Abo
  • Services:

Shinei Porteson MP3 Player für Palm m100 und m105

Wahlweise als Stand-alone-Gerät oder mit Palm nutzbar

Künftig sollen Musikliebhaber ihrem Hobby auch mit Hilfe des Palm m100 und m105 unterwegs nachgehen können. Dafür soll eine ansteckbare Hardware von Shinei sorgen, die mit einem Software- und Downloadangebot für MP3-Musik gebündelt vertrieben wird.

Artikel veröffentlicht am ,

Shinei Porteson mit Palm
Shinei Porteson mit Palm
In Zusammenarbeit mit Liquid Audio soll der Shinei Porteson MP3 Player die kleinen Handhelds zum Musikverwalten und Abspielen bringen. Dazu gehört eine Desktopkomponente, der Liquid Player Plus, die Audio-CDs auslesen, in MP3-Formate umwandeln und aus dem Internet Musik herunterladen sowie CDs brennen kann. Eine in Zusammenarbeit mit Palm entwickelte Website namens Palm Music Connection bietet zudem den Zugang zu einigen tausend mit Kopierschutzmechanismen versehenen Musikstücken.

Stellenmarkt
  1. M-net Telekommunikations GmbH, München
  2. McService GmbH, München

Der Shinei Porteson MP3 Player - mit einem 100 MIPS Texas Instrumens DSP ausgestattet - kann als Stand-alone-Produkt oder Huckepack an den Palm m100 und m105 angesteckt genutzt werden. Es gibt zwei Speicherausbaustufen: Die 32-MB-Variante kostet rund 150,- US-Dollar, die 64-MB-Variante knapp 200,- US-Dollar. Beide werden über den Palm-Onlineshop vertrieben. Zur Einführung gibt es ein Bundle aus einen Palm m105 und dem Porteson MP3 Player für knapp 300,- US-Dollar und dunkelrotem gestylten Cover, das allerdings nur an US-Adressen geliefert wird. Deutsche Handelsdaten wurden noch nicht genannt.

Als Einzelprodukt erlaubt der Porteson-Player die einfachen Abspiel-, Pausen- und Spulfunktionen Play, Stop, Pause, und Springen. Erst in Zusammenarbeit mit den PDAs kann man auch die Lautstärke ändern, den Equalizer ansteuern und Playlisten einrichten. Die Bedienoberfläche ist mittels Skins optisch modifizierbar.

Neben dem Flash-Memory im Gerät kann mit einer Secure-Digital-(SD-) oder MultiMedia-Karte das Gerät weiter aufgerüstet werden. Neben seiner Funktion als Musikspeicher soll das Gerät auch Palm-Programme und -Daten beherbergen können.

Der Porteson MP3 Player unterstützt die Secure Digital Music Initiative (SDMI) sowie das Advanced-Audio-Coding-(AAC-)Format. Er benötigt zwei AAA-Batterien und ist mit einer USB-Schnittstelle ausgestattet.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Logan, John Wick, Alien Covenant, Planet der Affen Survival)
  2. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)

Folgen Sie uns
       


Apple Mac Mini (Late 2018) - Test

Apple Mac Mini (Late 2018) ist ein kompaktes System mit Quadcore- oder Hexacore-Chip. Uns gefällt die Anschlussvielfalt mit klassischem USB und Thunderbolt 3, zudem arbeitet der Rechner sparsam und sehr leise. Die Zielgruppe erscheint uns aber klein, da der Mac Mini mindestens 900 Euro, aber nur eine integrierter Grafikeinheit aufweist.

Apple Mac Mini (Late 2018) - Test Video aufrufen
Gaming-Tastaturen im Test: Neue Switches für Gamer und Tipper
Gaming-Tastaturen im Test
Neue Switches für Gamer und Tipper

Corsair und Roccat haben neue Gaming-Tastaturen auf den Markt gebracht, die sich vor allem durch ihre Switches auszeichnen. Im Test zeigt sich, dass Roccats Titan Switch besser zum normalen Tippen geeignet ist, aber nicht an die Geschwindigkeit des Corsair-exklusiven Cherry-Switches herankommt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Azio RCK Retrotastatur wechselt zwischen Mac und Windows-Layout
  2. OLKB Planck im Test Winzig, gerade, programmierbar - gut!
  3. Alte gegen neue Model M Wenn die Knickfedern wohlig klackern

Drahtlos-Headsets im Test: Ohne Kabel spielt sich's angenehmer
Drahtlos-Headsets im Test
Ohne Kabel spielt sich's angenehmer

Sie nerven und verdrehen sich in den Rollen unseres Stuhls: Kabel sind gerade bei Headsets eine Plage. Doch gibt es so viele Produkte, die darauf verzichten können. Wir testen das Alienware AW988, das Audeze Mobius, das Hyperx Cloud Flight und das Razer Nari Ultimate - und haben einen Favoriten.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Sieben Bluetooth-Ohrstöpsel im Test Jabra zeigt Apple, was den Airpods fehlt
  2. Ticpods Free Airpods-Konkurrenten mit Touchbedienung kosten 80 Euro
  3. Bluetooth-Ohrstöpsel im Vergleichstest Apples Airpods lassen hören und staunen

Autonome Schiffe: Und abends geht der Kapitän nach Hause
Autonome Schiffe
Und abends geht der Kapitän nach Hause

Weite Reisen in ferne Länder, eine Braut in jedem Hafen: Klischees über die Seefahrt täuschen darüber hinweg, dass diese ein Knochenjob ist. Doch in wenigen Jahren werden Schiffe ohne Besatzung fahren, überwacht von Steuerleuten, die nach dem Dienst zur Familie zurückkehren. Daran arbeitet etwa Rolls Royce.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Elektromobilität San Francisco soll ein Brennstoffzellenschiff bekommen
  2. Yara Birkeland Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem
  3. Power Pac Strom aus dem Container für Ozeanriesen

    •  /