Adobe setzt auf PixelNet bei digitaler Foto-Entwicklung

PixelNet wird "preferred Destination" in Adobe-Software-Produkten

Die PixelNet AG will mit Adobe kooperieren. Gemeinsam strebt man eine intensive Zusammenarbeit auf dem Gebiet der Einbindung von internetbasierenden, fotografischen Dienstleistungen an. In verschiedenen Stufen soll eine direkte Anbindung als "preferred Destination" der PixelNet-Dienste in diversen Adobe-Produkten realisiert werden.

Artikel veröffentlicht am ,

"Wir konnten mit Adobe ein international renommiertes Unternehmen, das durch hervorragende Software-Produkte sowohl bei Kunden als auch in der Entwickler-Community ein hohes Ansehen genießt, als Kooperationspartner gewinnen. Adobe agiert stark im Profi-Markt und eröffnet der PixelNet AG somit eine neue Ausgangsbasis für die Positionierung im B2B-Bereich", so PixelNet-Vorstand Dr. Walter Kroha.

Stellenmarkt
  1. DevOps Engineer (m/w/d)
    Friedrich PICARD GmbH & Co. KG, Bochum
  2. Expertinnen bzw. Experten Qualitätssicherung Softwareentwicklung (w/m/d)
    Statistisches Bundesamt, Wiesbaden
Detailsuche

Beide Unternehmen sind bestrebt, die geplante Zusammenarbeit zügig zu realisieren. Diese Kooperation beinhaltet zu Beginn die direkte Anbindung der PixelNet-Dienste im Produkt PhotoShop Elements, darauf aufbauend eine stufenweise Realisierung der PixelNet-Dienste als "preferred Destination" und die Einbindung in weitere Adobe-Produkte.

Weiterhin ist geplant, einen Zugriff auf die Tools zur Anbindung an den PixelNet Service auch von den Online-Sites von Adobe zu ermöglichen. Ziel im Rahmen dieser Kooperation ist es, den Nutzern der verschiedenen Adobe-Produkte den direkten Zugang zum Online Foto-Management der PixelNet AG anzubieten. Zur Erweiterung der Absatzbasis ermöglicht die PixelNet AG der Adobe Systems GmbH die Vermarktung der betreffenden Produkte über ihre Vertriebskanäle.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Georg T.
Wieder Haft gegen Nichtzahler der Rundfunkgebühr

Georg T. sitzt seit 109 Tagen in Haft. Grund dafür sind 1.827 Euro Schulden für die Rundfunkgebühr - seine Haft kostet rund 18.000 Euro.

Georg T.: Wieder Haft gegen Nichtzahler der Rundfunkgebühr
Artikel
  1. MIG: Scheuers Funkloch GmbH hat erst zwei Stellen besetzt
    MIG
    Scheuers Funkloch GmbH hat erst zwei Stellen besetzt

    Der Bundesverkehrsminister scheint kein Personal für die Mobilfunkinfrastrukturgesellschaft zu finden.

  2. Bitkom: Entscheidungsfreudiges Digitalministerium im Bund nötig
    Bitkom
    "Entscheidungsfreudiges" Digitalministerium im Bund nötig

    Die Verbände Bitkom und Eco sind sich beim Digitalministerium einig. Eine kompetente Führung sei gefragt.

  3. Streit mit den USA: EU stellt geplante Digitalsteuer zurück
    Streit mit den USA
    EU stellt geplante Digitalsteuer zurück

    Der Kampf um die internationale Mindeststeuer für IT-Konzerne geht in die nächste Runde.

Folgen Sie uns
       


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Alternate (u. a. MSI Optix 27" WQHD/165 Hz 315,99€ und Fractal Design Vector RS Blackout Dark TG 116,89€) • Corsair Hydro H80i V2 RGB 73,50€ • Apple iPad 10.2 389€ • Razer Book 13 1.158,13€ • Fractal Design Define S2 Black 99,90€ • Intel i9-11900 379€ • EPOS Sennheiser GSP 600 149€ [Werbung]
    •  /