• IT-Karriere:
  • Services:

Microsoft veröffentlicht "Linux Migration Guide"

Microsoft und ActiveState helfen beim Umstieg von Linux auf Windows

In einer Rede an der Stern School of Business der Universität New York gab Microsoft Senior Vice President Craig Mundie den Startschuss zu einer Kampagne gegen Open Source und insbesondere die GPL. Nach teilweise eher unbeholfenen Aktionen, bei denen Microsoft unter anderem Linux als Gefahr für die Software-Industrie darstellte, folgt nun das nächste Kapitel. Zusammen mit Active State und Visit 3 Leaft Solutions stellt Microsoft jetzt einen "Linux Migration Guide" online, eine Anleitung, um Open-Source-basierte E-Commerce-Angebote auf Microsoft-Technologien zu migrieren.

Artikel veröffentlicht am ,

Zusammen mit den Partnern nimmt sich Microsoft unter anderem der Migration von statischem Content von Linux nach Windows 2000 IIS 5.0 und der Portierung von Scripts von Linux nach Windows 2000 an. Zudem gibt es einen Beitrag zum Thema "Taking Full Advantage of Windows 2000 and the .NET Platform with Scripting Languages (Perl, Python, PHP, Tcl)" sowie dem Management von Windows 2000 Web Services mit dem Web Admin Tool.

Stellenmarkt
  1. SWR Südwestrundfunk Anstalt des öffentlichen Rechts, Baden-Baden
  2. Lidl Digital, Berlin

Neben diesen eher allgemeinen Informationen liefert Microsoft zahlreiche Whitepaper zur Planung und Durchführung einer erfolgreichen Migration auf die Windows-Plattform. Wer sich zudem etwas Zeit nimmt, kann einen Fragebogen ausfüllen und einen Diamond RIO 128MB Digital Audio Player gewinnen.

Pikant dabei ist vor allem die Kooperation mit Active State, die sich ihrerseits der Entwicklung von Cross-Plattform-Entwicklungsumgebungen für verschiedene Sprachen verschrieben haben. Unter anderem bietet Active State Windows-Implementierungen der Open-Source-Sprachen Perl, Python und Tcl an.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Mobile-Angebote
  1. 274,49€ (mit Rabattcode "PFIFFIGER" - Bestpreis!)
  2. 689€ (mit Rabattcode "PRIMA10" - Bestpreis!)
  3. 304€ (Bestpreis!)
  4. 749€ (mit Rabattcode "PERFECTEBAY10" - Bestpreis!)

Red_Bull 28. Jan 2004

Hi, Dem ist denke ich nicht so. Denn du kannst ein "3 Jähriges Kind" vor einen Rechener...

Snorre 29. Jan 2002

Die armen Affen! Schon mal was von Tierschutz gehört? Warscheinlich schickt er denen noch...

kevin 15. Nov 2001

Also Leute, ich habe win schon bis zum abwinken durch, von der programmierung bis zum...

Dieter Schuster 01. Nov 2001

Dir (wie immer Du heissen magst) gehen die Argumente aus.

Dieter Schuster 01. Nov 2001

Ich kann Win2k installieren. Es lief auch, vor dem Fehler im Dateisystem, nachher nicht...


Folgen Sie uns
       


The Last of Us 2 - Fazit

Überleben in der Postapokalypse: Im Actionspiel The Last of Us 2 erkunden wir mit der jungen Frau Ellie unter anderem die Stadt Seattle - und sinnen auf Rache für einen Mord.

The Last of Us 2 - Fazit Video aufrufen
Serien & Filme: Star Wars - worauf wir uns freuen können
Serien & Filme
Star Wars - worauf wir uns freuen können

Lange sah es so aus, als liege die Zukunft von Star Wars überwiegend im Kino. Seit dem Debüt von Disney+ und dem teils schlechten Abschneiden der neuen Filme hat sich das geändert.
Von Peter Osteried

  1. Star Wars Disney und Lego legen Star Wars Holiday Special neu auf
  2. Star Wars Squadrons im Test Die helle und dunkle Seite der Macht
  3. Disney+ Erster Staffel-2-Trailer von The Mandalorian ist da

Shifoo: Golem.de startet Betatest seiner Karriere-Coaching-Plattform
Shifoo
Golem.de startet Betatest seiner Karriere-Coaching-Plattform

Beratung, die IT-Profis in Job & Karriere effizient und individuell unterstützt: Golem.de startet die Video-Coaching-Plattform Shifoo. Hilf uns in der Betaphase, sie für dich perfekt zu machen, und profitiere vom exklusiven Angebot!

  1. Stellenanzeige Golem.de sucht Verstärkung für die Redaktion
  2. Stellenanzeige Golem.de sucht CvD (m/w/d)
  3. In eigener Sache Die 24-kernige Golem Workstation ist da

Differential Privacy: Es bleibt undurchsichtig
Differential Privacy
Es bleibt undurchsichtig

Mit Differential Privacy soll die Privatsphäre von Menschen geschützt werden, obwohl jede Menge persönlicher Daten verarbeitet werden. Häufig sagen Unternehmen aber nicht, wie genau sie das machen.
Von Anna Biselli

  1. Strafverfolgung Google rückt IP-Adressen von Suchanfragen heraus
  2. Datenschutz Millionenbußgeld gegen H&M wegen Ausspähung in Callcenter
  3. Personenkennziffer Bundestagsgutachten zweifelt an Verfassungsmäßigkeit

    •  /