsche Siri auf dem Homepod im Test: Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen
Deutsche Siri auf dem Homepod im Test
Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen

In diesem Monat kommt der dritte digitale Assistent auf einem smarten Lautsprecher nach Deutschland: Siri. Wir haben uns angehört, was die deutsche Version auf dem Homepod leistet.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Patentantrag von Apple Neues Verfahren könnte Siri schlauer machen
  2. Siri vs. Google Assistant Apple schnappt sich Googles KI-Chefentwickler
  3. Digitaler Assistent Apple will Siri verbessern

Anthem angespielt: Action in fremder Welt und Abkühlung im Wasserfall
Anthem angespielt
Action in fremder Welt und Abkühlung im Wasserfall

E3 2018 Eine interessante Welt, schicke Grafik und ein erstaunlich gutes Fluggefühl: Golem.de hat das Actionrollenspiel Anthem von Bioware ausprobiert.

  1. Dying Light 2 Stadtentwicklung mit Schwung
  2. E3 2018 Eindrücke, Analysen und Zuschauerfragen
  3. Control Remedy Entertainment mit übersinnlichen Räumen

Hacker: Was ist eigentlich ein Exploit?
Hacker
Was ist eigentlich ein Exploit?

In Hollywoodfilmen haben Hacker mit Sturmmasken ein ganzes Arsenal von Zero-Day-Exploits, und auch sonst scheinen die kleinen Programme mehr und mehr als zentraler Begriff der IT-Sicherheit verstanden zu werden. Der Hacker Thomas Dullien hingegen versucht sich an einem theoretischen Modell eines Exploits.
Von Hauke Gierow

  1. IoT Foscam beseitigt Exploit-Kette in Kameras
  2. Project Capillary Google verschlüsselt Pushbenachrichtigungen Ende-zu-Ende
  3. My Heritage DNA-Dienst bestätigt Datenleck von 92 Millionen Accounts

    •  /