Abo
  • Services:
Anzeige

Noch ein Schädling: APost verbreitet sich per E-Mail

Verschickt sich zusammen mit Dateien aus Windows-Verzeichnissen

Die Liste der Virenwarnungen erhöht sich um ein weiteres Exemplar. Network Associates McAfee warnt vor einem kürzlich entdeckten E-Mail-Wurm namens APost. Auf Grund des Anstiegs an infizierten Anwendern - besonders aus Deutschland - ist der Wurm von den Fachleuten als "Medium on Watch" hochgestuft worden.

Anzeige

Erstes Dialogfeld von APost
Erstes Dialogfeld von APost
APost oder auch W32/APost@MM versendet sich selbst per E-Mail, zusammen mit Dateien aus Windows-Verzeichnissen als Attachement. Der Wurm nutzt dabei alle E-Mail-Adressen im Microsoft-Outlook-Adressbuch des infizierten Rechners.

Der Wurm kopiert sich selbst und schickt sich an alle gespeicherten E-Mail-Adressen des Nutzers. Dann zeigt er ein kleines Dialogfeld mit dem Titel "Urgent!" an und einen Button mit Namen "Open". Falls der Computernutzer diesen Knopf aktiviert, wird ein weiterer Kopiervorgang ausgelöst. Zudem wird eine Fehlerwarnung mit dem Namen "WinZip SelfExtractor: Warning" und der Meldung "CRC error: 34#" angezeigt.

Meldung 2 von APost, W32/APost@MM
Meldung 2 von APost, W32/APost@MM
Eine vom Wurm versendete E-Mail ist an der Betreffzeile "As per your request" zu erkennen. Der dann folgende Nachrichtentext lautet: "Please find attached file for your review. I look forward to hear from you again very soon. Thank you." Angehängt ist ein Dateianhang mit dem Namen README.EXE.

"Der Wurm sucht zusätzlich im Windows-Verzeichnis nach README.EXE-Dateien, kopiert diese auf alle lokalen Laufwerke und sorgt dafür, dass solche Dateien beim Start automatisch geöffnet werden", erklärte Dirk Kollberg von Network Associates.


eye home zur Startseite
experte 06. Sep 2001

outlook user können einem echt leid tun.. alles verkappte masochisten *g* die zahl der...

Sascha 06. Sep 2001

Genau das ist der Punkt! Die Leute, die jeden Schrott öffnen und immerzu auf der Suche...

Andreij 06. Sep 2001

Naja, von Outlook und MS kann man halten, was man will, es wird benutzt und das nun auch...

frank 06. Sep 2001

Ich kann wirklich nicht verstehen, wie manche Leute immer noch Outlook benutzen. Dabei...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Fresenius Medical Care Deutschland GmbH, Bad Homburg
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Stuttgart
  3. L. STROETMANN Lebensmittel GmbH & Co. KG, Münster
  4. Bertrandt Services GmbH, Hannover


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Metal Gear Survive 35,99€, Metal Gear Solid V Ground Zeroes 3,99€, PES2018 26,99€)
  2. (u. a. John Wick, Security, Sicario, Paddington, Non-Stop, Pulp Fiction, Total Recall, Die...
  3. 99,00€

Folgen Sie uns
       

  1. Fertigungstechnik

    Intel steckt Kobalt und 4,5 Milliarden US-Dollar in Chips

  2. Homepod im Test

    Smarter Lautsprecher für den Apple-affinen Popfan

  3. Microsoft

    Xbox One bekommt native Unterstützung für 1440p-Auflösung

  4. Google

    Pixel 2 XL lädt langsamer unterhalb von 20 Grad

  5. Wikipedia Zero

    Wikimedia-Foundation will Zero-Rating noch 2018 beenden

  6. Konami

    Metal Gear Survive und Bildraten für Überlebenskünstler

  7. Markenrecht

    Microsoft entfernt App von Windows Area aus Store

  8. Arbeitsrecht

    Google durfte Entwickler wegen sexistischer Memos entlassen

  9. Spielzeug

    Laser Tag mit Harry-Potter-Zauberstäben

  10. Age of Empires Definitive Edition Test

    Trotz neuem Look zu rückständig



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Razer Kiyo und Seiren X im Test: Nicht professionell, aber schnell im Einsatz
Razer Kiyo und Seiren X im Test
Nicht professionell, aber schnell im Einsatz
  1. Stereolautsprecher Razer Nommo "Sind das Haartrockner?"
  2. Nextbit Cloud-Speicher für Robin-Smartphone wird abgeschaltet
  3. Razer Akku- und kabellose Spielemaus Mamba Hyperflux vorgestellt

Freier Media-Player: VLC 3.0 eint alle Plattformen
Freier Media-Player
VLC 3.0 eint alle Plattformen

Fujitsu Lifebook U727 im Test: Kleines, blinkendes Anschlusswunder
Fujitsu Lifebook U727 im Test
Kleines, blinkendes Anschlusswunder
  1. Palmsecure Windows Hello wird bald Fujitsus Venenscanner unterstützen
  2. HP und Fujitsu Mechanischer Docking-Port bleibt bis 2019
  3. Stylistic Q738 Fujitsus 789-Gramm-Tablet kommt mit vielen Anschlüssen

  1. Re: Klangvergleich zu echten Lautsprechern?

    eki | 13:26

  2. Re: Sehr unübersichtlich und naja... seltsam...

    Gucky | 13:26

  3. Re: Mono

    Trollversteher | 13:25

  4. Re: Wasserstoff wäre billiger

    Dwalinn | 13:25

  5. Re: 17 GB

    nomnomnom | 13:25


  1. 12:20

  2. 12:01

  3. 11:52

  4. 11:49

  5. 11:39

  6. 10:58

  7. 10:28

  8. 10:13


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel